Bürgerkrieg Aktivisten melden Giftgasangriff in Syrien - viele Tote

Menschen wurden ohnmächtig, hatten Schaum vor dem Mund, erstickten: Im Nordwesten Syriens hat es offenbar einen Luftschlag mit Dutzenden zivilen Opfern gegeben. Die Rede ist von einem Giftgasangriff.

Helfer stützen ein Opfer des Angriffs in Chan Schaichun
AFP

Helfer stützen ein Opfer des Angriffs in Chan Schaichun


Bei einem Luftangriff in Syrien sollen nach Angaben von Aktivisten mindestens 58 Zivilisten getötet worden sein. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und die Weißhelme mitteilten, sei am Dienstagmorgen über der Stadt Chan Schaichun in der nordwestlichen Provinz Idlib Gas freigesetzt worden. Unter den Opfern waren demnach mehrere Kinder.

Auf einem Video, das syrische Oppositionelle im Internet verbreiteten, sind neun tote Jungen und Mädchen zu sehen, die offenbar erstickten. Die Aktivisten berichten außerdem von Dutzenden Verletzten. Es habe Fälle von Ohnmacht und Erbrechen gegeben. Aufnahmen zeigen, wie Männer und Frauen mit Schaum vor dem Mund behandelt werden. Der Zustand vieler Verletzter sei ernst.

Ärzte sprechen davon, dass möglicherweise der chemische Kampfstoff Sarin eingesetzt wurde. Dieses Gas wurde unter anderem beim Chemiewaffenangriff auf Vororte von Damaskus im August 2013 verwendet.

Die Provinz Idlib wird von einem syrischen Rebellenbündnis kontrolliert. Nach dem Fall von Aleppo ist die Region die wichtigste Hochburg der Opposition. Vertreter vor Ort machen die syrische und russische Luftwaffe für den Angriff verantwortlich.

Das syrische Militär bestreitet den Einsatz von Chemiewaffen. Weder in der Vergangenheit noch aktuell habe die Armee Giftgas eingesetzt, heißt es aus Sicherheitskreisen. Möglicherweise sei bei einem Luftangriff auf Chan Schaichun ein Chemiedepot der Rebellen getroffen worden.

Ermittler der Vereinten Nationen haben jedoch dokumentiert, dass syrische Regierungstruppen in den vergangenen Jahren mehrfach Chlorgas gegen Dörfer und Städte einsetzten, unter anderem im Kampf um Aleppo. Syriens Regime hat eigentlich alle Giftgasvorräte vernichtet. Chlorgas fiel jedoch nicht darunter. Trotz der Uno-Berichte verhindert Russland als Schutzmacht des Assad-Regimes eine Verurteilung Syriens durch den Sicherheitsrat.

Machtverteilung in Syrien
SPIEGEL ONLINE

Machtverteilung in Syrien

kev/syd/AFP/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.