Taiwan Tsai Ing-wen gewinnt als erste Frau die Präsidentschaftswahl

Tsai Ing-wen ist die erste Frau, die an der Spitze von Taiwan stehen wird. Die 59-jährige Kandidatin der Opposition gewinnt die Präsidentschaftswahl in dem Inselstaat mit deutlichem Vorsprung.


Tsai Ing-wen von der Demokratischen Fortschrittspartei (DFP) wird die neue Staatschefin von Taiwan. Die Oppositionskandidatin gewann die Präsidentschaftswahl.

Ihr Herausforderer Eric Chu von der bisher regierenden Kuomintang gestand seine Niederlage ein, während die 59-jährige Juraprofessorin in der Auszählung mit mehr als 50 Prozent führte.

Es ist ein verheerendes Ergebnis für die Kuomintang, deren Politik als "china-freundlich" kritisiert worden war. In seiner Rede kündigte Chu seinen Rücktritt als Parteivorsitzender an. Abgeschlagen lag auch der dritte Kandidat James Soong von der kleinen Volkspartei (PFP).

Die politische Wende in Taiwan könnte zu Spannungen mit China sorgen. Die Kommunisten betrachten Taiwan nur als abtrünnige Provinz und drohen mit einer gewaltsamen Rückeroberung (Einen Hintergrundbericht lesen Sie hier).

heb/dpa/AP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alyeska 16.01.2016
1. Frauen sind klüger als Männer
Vielleicht schafft Sie ja eine Deeskalation in der Region. Wünsche ihr viel Glück!
kuac 16.01.2016
2.
Zitat von alyeskaVielleicht schafft Sie ja eine Deeskalation in der Region. Wünsche ihr viel Glück!
Eine Deskalation kann nur unter der Führung von Beijing geben. Der Westen hat gar kein Interesse mehr an Taiwan.
drhone 16.01.2016
3. Hat hoffentlich weitreichenderen Einfluß!
Dieser Sieg für die Demokratie kann Wasser auf die Mühlen der HongkongNesen sein, die event. wieder versuchen könnten, die vom Festland angelegten Fesseln wieder abstreifen zu wollen! China muß endlich lernen, das Freiheit nicht Unterdrückung heißt und Diktatur bedeutet, wie Chruchill sagte " ...der Kapitalismus hat zur Folge, die Güter unter das Volk zu verteilen, der Sozialismus/Kommunismus hingegen hat zur Folge, das Elend unter die völker zu verteilen"!
sunny1 16.01.2016
4. eine hervorragende demokratische Wahl,
ein Vorbild für das kontinentale China, irgendwann ebenfalls demokratisch sein zu werden.
demokratie-troll 16.01.2016
5. Freiheit wird dir auf der Welt nicht geschenkt, nirgendwo!
Ich kann Taiwan nur zu einer Politik der bewaffneten Selbstverteidigung raten, wie sie Israel pflegt. Die Zerstörung der Ukraine hat uns gezeigt, wie es kleinen Ländern geht, die ihre Unabhängigkeit von diktatorischen Großmächten zu bewahren suchen, aber die Mittel aus der Hand geben, sich effektiv gegen einen Angriffskrieg zu wehren. Es gibt nur einen Unterschied zu Putin, der hat seinen Nachbarn hinterrücks überfallen, China hingegen hat bereits öffentlich Taiwan mit Gewalt gedroht. Freiheit kann man nur bewahren, wenn man sie behandelt, als ob sie alles wäre und ohne sie alles nichts! Du musst zu allem bereit sein, sonst bist du sie los und dann bist du ein Sklave - ein Objekt, kein Mensch mehr!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.