Gerüchte im Bürgerkrieg Berlin dementiert Einsatz deutscher Soldaten in Syrien

Deutsche Spezialkräfte operieren heimlich in Syrien - das hat das Assad-Regime behauptet und von einer "ungerechtfertigten Aggression" gesprochen. Jetzt reagiert die Bundesregierung.

US-Soldaten in Syrien
AFP

US-Soldaten in Syrien


Die Gerüchte zu deutschen Soldaten in Syrien halten sich hartnäckig. Nun hat sie das syrische Außenministeriums erneut verbreitet: Die Präsenz von deutschen und französischen Einsatzkräften im Land sei eine "ungerechtfertigte Aggression", gerichtet gegen die Unabhängigkeit des Landes, gab das Ministerium laut der staatlichen Nachrichtenagentur Sana bekannt.

Kurz darauf kam das Dementi aus Berlin: Diese Behauptungen der syrischen Regierung seien nicht wahr und hätten auch in der Vergangenheit nicht zugetroffen, sagte ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums. "Es gibt kein deutsches Spezialkommando in Syrien. Die Anschuldigungen sind falsch", sagte er weiter.

Deutschland unterstützt die Koalition gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien und im Irak mit Tornado-Aufklärungsjets und einem Tankflugzeug. Zudem werden kurdische Anti-IS-Kämpfer mit Waffen beliefert.

Unterstützung der Anti-IS-Koalition

Am Mittwoch sollten die Verteidigungsminister der Nato-Bündnisstaaten über eine direkte Unterstützung der Anti-IS-Koalition beraten und den Weg für einen Einsatz von Awacs-Flugzeugen ebnen. Die mit moderner Radar- und Kommunikationstechnik ausgestatteten Nato-Awacs könnten für die US-geführte Anti-IS-Koalition den Luftraum über Syrien und dem Irak überwachen.

Vor allem das Auswärtige Amt in Berlin hatte sich lange klar gegen die von den Amerikanern erbetene Nato-Beteiligung am Kampf gegen den IS ausgesprochen. Als Grund wurde genannt, dass ein Bündnisengagement die Friedensbemühungen im Syrienkonflikt erschweren könnte.

Eine Kompromisslösung sieht nun vor, dass die Awacs-Flugzeuge nicht direkt über Syrien oder dem Irak fliegen, sondern aus dem türkischen oder internationalen Luftraum heraus Unterstützung für die US-geführte Koalition leisten.

Sollte der neue Bündniseinsatz wie geplant nach dem Sommer beginnen, würden aller Voraussicht nach auch deutsche Soldaten zum Einsatz kommen. Die Bundeswehr stellt nach eigenen Angaben rund ein Drittel der Besatzungsmitglieder für die aus 16 Flugzeugen bestehende Awacs-Flotte der Nato.

Tote bei Kämpfen in Aleppo

Zeitgleich ist es südlich der syrischen Metropole Aleppo wieder zu schweren Kämpfen gekommen. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte kamen dabei mindestens 70 Menschen ums Leben. Der Bürgerkrieg in Syrien begann im Frühjahr 2011 mit zunächst friedlichen Protesten gegen Staatschef Baschar al-Assad. Seither wurden nach Schätzungen der Uno mehr als 280.000 Menschen getötet und Millionen in die Flucht getrieben.

vks/Reuters/dpa



insgesamt 105 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kometenhafte_Knalltüte 15.06.2016
1. Wo ist der Inhalt?
"...Deutsche Spezialkräfte operieren HEIMLICH in Syrien..." "...das Dementi aus Berlin: Diese Behauptungen der syrischen Regierung seien nicht wahr..." *Ach* Hätte jemand jetzt was anderes erwartet? Oder hat SPIEGEL eine andere Definition von heimlich / geheim?
darthkai 15.06.2016
2. Seltsam
Syrien behauptet etwas von der Anwesenheit deutscher Kräfte (die Gerüchte stammen übrigens ursprünglich von irgendwelchen kurdischen Quellen um Kobane), Deutschland streitet lediglich die Präsenz von "Spezialeinheiten" ab. Sind jetzt gar keine Deutschen da, oder nur kein KSK (oder ist die Übersetzung bloß Mist)? Und wenn man den syrischen Luftraum mit einbezieht ist die illegale Anwesenheit deutscher und französischer Truppen unbestreitbar, ist der syrischen Regierung aber wohl egal, solange diese, falls überhaupt, nur IS Ziele (AlKaida kaum, das sind ja "moderate", saudische Verbündete) auskundschaften.
naklar261 15.06.2016
3. nicht unmoeglich aber unwarscheinlich
das halte ich fuer eher unwarscheinlich...eine Praesenz zwecks Aufklaerung bzw. besonderen Aufgaben in den Grenzgebieten waere wohl logisch, aber direkte Anwesenheit zwecks FAC taetigkeiten ...nein ... glaub ich nicht
auweia 15.06.2016
4. Schade.
Ich wäre für eine offizielle deutsche Beteiligung. Die sollte aber auf mit Wissen und Billigung der örtlichen Regierung zustande kommen. Insofern wäre hier eher Irak der Einsatzort.
vi.tiger 15.06.2016
5. Hoffe Nicht
Ich hoffe nicht das deutsche Spezialeinheiten gegen die rechtmäßige Syrien Regierung Angriffe führen. Der Feind ist der IS der vernichtet werden muss. Und nicht die rechtsmäßige Regierung unter Präsident Assad.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.