Syrien Assad-Armee bringt Ost-Ghuta fast vollständig unter Kontrolle

Ost-Ghuta steht vor dem Fall: Syrische Regierungskräfte haben die Rebellen-Hochburg nach eigenen Angaben fast vollständig zurückerobert. Zivilisten wurden mit Bussen evakuiert.

Evakuierung von Rebellen und Zivilisten in Ost-Ghuta
AFP

Evakuierung von Rebellen und Zivilisten in Ost-Ghuta


Das Militär von Syriens Machthaber Baschar al-Assad hat die seit Wochen umkämpfte Region Ost-Ghuta fast vollständig unter Kontrolle gebracht. Die Armeeführung teilte am Samstagabend mit, ihre Truppen hätten eine Reihe von Städten und Orten in dem Gebiet nahe der Hauptstadt Damaskus zurückerobert. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, die Armee kontrolliere nun rund 94 Prozent von Ost-Ghuta.

Am Abend verließen die letzten Rebellen und ihre Angehörigen in Bussen eine von zwei Zonen der Region, die noch von Regierungsgegnern beherrscht wurden, wie die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete. Sie werden in die von Rebellen kontrollierte Provinz Idlib im Nordwesten Syriens gebracht.

Ost-Ghuta hatte in den vergangenen Wochen die heftigste Angriffswelle seit Beginn des Bürgerkriegs vor mehr als sieben Jahren erlebt. Nach Angaben der Menschenrechtsbeobachter kamen bei den von der russischen Luftwaffe unterstützten Angriffen mehr als 1600 Menschen ums Leben. Große Teile Ost-Ghutas sind zerstört. Mehr als 130.000 Menschen flohen aus der Region.

Fotostrecke

9  Bilder
Angriffe auf Ost-Ghuta: Hundert Quadratkilometer Hölle

Das ländliche Gebiet war seit 2012 unter Kontrolle von Rebellen. Bewaffnete Regierungsgegner halten sich dort nun nur noch in einer Zone um die Stadt Duma auf. Die Armeeführung kündigte an, den Kampf fortzusetzen. Derzeit laufen Verhandlungen mit der islamistischen Miliz Dschaisch al-Islam über einen Abzug aus der Zone um Duma.

Machtverhältnisse in Syrien
SPIEGEL ONLINE

Machtverhältnisse in Syrien

Reuters berichtete am Samstagabend unter Berufung auf lokale Quellen, dass sich die Rebellen in Duma mit russischen Verhandlern darauf geeinigt hätten, die Verletzten der Stadt zu evakuieren. Bei den Verhandlungen, die auch Anführer ziviler Gruppen miteinschließen sollen, werde besprochen, wie ein Militärschlag der syrischen Truppen auf Duma verhindert werden könne. Die syrische Armee hatte angedroht, dass Gebiet zu stürmen, sollten die Rebellen sich nicht ergeben.

Ost-Ghuta: Drohnen-Aufnahmen zeigen Ausmaß der Zerstörung

REUTERS

ans/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.