Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Syrienkrieg: Russische Luftwaffe bombardiert Ziele in Palmyra

Weltkulturerbe in Palmyra (Archivbild): Luftschläge auf IS - oder auf Zivilisten? Zur Großansicht
AP

Weltkulturerbe in Palmyra (Archivbild): Luftschläge auf IS - oder auf Zivilisten?

Russische Kampfjets haben verschiedenen Quellen zufolge Ziele in der Ruinenstadt Palmyra angegriffen. Laut syrischem Staats-TV galt der Luftschlag den Terroristen des "Islamischen Staates". Moskau dementiert.

Russische Kampfflugzeuge haben nach Angaben des syrischen Fernsehens erstmals Stellungen des "Islamischen Staates" (IS) in der Stadt Palmyra und dem Umland angegriffen. Die Angriffe seien laut dem Bericht "in Koordination mit der syrischen Luftwaffe" erfolgt. Der TV-Sender beruft sich auf Militärkreise. 20 Fahrzeuge und drei Waffenlager seien zerstört worden, heißt es.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR), deren Angaben sich in den vergangenen viereinhalb Jahren des Konfliktes als zuverlässig erwiesen haben, bestätigte die Bombardierungen: "Russische Kampfjets haben in den vergangenen 24 Stunden mindestens 34 Angriffe durchgeführt", berichtete SOHR. "Sie haben mehrere Stadtteile von Palmyra und Umgebung angegriffen, Dörfer östlich der Stadt Homs sowie im Osten von Rakka."

Auf die Berichte reagiert Moskau empört: "Alle Berichte ausländischer Medien, dass russische Flugzeuge angeblich die Stadt Palmyra angegriffen haben, sind absolute Lügen", sagte ein Sprecher des Verteidigungsministerium laut der Nachrichtenagentur Tass. "Unsere Flugzeuge in Syrien greifen keine bewohnten Gegenden an, erst recht nicht Gelände mit Baudenkmälern."

Palmyra hat international große Symbolkraft: Der IS hatte die antike Stadt Ende Mai erobert. Seitdem zerstörten die Dschihadisten in dem Weltkulturerbe zahlreiche wertvolle Stätten. Der Direktor der Antikenbehörde, Maamun Abdelkarim, sagte zuletzt, der Stadt drohe die vollständige Vernichtung. Palmyra könne nur gerettet werden, wenn die internationale Gemeinschaft die syrische Armee bei der Befreiung der Stadt von der IS-Miliz unterstütze.

Zivilisten getroffen?

Unklar ist bisher, wem Moskaus Angriffe auf Palmyra gegolten haben. Bisher hatten sich die russischen Bombardierungen in Syrien als recht unpräzise erwiesen: Immer wieder wurde offenbar wahllos bombardiert, oft wurden Zivilisten getroffen.

Syrische Aktivisten sprachen davon, dass es auch nun in Palmyra wieder zivile Opfer gegeben habe. Bisher konnte die SOHR dies jedoch nicht bestätigen. Die Organisation berichtete, dass in Rakka und in Palmyra Ziele des IS getroffen worden seien und insgesamt 19 IS-Dschihadisten getötet wurden.

Russland hatte im September eine Militärintervention in Syrien gestartet. Moskau will mit den Luftangriffen nach eigenen Angaben "Terroristen" bekämpfen. Damit meint Russland nicht nur den IS, sondern auch syrische Rebellen, die Staatschef Baschar al-Assad - aber auch den IS - bekämpfen.

Bisher schlugen die meisten russischen Bombardierungen in Teilen Syriens ein, in denen der IS gar nicht ist. Der Westen wirft Russland daher vor, mit dem Einsatz vor allem Machthaber Assad stützen zu wollen.

Die USA haben vor einem Jahr mit Bombardierungen des IS in Syrien und im Irak begonnen. Die US-Luftwaffe geht davon aus, dass dadurch bereits über tausend IS-Kämpfer getötet wurden.

Video: IS-Terroristen zerstören Triumphbogen in Palmyra

REUTERS

vek/ras/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 195 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
OBender 06.10.2015
Ui, die USA haben bei Bombardierungen 1000 IS-Kämpfer getötet und dabei wurde kein einziger Zivilisten verletzt. Und die Russen fange erste an und schon gibt es unzählige zivile Opfer. Woran das wohl liegt mag, möglicherweise gibt es in Syrien garkeine IS-Kämpfer mehr sondern nur noch Zivilisten und gemäßigten Oppositionelle.
2. ...na also...
nahrungskette 06.10.2015
können nur die Russen. Die USA wollten wohl nicht. Ein Schelm der Böses dabei denkt!.
3.
fussball11 06.10.2015
Zivilisten getroffen? Diese Frage wurde bei amerikanischen Angriffen in Syrien noch nie gestellt.
4. Endlich Klarheit
sam07 06.10.2015
Gut, dass wir nun bei der Gemengelage in Syrien wissen: Die USA bekämpfen die Bösen, die Russen die Guten. War nicht anders zu erwarten. Übrigens:Bombardierungen können nicht "einschlagen", nur Bomben.
5. IS und Palmyra
dieter 4711 06.10.2015
In einem muß man den Russen recht geben, in Palmyra werden sie IS-Terroristen antreffen, weil die dort die antiken Denkmäler zerstören.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 783.562 km²

Bevölkerung: 77,696 Mio.

Hauptstadt: Ankara

Staatsoberhaupt:
Recep Tayyip Erdogan

Regierungschef: Binali Yildirim

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Türkei-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: