Syrien Opposition macht Assad-Regime für Anschläge verantwortlich

Wer steckt hinter den Selbstmordanschlägen in Syrien? Die Muslimbrüder haben ein angebliches Bekennerschreiben als Fälschung zurückgewiesen. Zusammen mit anderen Oppositionellen machen sie die Regierung verantwortlich. Das Assad-Regime habe die Attacken inszeniert - "inklusive falschem Blut".

AFP/ SYRIAN TV

Damaskus - Tausende Menschen haben am Samstag Abschied von den Todesopfern der Selbstmordanschläge in Damaskus genommen. Während einer Zeremonie in der Omejjaden-Moschee der syrischen Hauptstadt beteten die Gläubigen vor den mit Nationalflaggen bedeckten Särgen der Toten. Davor versammelte sich eine Menge, die Fotos von Präsident Baschar al-Assad schwenkte.

Die Machthaber nutzen die Anschläge für Propagandazwecke: Der Religionsminister verlas eine angeblich von christlichen und muslimischen Geistlichen verfasste Erklärung, welche die Anschläge als Teil einer "gefährlichen Verschwörung gegen Syrien" bezeichnete. Außenminister Faisal Meqdad bezeichnete die Attacken kurz darauf als "Geschenk, das wir von Terroristen und al-Qaida bekommen".

Wer tatsächlich hinter den Attentaten steht, ist jedoch bislang völlig unklar. Die Muslimbrüder wiesen am Samstag eine Erklärung als Fälschung zurück, in dem sie sich angeblich zu den Taten bekennen. Sie warfen dem Regime von Präsident Baschar al-Assad vor, es habe ihre Web-Seite manipuliert und dort ein falsches Schuldeingeständnis platziert.

"Es gehört nicht zu den Grundwerten der syrischen Muslimbruderschaft, die eigenen Leute zu töten", zitierte Scheich Anas Airut vom Nationalrat der syrischen Opposition den Chef der unter Assad verbotenen Muslimbrüder, Suheir Salem. Die Anschläge seien ein "blutiges Willkommen" für ein Team von Beobachtern der Arabischen Liga und solle "die wöchentlichen Demonstrationen in ganz Syrien verdecken". Man weise daraufhin, dass das syrische Fernsehen erst nach knapp einer Stunde Bilder des Tatorts sendete, "während der Regisseur letzte Hand an die Szene legte, inklusive falschem Blut".

Auch der oppositionelle Nationalrat beschuldigte die Regierung, sie habe die Anschläge selbst verübt. "Das syrische Regime trägt die alleinige Verantwortung für die beiden terroristischen Explosionen", hieß es in einer Erklärung. Die Regierung versuche den Eindruck zu erwecken, "dass ihr Gefahr von außen droht und nicht eine populäre Revolution, die Freiheit und Würde verlangt".

Bei der fast zeitgleichen Explosion zweier Autobomben vor Gebäuden der syrischen Sicherheitskräfte und des Geheimdienstes waren am Freitag nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Sana 44 Menschen ums Leben gekommen und weitere 166 verletzt worden. Ärzte in Krankenhäusern sprechen indessen schon von 50 Toten. Es waren die ersten Selbstmordanschläge seit Beginn der Massenproteste gegen das Assad-Regime im März.

