Bürgerkrieg in Syrien: Assad lässt Damaskus bombardieren

Die Bomben schlagen nur wenige Kilometer vom Präsidentenpalast entfernt ein: Im Kampf gegen die Aufständischen beschießt Assads Luftwaffe mehrere Stadtteile von Damaskus. Beim Angriff auf eine Moschee im Viertel Jarmuk wurden mindestens 25 Menschen getötet.

Kampfjet der syrischen Armee (Archivbild): 25 Tote bei Angriff auf Jarmuk Zur Großansicht
REUTERS/ Shaam News Network

Kampfjet der syrischen Armee (Archivbild): 25 Tote bei Angriff auf Jarmuk

Berlin/Damaskus - Syriens Diktator Baschar al-Assad lässt seine eigene Hauptstadt bombardieren. Am Sonntag feuerten Kampfjets mehrere Geschosse auf die Stadtteile Assali und Jarmuk ab. Nach Angaben von Oppositionellen sind dabei mindestens 25 Menschen getötet worden, die in einer Moschee Schutz gesucht hatten. Videoaufnahmen des Angriffs, die von Regimegegnern ins Internet gestellt wurden, zeigen viele Opfer mit verheerenden Verletzungen. In dem Gebetshaus sollen sich zum Zeitpunkt des Bombardements etwa 600 Menschen aufgehalten haben.

Bis zum Ausbruch der Kämpfe in Syrien war Jarmuk das größte palästinensische Flüchtlingslager des Landes, seither haben in dem Viertel jedoch auch viele Syrer Zuflucht gesucht. Etwa 500.000 Menschen leben in dem Stadtteil im Süden von Damaskus. Nach Angaben von Anwohnern war die Bombardierung vom Sonntag der erste Luftangriff auf Jarmuk seit Beginn des Aufstands gegen Assad im März 2011.

Seit Wochen liefern sich Rebellen in dem Stadtteil Gefechte mit Regierungstruppen sowie palästinensischen Milizionären, die auf Seiten des syrischen Diktators Baschar al-Assad stehen. In den letzten Tagen verstärkten sich die Kämpfe in Jarmuk. Die Palästinenser in Syrien geraten dabei zunehmend zwischen die Fronten. Ein Teil von ihnen hat sich als "Sturmbrigade" den Aufständischen angeschlossen.

Aufständische erobern Stützpunkt im Norden

Derweil berichten Oppositionelle, dass Ahmed Dschibril, Chef der "Volksfront für die Befreiung Palästinas-Generalkommando" (PFLP-GC), sein Hauptquartier in Jarmuk verlassen haben soll. Dschibril und seine Organisation stehen anders als die Hamas, die ihren Sitz in Damaskus längst geräumt hat, loyal an der Seite des syrischen Regimes. Angeblich soll Dschibril mit seinem Sohn in die Küstenstadt Tartus geflohen sein.

Außer Jarmuk soll die Luftwaffe am Sonntag auch weitere Stadtteile und Vororte angegriffen haben. Mehrere Häuser seien dabei zerstört worden. Mit ihrer Offensive wollen die Regierungstruppen die Umgebung der Hauptstadt Damaskus wieder vollständig unter ihre Kontrolle bringen.

Im Norden des Landes hat Assads Armee hingegen einen wichtigen Stützpunkt verloren. Nach tagelanger Belagerung haben islamistische Aufständische die Infanteriebasis Muslimijeh etwa 16 Kilometer nördlich der Millionenstadt Aleppo eingenommen. "100 Soldaten haben wir gefangengenommen, 150 weitere haben sich uns angeschlossen", teilte die aufständische Tauhid-Brigade mit. Nachdem die Armeebasis tagelang von allen Versorgungsrouten abgeschnitten gewesen sei, habe der Hunger die Eingeschlossenen zur Aufgabe bewegt.

