Syrien: Uno prüft mutmaßliches Exekutions-Video der Rebellen

Gewehrsalven auf hilflose Gefangene: Ein neues Video von einer Hinrichtung in Syrien sorgt für Aufruhr. Laut Amnesty International zeigt der Clip, wie Rebellen zahlreiche Regierungssoldaten erschießen. Die Uno prüft, ob es sich um ein Kriegsverbrechen handelt.

Damaskus - Es sind verstörende Szenen, dokumentiert in wackligen Bildern. Amnesty International hat ein vermeintliches Hinrichtungsvideo der syrischen Rebellen scharf kritisiert - und die gefilmten Taten als "mögliches Kriegsverbrechen" bezeichnet.

Auch die Vereinten Nationen haben sich zu dem Clip geäußert - und eine genaue Untersuchung des Vorfalls ankündigt. Bestätigten sich die bisheringen Vermutungen, so ein Sprecher, habe man es wohl mit einem Kriegsverbrechen zu tun.

Auf den Bildern ist zu sehen, wie bewaffnete Männer mehr als ein Dutzend Gefangene, die am Boden liegen, treten und schlagen. Dann fallen Schüsse, die offenbar zahlreiche der festgehaltenen Personen verwunden oder töten. Bei den Schützen soll es sich um Aufständische handeln, die Opfer sind laut Amnesty-Recherche möglicherweise Anhänger der Armee des syrischen Diktators Baschar al-Assad.

"Diese schockierenden Aufnahmen dokumentieren ein mögliches Kriegsverbrechen und belegen eine klare Missachtung der internationalen Menschenrechte durch die bewaffneten Gruppen", heißt es in einer Stellungnahme von Amnesty International.

Die angebliche Hinrichtung soll sich an einem Kontrollposten der syrischen Armee in Sarakeb nahe der Metropole Damaskus ereignet haben. Dieser Checkpoint wurde offenbar von den Rebellen erobert - danach kam es zu den Vorfällen, die auf dem Video dokumentiert wurden. Beobachter gehen davon aus, dass es bei der Bluttat - und ähnlichen Vorfällen an zwei weiteren Checkpoints - bis zu 28 Tote gegeben haben könnte.

Bisher hat sich keine Rebellengruppe zu der Tat bekannt. Auch Amnesty räumt in seinem Bericht ein, dass die genauen Umstände noch nicht aufgeklärt sind. Gleiches gilt für die Identität von Opfern und Tätern. Laut der britischen BBC gibt es zwar Hinweise, dass Kämpfer der mit al-Qaida verbündeten Nusra-Front unter den Schützen sind. Belegt sind diese Anschuldigungen bisher jedoch nicht.

Die Assad-Kräfte mussten zuletzt in der Provinz Idlib, wo sich der Ort Sarakeb befindet, erhebliche Rückschläge hinnehmen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters musste die Regierungsarmee am Donnerstag ihren letzten Posten in Sarakeb aufgeben müssen. Die Stadt ist von strategischer Bedeutung, weil sich hier zwei wichtige Überlandstraßen treffen. Laut der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London befindet sich Sarakeb inzwischen komplett in Rebellenhand.

In der vergangenen Woche hatten beide Konfliktparteien die vereinbarte Waffenruhe in dem Bürgerkrieg wiederholt gebrochen. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass bei den Kämpfen in Syrien bisher mehr als 30.000 Menschen gestorben sind.

jok/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 89 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wahrheit oder nicht?
Blaufrosch 02.11.2012
Ob die "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" hier auch aktiv beobachtet hat, darf dann wohl bezweifelt werden..... Da staatliche syrische Stellen keine Berichterstattung zu den Vorkommnissen allgemein zulassen und die "Rebellen" nur einseitig berichten, kann man sich schwer ein objektives Bild machen. Nicht zuletzt aus Libyen haben wir gelernt: die Verbrechen der Sieger werden immer vertuscht.
2.
glen13 02.11.2012
Zitat von sysopREUTERSGewehrsalven auf hilflose Gefangene: Ein neues Video von einer Hinrichtung in Syrien sorgt für Aufruhr. Laut Amnesty International zeigt der Clip, wie Rebellen zahlreiche Regierungssoldaten erschießen. Die Uno verlangt eine Untersuchung des mutmaßlichen Kriegsverbrechens. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-amnesty-verurteilt-mutmassliches-exekutions-video-der-rebellen-a-864915.html
Was unterscheidet eigentlich die "guten" Rebellen von den "bösen" Assad Getreuen? Wenn ich lese, dass die Rebellen Al Quaida Freunde sind, kann ich mir vorstellen, wie es in diesem Land weitergeht. egal wer dieses Gemetzel übersteht.
3. Leider keine Überraschung
dingodog 02.11.2012
Zitat von sysopREUTERSGewehrsalven auf hilflose Gefangene: Ein neues Video von einer Hinrichtung in Syrien sorgt für Aufruhr. Laut Amnesty International zeigt der Clip, wie Rebellen zahlreiche Regierungssoldaten erschießen. Die Uno verlangt eine Untersuchung des mutmaßlichen Kriegsverbrechens. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-amnesty-verurteilt-mutmassliches-exekutions-video-der-rebellen-a-864915.html
Leider war es schon ziemlich schnell klar, dass die Entwicklung in Syrien anders verlaufen wird als in Ägypten, Tunesien oder Libyen. Eine auf Ausgleich orientierte Regierung hätte zu Anfang noch etwas retten können. Leider hat Assad diese Chance verpasst. Die Verrohung auf beiden Seiten eskaliert immer mehr - Bombenangriffe auf Teile der eigenen Hauptstadt, Massaker an Gefangenen, Bombenanschläge. Ziemlich hoffnungslos. Von der Struktur erinnert das an den bosnischen Bürgerkrieg - eine Gemengelage von zu vielen Waffen und ethnisch-religiösen Konfliktlinien, bei denen zwar klar zu sein scheint, wer die ursprünglichen "Bösen" sind, die Rollen mit der Zeit aber immer mehr verschwimmen und sich spontan neue Fronten bilden (Kroatisch-bosnischer Nebenkrieg). Leider diesmal mit noch weniger Möglichkeiten, von aussen einzugreifen. Was bleibt, ist Flüchtlingshilfe.
4. Wie stehen die "Freunde Syriens" zu solchen Taten...
topodoro 02.11.2012
Zitat von sysopREUTERSGewehrsalven auf hilflose Gefangene: Ein neues Video von einer Hinrichtung in Syrien sorgt für Aufruhr. Laut Amnesty International zeigt der Clip, wie Rebellen zahlreiche Regierungssoldaten erschießen. Die Uno verlangt eine Untersuchung des mutmaßlichen Kriegsverbrechens. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-amnesty-verurteilt-mutmassliches-exekutions-video-der-rebellen-a-864915.html
der FSA "Aktivisten" ? Wie steht die deutsche Bundesregierung dazu ? Was sagt Westerwelle dazu ? Hat sich da mal jemand geäussert ?
5. Soviel zum Thema
23 1/3 02.11.2012
Aber falls es noch niemand mitbekommen haben sollte, in jedem Krieg stirbt die Wahrheit zuerst und nicht die Gerechtigkeit siegt, sondern der der die besseren und meisten Waffen hat.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bürgerkrieg in Syrien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 89 Kommentare
Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE


Bevölkerung: 22,505 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Syrien-Reiseseite

Karte