Nach Kampfjet-Abschuss Uno-Sicherheitsrat prüft 30-tägige Feuerpause in Syrien

Bei einem israelischen Luftangriff am Samstag sind in Syrien regierungstreue Kämpfer getötet worden. Der Uno-Sicherheitsrat will nun über eine Feuerpause entscheiden. Russland könnte sie jedoch verhindern.

Zwei Soldaten der Uno-Mission Undof beobachten die Grenze zwischen Syrien und Israel
DPA

Zwei Soldaten der Uno-Mission Undof beobachten die Grenze zwischen Syrien und Israel


Nach demAbschuss eines israelischen Kampfflugzeugs durch die syrische Luftabwehr berät der Uno-Sicherheitsrat über eine 30-tägige Feuerpause in Syrien. Das sieht ein von Kuwait und Schweden vorgelegter Resolutionsentwurf vor, über den der Rat in einer geschlossenen Sitzung diskutieren will, hieß es aus Diplomatenkreisen.

Die Feuerpause würde 72 Stunden nach Annahme der Resolution in Kraft treten, die ungehinderten Zugang für humanitäre Helfer in belagerten Gebieten fordert, darunter für das Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe der Hauptstadt Damaskus.

Schwedens Außenministerin Margot Wallström sagte eine schwierige Diskussion voraus. "Es wird nicht leicht, die Resolution anzunehmen, aber wir werden es versuchen." Der Rat sei verpflichtet, "Differenzen zu überbrücken und einen Konsens darüber zu finden, dass die Gewalt endet und humanitäre Hilfe durchkommt".

Russlands Uno-Botschafter Wassili Nebensja, der die Resolution mit seinem Veto-Recht verhindern könnte, hatte eine Feuerpause vergangene Woche als "unrealistisch" bezeichnet. Ob und wann über die Resolution abgestimmt werden könnte, ist derzeit unklar.

Der Chef des Uno-Flüchtlingshilfswerks hat derweil vor einer Internationalisierung des Bürgerkriegs in Syrien gewarnt. Sie erschwere eine Lösung des Konflikts, sagte Uno-Hochkommissar für Flüchtlinge.

Am Samstag waren bei israelischen Luftangriffen in Syrien regierungstreue Kämpfer getötet worden, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Israel reagierte mit den Angriffen nach eigenen Angaben auf das Eindringen einer iranischen Drohne in sein Gebiet. Ein israelisches Kampfflugzeug wurde beschossen.

cop/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.