lis/dab/AFP/dapd/dpa/Reuters

insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dmaximus 24.12.2011
1. Falscher Name des syrischen Außenministers
Dass der "der Spiegel" anti-syrische Richtung hat, ist nicht neu, aber dass die Glaubwürdigkeit der Berichterstattung vom "der Spiegel" über Syrien immer schlechter und fehlerhafter wird, beunruhigt mich sehr als Fan & Leser. Der Fehler bzieht sich diesmal auf den Namen des syrischen Außenministers, erwähnt war Faisal Meqdad, im Amt sitzt jedoch Walid Al-Muallim, die bekannte Persönlichkeit. Die Muslimbruder können behaupten was sie wollen, ich habe gelesen, was auf ihre webseite stand und das war definitiv kein Cyberattak vom Regime. Sie verneinen wofür sie vielleicht verantwörtlich sind, und zwar erst nachdem die ganze Welt die Attentate sharf kritiziert hat.
drouhy 24.12.2011
2. Haltet
Zitat von sysopWer steckt hinter den Selbstmordanschlägen in Syrien? Die Muslimbrüder haben ein angebliches Bekennerschreiben als Fälschung zurückgewiesen. Zusammen mit anderen Oppositionsvertretern machen sie die Regierung verantwortlich. Das Assad-Regime*habe die Attacken inszeniert - "inklusive falschem Blut". http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805723,00.html
den Dieb - er hat mein Messer im Rücken! Die lieben sunnitischen Glaubenskrieger, saudisch finanziert und aufgehetzt, haben ja genügend Erfahrung im Selbstmordbomben. Im Nachbarland Irak haben sie lange trainiert. Und nehmen gerade das Land auseinander. Wer hat eigentlich so ein gesteigertes Interesse an der Destabilsierung in Nahost? Und an der Herrschaft erzreaktionärer Demokratiefeinde?
Adhamm 25.12.2011
3. Falsche Angaben
Außenminister ist nicht Faisal Meqdad sondern Walid Almuallim. Meqdad ist Almuallims Vertreter. Was ich beitragen möchte, dass es egal wer für die Anschläge verantwortlich ist, seien die radikalen Muslimbrüder, seien die Al-Kaida-Terroresten, seien die radikalen Salafisten oder auch die bewaffneten "friedlichen" Demonstranten, das Blus, das vergossen wurde, ist menschlich zuerst und dann syrisch. Meiner Meinung nach stecken dahinter höchstwahrscheinlich die radikalen Muslimbrüder, die in 1982 auch gegen die Minderheiten in Syrien kämpften und Selbstmordanschläge in allen Städten der Minderheiten ausgeübt hatten.
hugahuga 25.12.2011
4. Es reicht
Zitat von sysopWer steckt hinter den Selbstmordanschlägen in Syrien? Die Muslimbrüder haben ein angebliches Bekennerschreiben als Fälschung zurückgewiesen. Zusammen mit anderen Oppositionsvertretern machen sie die Regierung verantwortlich. Das Assad-Regime*habe die Attacken inszeniert - "inklusive falschem Blut". http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805723,00.html
der sogenannten ,Opposition' wird nicht mehr geglaubt und es wird immer deutlicher, dass das Ziel, Assad zu stürzen, nicht erreicht werden wird. Zu offensichtlich sind die vielen Fälschungen, falsche Zahlen und unglaubwürdigen Einlassungen. So auch diese unberechtigte Verdächtigung. CIA, Mossad, MI6 - vergesst es - ihr werdet scheitern in euren Bemühungen, den NO weiter zu destabilisieren. Ihr werdet Syrien nicht zum 2. Irak machen können auf eurem Weg Richtung Iran. Und ob ihr da gesund ankommt, ist sehr fraglich. Also - friedlich werden und die Völker der NO Region in Ruhe lassen, schließlich habt ihr in euren eigenen Ländern genug Baustellen.
Rodri 25.12.2011
5. ...
Zitat von sysopWer steckt hinter den Selbstmordanschlägen in Syrien? Die Muslimbrüder haben ein angebliches Bekennerschreiben als Fälschung zurückgewiesen. Zusammen mit anderen Oppositionsvertretern machen sie die Regierung verantwortlich. Das Assad-Regime*habe die Attacken inszeniert - "inklusive falschem Blut". http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805723,00.html
Also die gleichen "Regierungsgegner", die regelmäßig Soldaten überfallen und töten sowie Geheimdienstgebäude mit Waffengewalt angreifen sollen auf einmal nicht in Selbstmordanschläge gegen diese Einrichtungen verwickelt sein?! Das ist mal so was von lächerlich. Sollen die halt noch mehr von ihren Fake-Handyvideos hochladen. Den Lügnern glaubt man eh nichts.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.