Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Syrien-Krieg: Viele Tote bei IS-Anschlag gegen Regime in Homs

Zerstörtes Auto in Homs:  Anschlag in der vom Regime kontrollierten Stadt  Zur Großansicht
AFP/ SANA

Zerstörtes Auto in Homs: Anschlag in der vom Regime kontrollierten Stadt

Mindestens 25 Menschen sollen bei einem Selbstmordanschlag in der syrischen Stadt Homs ums Leben gekommen sein. Die Terrormiliz IS bekannte sich zu dem Attentat.

In einem Viertel der von der Regierung kontrollierten Stadt Homs im Zentrum Syriens wurden bei einem Selbstmordanschlag mindestens 25 Menschen getötet und Dutzende verletzt.

Ein Kontrollposten sei mit einer Autobombe angegriffen worden, sagte der Gouverneur der Stadt am Dienstag. Anschließend habe sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Mehr als 100 Menschen wurden verletzt. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte ging von 25 Toten aus. Unter diesen seien 15 Regimekämpfer und acht Zivilisten. Es wurde davon ausgegangen, dass die Zahl der Toten noch steigt. Die Extremisten-Miliz "Islamischer Staat" (IS) bekannte sich zu dem Anschlag. Sie sprach sogar von mindestens 30 Toten.

Homs war lange eine Rebellenhochburg, wird aber seit Ende vergangenen Jahres von der syrischen Armee kontrolliert. Die Explosionen ereigneten sich in einem vor allem von der religiösen Minderheit der Alawiten bewohnten Stadtteil. Zu dieser gehört auch Präsident Baschar al-Assad. Zu ähnlichen Anschlägen hatten sich in der Vergangenheit außer dem IS auch die Al-Nusra-Front, der syrische Ableger al-Qaidas, bekannt.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und jetzt?
Bürger Icks 26.01.2016
Müsste der Westen jetzt nicht logischerweise erfreut sein, weil es ja gegen Assad ging? Und bitte, immer noch und immer wieder "Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" als glaubwürdige Quelle darzustellen, da könnte man ja auch InfokriegerNews, den Kopp Verlag oder Alex Jones als Quelle heranziehen, bei der "Glaubwürdigkeit" und bei der "ganz bestimmt nicht Hetze" nehmen die sich nix.
2. Kleine Korrektur
Richtigstellung. 26.01.2016
Homs ist seit Mai 2014 wieder in der Hand der Regierungstruppen 35 von 36 Stadtteilen. Nur der außerhalb der eigentlichen Stadt liegende Bezirk Al-Waer war bis Dezember 2015 in der Hand der Rebellen (FSA) und Al-Quaida (Nusra-Front).
3. Bitte sachliche und objektive Wortwahl
friz1 26.01.2016
IS-Anschlag gegn "Regime" in Homs, das heißt also "übersetzt", dieser Anschlag wird hier auch noch von den Medien gutgeheißen!!? Das schlägt dem Fass den Boden aus!! Denn endlich , endlich ist das Leben in Homs wieder leidlich normal, da der normale Alltag dort wieder eingekehrt ist, nachdem die Rebellen fort sind.
4. Ich vermisse noch
juyagar2012 26.01.2016
die Angabe, dass die Anschlagsopfer "Regimeleute" waren, oder? Liebe SPON derister kann man nicht so eine Nachrict bringen. Auch wenn es auch bei diesem Anschlag um Menschen handelte die getötet sind, muss den Eindruck gebildet werden, dass es so ok sei oder.
5. Ein Beweis von vielen.
m.gu 26.01.2016
Begeht der IS einen Anschlag, egal wo auf diesem Erdball, bekennt sich der IS nach wenigen Stunden zu diesem Anschlag. Doch bei den angeblich 3 Attentaten in der Türkei kam kein Bekennerschreiben vom IS. Es scheint unwahrscheinlich, dass der IS in Ankara sowie in Istanbul die Anschläge durchgeführt hat. Der IS wird auch nicht seinen Verbündeten, die Türkei, angreifen. Wer die Mörderbanden des IS aufgebaut hat, sogar auf türkischem Territorium ausgebildet und vor allem bewaffnet hat wird auf keinem Fall vom IS bekämpft. Siehe Quelle: "Die Terrorarmee "Islamischer Staat" wird von drei der..." Sogar auf Video wird die Verbundenheit des IS mit der Türkei bewiesen, siehe Quelle: "Türkei und IS machen gemeinsame Sache." Ob gegen das Assad Regime oder gegen die Kurden, der IS und die Türkei sind in beiden Fällen Verbündete. Siehe Quelle: "IS und Türkei gemeinsam gegen Kurden." In Homs wurden jetzt eine Reihe von Regierungssoldaten durch den IS getötet, in Kürze werden wieder Kurden durch das türkische Militär, wie fast jeden Tag, getötet. Dazu Quelle: "Militärschläge in Syrien und Irak. Die Türkei führt Krieg gegen die Feinde des IS."
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Fünf Jahre Arabischer Frühling: Was bleibt?

Fläche: 185.180 km²

Bevölkerung: 22,265 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Imad Khamis

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Syrien-Reiseseite


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: