Luftangriffe in Syrien USA und Russland unterzeichnen Flug-Abkommen

Sowohl die USA als auch Russland fliegen in Syrien Luftangriffe. Damit sich die Kampfflugzeuge nicht in die Quere kommen, unterzeichneten beide Staaten jetzt eine Vereinbarung.

Russischer Kampfjet (Archiv): "Eine Reihe von Regeln"
AP/ Russian Defense Ministry Press Service

Russischer Kampfjet (Archiv): "Eine Reihe von Regeln"


Die USA und Russland haben eine Vereinbarung zur Vermeidung von Zwischenfällen bei den Luftangriffen in Syrien unterzeichnet. Die Vereinbarung sei bereits in Kraft getreten, teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Der stellvertretende russische Verteidigungsminister Anatoli Antonow sagte laut der russischen Nachrichtenagentur Ria-Nowosti, dass die Übereinkunft eine "Reihe von Regeln" enthalte, um zu verhindern, dass sich Kampfflugzeuge beider Länder im syrischen Luftraum in die Quere kommen.

Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums soll eine amerikanisch-russische Arbeitsgruppe die Einhaltung der Vereinbarung koordinieren.

Eine US-geführte internationale Militärkoalition fliegt seit mehr als einem Jahr Luftangriffe in Syrien, die sich gegen die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) richten. Seit vergangenem Monat sind auch russische Kampfflugzeuge über dem Bürgerkriegsland im Einsatz.

Russland begründet sein Vorgehen ebenfalls mit dem Kampf gegen die Dschihadisten. Die USA werfen Moskau allerdings vor, auch vom Westen unterstützte gemäßigte Rebellen anzugreifen, um den syrischen Staatschef Baschar al-Assad zu stärken.

mka/Reuters/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.