syd/Reuters/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 177 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Snedronningen 16.12.2012
Was in Syrien auch passiert: al-Kaida-Terroristen verbrennen eine Moschee und skandieren “Seyyadna Mohammad, Kaida al abad” (Mohammed ist unser Lehrer, Al Kaida für ewig) Nusra Cephesi Teröristleri Sufi ve Sünni Camisinden Sonra (http://www.youtube.com/watch?v=tqlDX-1rysw) Syria. After the mortar attack on the school Dec. 4, 2012 (no sound/no comment) http://kreml.tv/2012/12/06/deti_dec_04/ Eine syrische Meinung dazu. (http://www.youtube.com/watch?v=2lfQOjJRko8) Es ist meiner Meinung ziemlich vermessen, wenn Deutsche meinen besser darüber urteilen zu können was die syrische Bevölkerung möchte als die Syrer selbst. ___________________________________________________________ Dr. Andreas Schockenhoff (CDU/CSU): "Da der UN-Sicherheitsrat bis heute blockiert ist und keine wirksamen Maßnahmen ergreifen konnte, war kein anderer Weg möglich, als die syrische Opposition mit Waffen zu versorgen, um das syrische Regime zu stoppen." Jan van Aken (DIE LINKE): "Was sagen Sie gerade?" ___________________________________________________________ In Syrien sterben gerade Christen, Juden und Muslime im Kugelhagel deutscher HK MG4-Maschinengewehre. Wer das "Unglaubliche" nicht glauben mag, hier der BEWEIS (http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Tuerkei/patriot-bt1.html) in Form des Bundestagsprotokolls vom 12. Dezember 2012. Ich habe in diesem Forum wiederholt auf die deutschen Waffenlieferungen nach Syrien hingewiesen. Deutschland ist direkt mitverantwortlich für zehntausende tote Zivilisten in Syrien. Es geht wie immer um Öl- und Gaslieferverträge, sowie eine mögliche Pipeline. Türkei schielt auf irakisches Öl (Handelsblatt) (http://www.handelsblatt.com/politik/international/pipelineprojekt-tuerkei-schielt-auf-irakisches-oel/2991892.html)
2. entgegen
martin-z. 16.12.2012
Zitat von sysopDie Bomben schlagen nur wenige Kilometer von Präsidentenpalast entfernt ein: Im Kampf gegen die Aufständischen beschießt Assads Luftwaffe mehrere Stadtteile von Damaskus. Beim Angriff auf eine Moschee im Viertel Jarmuk wurden mindestens 25 Menschen getötet. Syriens Armee bombardiert Damaskus und tötet 25 Menschen in Jarmuk - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/syriens-armee-bombardiert-damaskus-und-toetet-25-menschen-in-jarmuk-a-873220.html)
anders lautender nachrichten hat sich die sicherheitslage in damaskus in den letzten tagen extrem gebessert. der sprecher von sudanair sagte, es gebe keinerlei sicherheitsprobleme in damaskus mehr. dementsprechend haben inzwischen auch 7 andere fluglinien ihre flüge von und nach damaskus wiederaufgenommen. die regierung sitzt fest im sattel. die rebellen stehen mit dem rücken zur wand. der westliche umsturzversuch ist gescheitert. die syrische armee wird überall als befreier gefeiert.
3. Assad lässt Damaskus bombadieren.....
oojep 16.12.2012
Nero wollte Rom brennen sehen.... im Gegensatz zu Nero handelt Assad aber nicht aus Größenwahn oder Mordlust an der Zivilbevölkerung wie uns dieser SPON Bericht suggerieren soll. Er wehrt sich gegen Extremisten, die bei uns Bomben in Bahnhöfe legen und von Staaten wie Saudi-Arabien oder Katar unterstüzt werden.
4. Wo sind die Fronten?
jochen1978 16.12.2012
Immerhin: Spiegel-Online informiert deutlich besser als der Focus, aber: es gibt immer noch keine Landkarte der Front! Welche Städte sind in der Hand der Rebellen? Wieviel Prozent sind unter Kontrolle von Assad? Kann man das nicht mal mit Blau und Rot einzeichnen?
5. Wenn der Vizepräsident ...
criticus nixalsverdruss 16.12.2012
Zitat von sysopDie Bomben schlagen nur wenige Kilometer von Präsidentenpalast entfernt ein: Im Kampf gegen die Aufständischen beschießt Assads Luftwaffe mehrere Stadtteile von Damaskus. Beim Angriff auf eine Moschee im Viertel Jarmuk wurden mindestens 25 Menschen getötet. Syriens Armee bombardiert Damaskus und tötet 25 Menschen in Jarmuk - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/syriens-armee-bombardiert-damaskus-und-toetet-25-menschen-in-jarmuk-a-873220.html)
... sagt, dass die Regierung nicht mehr gewinnen kann, dann war's das wohl! Mal sehen, ob Assad den Mumm hat, selbst abzutreten. Eigentlich eine tragische Gestalt. Er hat ja angeblich seit Wochen depressiver werdend auf diesen Tag gewartet. Spannend ist eigentlich nur noch die Frage, wer wirklich regiert und befehligt. Sein Bruder Maher, seine Generäle, oder iranische "Berater" mit einer Standleitung nach Teheran? "Syrian Vice President Farouq al-Sharaa said in an interview to be published on Monday that neither his government nor the rebels fighting to overthrow it are capable of a decisive victory. "No opposition can end the battle militarily, just as the security forces and army cannot achieve a decisive conclusion," Sharaa told the Lebanese daily Al-Akhbar." (Al Jazeera)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bürgerkrieg in Syrien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 177 Kommentare

Bevölkerung: 22,505 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Syrien-Reiseseite

Karte