Islamisten in Syrien IS-Terroristen erobern Dörfer an türkischer Grenze

Augenzeugen sprechen von einem Blitzangriff: Kämpfer des "Islamischen Staats" haben mehrere Dörfer an der syrisch-türkischen Grenze eingenommen. Kurdische Milizionäre hoffen nun auf Unterstützung der PKK.

Kind mit kurdischer Flagge in Ain al-Arab (Archiv): Kämpfer bitten um Unterstützung
AP/dpa

Kind mit kurdischer Flagge in Ain al-Arab (Archiv): Kämpfer bitten um Unterstützung


Damaskus/Ankara - Die Terrororganisation "Islamischer Staat" ist in Syrien weiter auf dem Vormarsch. Die Extremisten haben mehrere kurdische Dörfer entlang der Grenze zur Türkei überfallen und eingenommen.

Insgesamt sollen die Dschihadisten laut Augenzeugen in einem Blitzangriff 16 Ortschaften nahe der Grenzstadt Ain al-Arab erobert haben. Die Gegend um Ain al-Arab, die auch unter ihrem kurdischen Namen Kobani bekannt ist, liegt rund 120 Kilometer nördlich von Rakka, der inoffiziellen Hauptstadt des "Islamischen Staats" (IS).

Die IS-Miliz hat die Dörfer mit Panzern und schwerer Artillerie angegriffen, berichteten Anwohner. Kurdische Einheiten sollen den Angreifern Widerstand geleistet haben, auf beiden Seiten seien Kämpfer getötet worden. Genaue Opferzahlen sind nach Auskunft der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte noch nicht bekannt.

Assads Armee bombardiert Bäckerei

Die kurdischen Kämpfer um Ain al-Arab forderten andere kurdische Parteien auf, militärische Verstärkung in das Gebiet zu entsenden, um den Vormarsch des IS zurückzuschlagen. Unter anderem bat Öcalan Iso, der stellvertretende Kommandeur der kurdischen Einheiten in dem Ort, die PKK um Hilfe "in allen militärischen Aspekten".

Die syrische Luftwaffe bombardierte am Mittwoch die Stadt Bab in der nordsyrischen Provinz Aleppo. Bei dem Angriff auf eine Menschenmenge, die sich vor einer Bäckerei versammelt hatte, sollen nach unterschiedlichen Angaben zwischen 15 und 30 Menschen getötet worden sein. Bab wird vom IS kontrolliert. Von hier aus versuchen die Dschihadisten, in das 40 Kilometer entfernte Aleppo vorzudringen, das teilweise von staatlichen Truppen und teilweise von Rebellen kontrolliert wird.

Ebenfalls über Bab wollen Einheimische erstmals eine Aufklärungsdrohne gesichtet haben. Schon in der vergangenen Woche war eine Drohne über Rakka gesehen worden. US-Präsident Barack Obama hat Aufklärungsflüge über Syrien bewilligt, um mögliche Luftschläge gegen den IS vorzubereiten.

syd/dpa/Reuters/AP

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.