Projekt "Zamzam" Syrien baut offenbar geheime Atomanlage

Der syrische Diktator Assad greift offenbar nach der Atombombe. Er lässt eine Anlage errichten, die zum Bau von Nuklearwaffen geeignet sein soll. Das zeigen Satellitenbilder und geheime Dokumente, die dem SPIEGEL vorliegen.


Damaskus - In seinem Land tobt ein blutiger Bürgerkrieg, Hunderttausende sind auf der Flucht. Doch Syriens Präsident Baschar al-Assad hat seine Pläne zum Bau einer Atombombe offenbar trotzdem nicht aufgegeben. Das legen exklusive Dokumente nahe, Satellitenaufnahmen sowie abgehörte Gespräche, die dem SPIEGEL aus Geheimdienstquellen zugänglich gemacht wurden. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 3/2015
Anschlag auf die Freiheit

Die mutmaßliche Atomfabrik befindet sich unweit der Stadt Homs. Die tief in Stollen gebaute Anlage mit Anschluss an die Stromversorgung und ein Gewässer liegen in einer unzugänglichen Bergregion, nur zwei Kilometer von der libanesischen Grenze entfernt. Westliche Experten vermuten nach Auswertung der Dokumente, dass es sich bei dem Projekt mit dem Codenamen "Zamzam" um einen Reaktor oder eine Anreicherungsanlage handeln könnte.

Nach ihren Analysen hat das syrische Regime 8000 Brennstäbe, die für den Betrieb des 2007 von der israelischen Luftwaffe zerstörten Kibar-Komplexes vorgesehen waren, in die neue Anlage überführen lassen. An "Zamzam" sollen auch nordkoreanische und iranische Fachleute beteiligt sein. Bewacht werden soll das Geheimprojekt von der libanesischen Hisbollah-Miliz, die im syrischen Bürgerkrieg an der Seite Assads kämpft.

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
papierhai 09.01.2015
1. Atombombe
Derartige Bestrebungen wurden schon immer von den USA hervorgezaubert wenn man ein Land in irgend einer Form überfallen wollte. Der Spiegel gehört anscheinend zu den Lakaien in diesem Spiel. Warum um alles in der Welt sollte Assad, der mit dem Rücken an der Wand steht, nach einer Bombe gieren die im endgültig das Genick bricht. Der hat ja nicht einmal mehr die Möglichkeit mit einer Atombombe ein Land anzugreifen. Oder will er sich etwa mit einem großen Knall selber in die Luft sprengen?
joG 09.01.2015
2. Das ist als Gedankenspiel sehr schön.....
.....zu überlegen, ob es eine Stabilisierung der Weltsicherheit, wenn ein Land im Bürgerkrieg gegen den Diktator durch Freiheitskämpfer, Terroristen und ISIL bedeutet oder eine Atomkrieg näher bringt. Die Amis werden wohl denken, es wäre so. Aber wie sieht man es hier? Und wenn es den Atomkrieg wahrscheinlicher macht? Was wird Deutschland dagegen tun? Moralisieren?
demokratisch59 09.01.2015
3. die story
kennt man doch schon vom Irak. Aber da gab es nie eine Bombe dafür heute aber die is
Arnonymous 09.01.2015
4. Ich sehe Massenvernichtungswaffen
Das sind doch die gleichen billigen Google-Bildchen, die wir schon aus dem Irak kennen. Nachdem das mit den Chemiewaffen nicht funktioniert hat, jetzt also gleich die Atombombe. Das zieht immer. Dass die Entwicklung einer selbigen von Syrien allein gar nicht zu stemmen ist und mindestens 20 Jahre dauert, spielt dabei nur eine nebensächliche Rolle, wenn wir neue Argumente für den Krieg brauchen.
deb2011 09.01.2015
5. Macht nichts:
Das bedeutet einfach nur Arbeit für die IAF. Dass Syrien so dumm ist, wär hätte das gedacht? Nicht dass mich das wundert, denn Assad hat es ja schon mal probiert. Aber es wird auch diesmal nicht gelingen - ich bin da ganz optimistisch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.