Ostsyrien Kurdische Miliz meldet Festnahme von deutschem IS-Kämpfer

Im Osten Syriens haben kurdische Kämpfer offenbar einen deutschen Dschihadisten in ihrer Gewalt: Es soll sich um den Gefährder Lucas G. aus Dortmund handeln, der 2014 nach Syrien ging.

Kämpfer der syrischen YPG (Archivbild)
REUTERS

Kämpfer der syrischen YPG (Archivbild)


Kurdische Kämpfer haben in Syrien nach eigenen Angaben acht ausländische Dschihadisten gefangen genommen, darunter auch einen Deutschen.

Wie die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) mitteilten, wurden die mutmaßlichen Mitglieder der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) am Sonntag und Montag gefasst.

Der Miliz zufolge heißt der Mann Lucas G. und ist 31 Jahre alt. Deutsche Behörden geben zu einem ihnen bekannten Islamisten dieses Namens aus Dortmund allerdings 23 Jahre als Alter an.

Der junge Mann soll 2014 nach Syrien gegangen sein und sich der IS-Miliz angeschlossen haben. Seitdem war über seine Aufenthalt nichts bekannt, er wird seit 2016 bei deutschen Behörden als Gefährder geführt.

Der kurdischen Miliz zufolge soll sich der deutsche Islamist in Syrien des Namens Abu Ibrahim al-Almani bedient haben. Er sei in der ostsyrischen Region Deir al-Sor zusammen mit mehreren Usbeken und einem US-Amerikaner nahe der IS-Hochburg Hadschin gefasst worden, meldet die kurdische Propaganda-Nachrichtenseite "ANF News".

cht/syd/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.