Gewalt in Syrien Mehrere Tote nach Selbstmordanschlag in Damaskus

Explosion im Zentrum von Damaskus: Bei einem Anschlag in der syrischen Hauptstadt sind mehrere Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden. Die Staatsmedien sprechen von einem Selbstmordattentat.

Tatort in Damaskus: Anschlag auf einen Bus des Militärs
REUTERS

Tatort in Damaskus: Anschlag auf einen Bus des Militärs


Damaskus - Bei einem Selbstmordanschlag in Damaskus sind am Freitagmittag nach Angaben des staatlichen Fernsehens mindestens elf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden. Unter den Toten sollen Sicherheitskräfte und Zivilisten sein. Die Explosion habe sich im Stadtteil Midan im Zentrum der syrischen Hauptstadt ereignet.

Die Bombe sei nahe der Zine el-Abidine-Moschee explodiert, gerade als die Gläubigen das Gotteshaus im Anschluss an die Freitagsgebete verließen. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet unter Berufung auf Oppositionelle, der Anschlag habe sich gegen einen Bus gerichtet, in dem staatliche Sicherheitskräfte gesessen hätten. Andere machten das Regime für den Angriff verantwortlich, das damit Angst und Schrecken verbreiten wolle.

Seit Ende Dezember vergangenen Jahres haben sich mehrere Anschläge in Damaskus ereignet, bei denen insgesamt mehr als 50 Menschen getötet wurden. Diese Angriffe richteten sich zumeist gegen Einrichtungen der zahlreichen Geheim- und Sicherheitsdienste und ereigneten sich oft an Freitagen, wenn in vielen Städten Menschen gegen das Regime protestieren. Die syrische Regierung macht die Oppositionsbewegung für die Attentate verantwortlich.

Die Waffenruhe in Syrien scheint damit endgültig gescheitert. Trotzdem soll die Beobachtermission der Vereinten Nationen bis zum Montag auf 30 Mitglieder aufgestockt werden. Derzeit sind 15 Blauhelme im Land, um die Umsetzung des Friedensplans von Uno-Vermittler Kofi Annan zu kontrollieren.

syd/AP/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pikeaway 27.04.2012
1. Es gibt doch noch intelligente Leser
Zitat von sysopAFP / SANAExplosion im Zentrum von Damaskus: Bei einem Anschlag in der syrischen Hauptstadt sind mehrere Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden. Die Staatsmedien sprechen von einem Selbstmordattentat. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,830207,00.html
Nach ca. vier Stunden hat sich noch keine, dem Spiegel beipflichtende Antwort gefunden. SYSOP: sie können stolz sein, die Grenzen der Spiegelberichterstattung so erfolgreich verteidigt zu haben.
al2001 27.04.2012
2.
"... Reuters berichtet unter Berufung auf Oppositionelle, der Anschlag habe sich gegen einen Bus gerichtet, in dem staatliche Sicherheitskräfte gesessen hätten. Andere machten das Regime für den Angriff verantwortlich, das damit Angst und Schrecken verbreiten wolle." dieser Satz macht überhaupt kein Sinn.
markus-f 27.04.2012
3.
Nicht nur ich muß mir wohl eingestehen, daß die Symphatien für den sog. "Arabischen Frühling" wohl ein fataler Fehler waren bzw. sind. Diktatoren wie Mubarak odeer Assad sind wohl letztlich das geringere Übel. Nachstehende Nachricht wird merkwürdigerweise NICHT in den deutschen Medien diskutiert, umso heftiger in den noch freien arabischen und türkischen Medien. Am perversesten ist die Vorstellung, daß das, was man nun legalisieren möchte, wohl insgeheim gängige Praxis ist. Ekelerregende Vorstellung ... http://www.hurriyetdailynews.com/sex-with-the-dead-on-egyptian-parliaments-agenda.aspx?pageID=238&nID=19398&NewsCatID=352
willi_der_letzte 27.04.2012
4. Kein Titel
Zitat von markus-fNicht nur ich muß mir wohl eingestehen, daß die Symphatien für den sog. "Arabischen Frühling" wohl ein fataler Fehler waren bzw. sind. Diktatoren wie Mubarak odeer Assad sind wohl letztlich das geringere Übel. Nachstehende Nachricht wird merkwürdigerweise NICHT in den deutschen Medien diskutiert, umso heftiger in den noch freien arabischen und türkischen Medien. Am perversesten ist die Vorstellung, daß das, was man nun legalisieren möchte, wohl insgeheim gängige Praxis ist. Ekelerregende Vorstellung ... http://www.hurriyetdailynews.com/sex-with-the-dead-on-egyptian-parliaments-agenda.aspx?pageID=238&nID=19398&NewsCatID=352
Noch eine Nachricht die hier nicht erscheint: Heute wurde von der Libanesischen Marine ein Waffenschmugglerschiff aufgebracht. Es sollte Waffen von Libyen an die "Rebellen" liefern.
trubeldubel 28.04.2012
5.
Zitat von willi_der_letzteNoch eine Nachricht die hier nicht erscheint: Heute wurde von der Libanesischen Marine ein Waffenschmugglerschiff aufgebracht. Es sollte Waffen von Libyen an die "Rebellen" liefern.
Auch 721 Kämpfer haben sich ergeben. Ich hoffe, dass dies zum Umdenken führt. Evtl. haben sie aufgegeben, weil am 07.Mai Wahlen sind. Darüber berichtet SPON ja auch sehr ausgiebig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.