Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Krieg in Syrien: Mehrere Kinder sterben laut Aktivisten bei Luftangriff auf Schule

Bei Luftangriffen in Syrien sind nach Angaben von Augenzeugen mehrere Kinder getötet worden. Aktivisten machen die russische Luftwaffe für das Bombardement verantwortlich.

Mindestens acht Kinder und ein Lehrer sind in Syrien laut einem Bericht von Aktivisten bei einem Luftangriff und Raketenbeschuss getötet worden. 20 weitere Menschen wurden demnach bei der Attacke auf eine Schule in Andschara verletzt. Bei dem Luftschlag nördlich von Aleppo war zunächst unklar, von wem das Bombardement ausging. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte vermutet jedoch russische Kampfflugzeuge hinter dem Angriff.

Auch die Nachrichtenseite Al Jazeera meldet den Angriff und beruft sich auf Augenzeugen. Laut dem Bericht könnte die Opferzahl in Andschar noch höher liegen.

Bei einem weiteren Angriff starben laut der Beobachtungsstelle drei Kinder, als Rebellen mit Raketen ebenfalls eine Schule nahe Aleppo trafen. Demnach schlugen die Geschosse in einem von Regierungstruppen kontrollierten Viertel ein. Die Menschenrechtsaktivisten der Beobachtungsstelle in London beziehen ihre Informationen von einem Netzwerk vor Ort.

Die Zahl der Opfer bleibt jedoch unklar: Der Koordinator der syrischen Opposition, Riad Hidschab, spracht sogar von 35 getöteten Kindern. Er sagte in Paris, Russland habe in der Kleinstadt Andschara drei Schulen angegriffen und "ein Massaker angerichtet." Dutzende weitere Menschen seien verletzt worden.

Unter diesen Bedingungen könne die Opposition nicht mit der Regierung verhandeln, sagte Hidschab: "Wir können nicht mit dem Regime verhandeln, wenn ausländische Militärs das syrische Volk bombardieren."

Moskau dementiert

Russland bombardiert seit Ende September Gegner des syrischen Regimes unter Präsident Baschar al-Assad. Die Angriffe auf Zivilisten am Montag dementierte Moskau. Eine Außenamtssprecherin sagte: "Russland führt keine Operationen gegen Zivilisten aus."

Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurden seit Jahresbeginn 311 Lufteinsätze geflogen. 1097 terroristische Ziele seien angegriffen worden, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters das Ministerium. Unter anderem seien die Öl-Infrastruktur, Militärgerät und militante Truppen attackiert worden.

Die US-geführte Allianz wirft Moskau vor, zur Stabilisierung von Assads Regierung auch mit dem Westen verbündete gemäßigte Rebellen zu bekämpfen. Russland weist dies zurück.

Auch bei einem Luftangriff der US-geführten Koalition auf die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) waren am Freitag elf Zivilisten getötet worden. Laut der Beobachtungsstelle starben nördlich der Extremistenhochburg Rakka acht Kinder und drei Frauen.

Fotostrecke

17  Bilder
Syrien: Das fünfte Jahr Schrecken

vek/syd/dpa/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 185.180 km²

Bevölkerung: 22,265 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Syrien-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: