Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kampf um Aleppo: Zehntausende Syrer flüchten vor Russlands Bomben

Zerstörte Häuser in Aleppo (Archivbild): "Die Menschen haben Todesangst" Zur Großansicht
AFP

Zerstörte Häuser in Aleppo (Archivbild): "Die Menschen haben Todesangst"

Syrische Regierungstruppen rücken mit Unterstützung der russischen Luftwaffe auf Aleppo vor. Die Uno schlägt Alarm: Zehntausende Menschen sind aus dem Gebiet geflohen und brauchen dringend Hilfe.

Die syrische Armee rückt mit Unterstützung verbündeter Milizen und russischer Kampfjets seit Tagen auf Aleppo vor. Der Angriff hat schon jetzt Zehntausende Menschen in die Flucht getrieben.

Eine Sprecherin des Uno-Amtes für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (Ocha) sprach von 35.000 Flüchtlingen, die ihre Häuser in den Vororten Hader und Serbeh im Südwesten der Stadt verlassen hätten. Viele von ihnen seien zunächst in ländlichen Gebieten im Westen Aleppos untergekommen und benötigten dringend Lebensmittel. Zudem hätten viele Familien trotz der zunehmenden Kälte keine Unterkunft.

Hilfsorganisationen vor Ort berichteten sogar von rund 70.000 Flüchtlingen. "Die Menschen haben Todesangst. Alle haben sich auf den Weg gemacht", sagte der Arzt Zaidoun al-Zoabi dem britischen "Telegraph". "Die Menschen schlafen auf den Straßen, auf Bürgersteigen, auf den Feldern", berichtete der Mediziner. Einige Dörfer im Umland von Aleppo seien inzwischen fast menschenleer.

Machtverhältnisse in Syrien Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Machtverhältnisse in Syrien

Die russische Armee hatte in den vergangenen Tagen zwei Krankenhäuser südlich der Großstadt bombardiert. In Hader soll ein Geschoss in der Geburtsstation eingeschlagen sein. Daraufhin mussten laut Augenzeugen Ärzte die Babys und ihre Mütter rasch evakuieren.

Das umkämpfte Gebiet wird derzeit von Rebellen der "Freien Syrischen Armee" kontrolliert. Die Aufständischen kündigen erbitterten Widerstand an. Nach eigenen Angaben haben sie "von befreundeten Staaten" neue panzerbrechende Waffen erhalten, die ihnen helfen sollen, den Vormarsch des Assad-Regimes zu stoppen. Bislang sollen bei den Kämpfen rund 40 Rebellen getötet worden sein.

syd/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Fotostrecke: Umkämpftes Aleppo

Fläche: 185.180 km²

Bevölkerung: 22,265 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Imad Khamis

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Syrien-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: