Krieg in Syrien Israelische Luftwaffe greift Stellung der Assad-Armee an

Ein Kampfflugzeug der israelischen Armee hat ein Ziel in Syrien bombardiert. Der Angriff galt offenbar der Hisbollah-Miliz - aber auch Regierungstruppen.

Israelischer Kampfjet (Archivbild)
REUTERS

Israelischer Kampfjet (Archivbild)


Israels Luftwaffe hat nach übereinstimmenden Berichten eine Stellung der syrischen Armee nahe der Hauptstadt Damaskus angegriffen. Regimetreue Medien meldeten, ein Jet habe am frühen Mittwochmorgen ein Ziel an der Straße zwischen Damaskus und der libanesischen Hauptstadt Beirut bombardiert.

Nach Angaben der Nachrichtenseite "Dimaschk Alan" waren vier laute Explosionen zu hören. Der Jet habe sein Ziel vom Libanon aus bombardiert. Demnach gab es nicht näher genannte Schäden und keine Opfer. Auch die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete den Angriff.

Aus syrischen Oppositionskreisen hieß es, der Angriff habe auch einer Stellung der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah gegolten. Dafür gab es zunächst keine Bestätigung. Die israelische Armee äußerte sich nicht zu dem Vorfall. Die Hisbollah unterstützt die syrische Armee im Bürgerkrieg. Sie nutzt die bombardierte Straße für Transporte.

Israels Luftwaffe hat in der Vergangenheit mehrfach Ziele in Syrien angegriffen, diese Attacken richteten sich gegen Stellungen der libanesischen Hisbollah. So wurde im Dezember 2015 der Hisbollah-Kommandeur Samir Kuntar bei einem Angriff auf einen Vorort von Damaskus getötet. In der Nacht auf Montag bombardierte Israel auf dem syrischen Teil der Golanhöhen erstmals Verbündete der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS).

Ein Luftangriff, der sich direkt gegen syrische Regierungstruppen richtet, wäre durchaus ungewöhnlich.

cte/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.