Aufstand in Syrien: Schwester von Assad offenbar nach Dubai gezogen

Buschra al-Assad, die Schwester des syrischen Präsidenten, soll nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP das Land verlassen haben. Sie lebe nun mit ihren fünf Kindern in Dubai. Grund für die Ausreise ist offenbar ein Streit mit ihrem Bruder.

Familie Assad (undatiertes Archivbild): Buschra al-Assad (r.) soll Syrien verlassen haben Zur Großansicht
AP / Syrian Ministry of Information

Familie Assad (undatiertes Archivbild): Buschra al-Assad (r.) soll Syrien verlassen haben

Damaskus - Die ältere Schwester von Syriens Präsident Baschar al-Assad ist offenbar nach Dubai gezogen. Buschra al-Assad habe ihre fünf Kinder in einer Privatschule in Dubai angemeldet, sagten syrische Einwohner der Golfmetropole der Nachrichtenagentur AFP. Nach Angaben des Chefredakteurs der oppositionellen Webseite all4syria.com, Aiman Abdel Nur, verließ Buschra Syrien aufgrund eines Zerwürfnisses mit ihrem Bruder, der ihr Sympathien für die Opposition vorwarf.

Mit der Ausreise von Buschra al-Assad hat der Staatschef nur noch einen Bruder in Syrien: Maher al-Assad kommandiert die Republikanische Garde sowie die vierte Armeedivision und gilt als der Hauptverantwortliche für das blutige Vorgehen gegen die Aufständischen. Die beiden anderen Brüder, Bassel und Madschd, sind tot.

Buschra al-Assad war bereits 2008 für ein Jahr in die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi, gezogen. Berichten zufolge gab es auch damals Streit mit ihrem Bruder Baschar. Auch das Verhältnis zu ihrem Bruder Bassel war offenbar nicht einfach: Er wandte sich gegen ihre Heirat mit Assif al-Schaukat, einem General, der am 18. Juli mit mehreren Mitgliedern der Führung bei einem Anschlag in Damaskus getötet worden war.

Überläufer Hidschab fordert Hilfe für Opposition

Anfang August hatte bereits Premierminister Riad Hidschab dem Assad-Regime den Rücken gekehrt, als er mit seiner Familie nach Jordanien floh. In einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ") forderte er nun eine stärkere Unterstützung der syrischen Opposition im Inneren des Landes. "Solange der Uno-Sicherheitsrat blockiert ist, muss man alles tun, um den Aufständischen in Syrien selbst zu helfen", sagte Hidschab.

Er zeigte sich skeptisch gegenüber den Möglichkeiten einer politischen Lösung für die Syrien-Krise und machte den syrischen Machthaber persönlich dafür verantwortlich: Assad habe sich zu Beginn der Proteste vor mehr als anderthalb Jahren auf eine Gewaltlösung festgelegt. "Er will keine Verhandlungen, keine Versöhnung, das war von Anfang an klar", sagte Hidschab der "FAZ". Die Regierung, die er, Hidschab, im Juni 2012 als Reformregierung zusammengestellt habe, sei von Assad schon in der ersten Sitzung als "Kriegsregierung" bezeichnet worden.

aar/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Oder?
rheinlandtürke 23.09.2012
Naja, eine muss ja sicher um die Auslandskonten der Familie kümmern...
2. Weiß doch Jeder
Ernst August 23.09.2012
Zitat von sysopBuschra al-Assad, die Schwester des syrischen Präsidenten, soll nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP das Land verlassen haben. Sie lebe nun mit ihren fünf Kindern in Dubai. Grund für die Ausreise ist offenbar ein Streit mit ihrem Bruder. Syrien: Schwester von Baschar al-Assad offenbar nach Dubai gezogen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,857483,00.html)
Warum meldet ihr eigentlich nicht dass die politische Opposition in Syrien sich in Damaskus getroffen hat um über ein Ende des Konflikt zu diskutieren? Die FSA hat natürlich wie üblich abgesagt. In der Nähe des Tagungsortes der Opposition gab es einen Terroranschlag der Opfer unter Zivilisten forderte.
3.
Ernst August 23.09.2012
Zitat von rheinlandtürkeNaja, eine muss ja sicher um die Auslandskonten der Familie kümmern...
Die politische Opposition hat sich heute in Damaskus versammelt um über ein friedliches Ende des Konfliktes zu beraten. Die FSA hat natürlich abgesagt. Wissen sie nun warum statt der Meldung über die Tagung der Opposition diese Meldung erscheint.
4.
reuanmuc 23.09.2012
Zitat von Ernst AugustWarum meldet ihr eigentlich nicht dass die politische Opposition in Syrien sich in Damaskus getroffen hat um über ein Ende des Konflikt zu diskutieren?
Solange keine Ergebnisse bekannt sind, ist die Meldung uninteressant. Was glauben Sie, wieviele Treffen täglich stattfinden, ohne dass darüber berichtet wird? Mit wem hat sich Merkel, Rösler oder Westerwelle heute getroffen? Schumacher hat seinen Vordermann getroffen, das ist eine Meldung wert!
5. @reuanmuc
paulibahn 23.09.2012
"Solange keine Ergebnisse bekannt sind, ist die Meldung uninteressant" erste ergebnisse sind seit nachmittag online auf der seite des ncb zu finden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bürgerkrieg in Syrien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 18 Kommentare

Bevölkerung: 22,505 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Syrien-Reiseseite