Syrien Hunderte Kämpfer aus letzter IS-Bastion ergeben sich

Seit Tagen wird der Ort Baghus von kurdisch-arabischen Milizen umzingelt - es ist die letzte Bastion des IS. Nun haben sich offenbar Hunderte Bewohner der Stadt den Belagerern ergeben.

Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) in Baghus
DPA

Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) in Baghus


Nach einer massiven Militäroffensive des Milizenbündnisses "Syrische Demokratische Kräfte" (SDF) haben sich offenbar mehrere Hundert Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ergeben. "Etwa 2000 Menschen, die meisten von ihnen Kämpfer und ihre Familien, sind aus der Gegend von Baghus gekommen und haben sich unseren Kräften ergeben", sagte der SDF-Kommandant Adnan Afrin.

Die kurdisch geführten SDF werden von den USA unterstützt und führen nach eigenen Angaben eine finale Offensive auf den letzten verbliebenen Ort unter IS-Kontrolle in Syrien.

Die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte sprach dagegen nur von 350 Menschen, die sich ergeben hätten. Darunter seien 120 IS-Kämpfer gewesen.

Seit mehreren Wochen gehen die SDF gegen den IS im Osten Syriens vor. Die Islamisten haben sich in ein kleines Gebiet am Fluss Euphrat zurückgezogen. Der IS steht kurz vor einer militärischen Niederlage. 400 IS-Kämpfer waren bereits in der vergangenen Woche festgenommen worden, als sie versucht hatten, aus Baghus zu fliehen. Rund 2000 Menschen, darunter vorwiegend Frauen und Kinder, waren Ende Februar aus dem Ort in Sicherheit gebracht worden.

Nach Angaben der Beobachtungsstelle haben sich in den vergangenen zwei Wochen insgesamt rund 20.000 Menschen, darunter etwa 2500 Kämpfer, in die Hände der SDF begeben.

Die SDF-Milizen hatten ihre Angriffe wiederholt ausgesetzt, um den IS-Kämpfern und Zivilisten den Abzug zu ermöglichen. Am Sonntag nahmen sie die Offensive wieder auf. Unterstützt wurden sie dabei von Luftangriffen der US-geführten Anti-IS-Koalition.

fek/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.