Überfall in Afghanistan: Taliban töten mehrere Polizisten

Polizist in Afghanistan: Taliban überfielen Sicherheitskräfte im Schlaf Zur Großansicht
DPA

Polizist in Afghanistan: Taliban überfielen Sicherheitskräfte im Schlaf

Sie griffen an, während die Polizisten schliefen: Taliban-Kämpfer haben in der afghanischen Provinz Ghasni 13 Sicherheitskräfte getötet. Die Polizei gilt als schlecht ausgebildet, die Bundesregierung plant bereits eine langfristige Ausbildungsmission.

Andar - Radikalislamische Taliban haben in Afghanistan 13 Polizisten getötet. Der Angriff habe sich im Distrikt Andar in der Provinz Ghasni im Südosten des Landes ereignet, sagte Distriktgouverneur Mohammed Kasim Desiwal. Die Angreifer hätten die Polizisten an ihrem Kontrollpunkt im Schlaf überrascht und Waffen, Munition und ein Fahrzeug mitgenommen.

Die Taliban haben in den vergangenen Monaten ihre Angriffe auf afghanische Sicherheitskräfte verstärkt. Diese sollen nach dem für Ende 2014 angekündigten Rückzug der internationalen Kampftruppen die Verantwortung für die Sicherheit am Hindukusch übernehmen. Sie gelten derzeit allerdings noch als schlecht ausgebildet.

In der Provinz Nangarhar im Osten des Landes feierte die Polizei dennoch einen Erfolg: Sie nahm fünf mutmaßliche Selbstmordattentäter fest. Die vier afghanischen Männer und eine Frau hätten Attentate in der Hauptstadt Kabul geplant, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Die fünf Festgenommenen seien in den pakistanischen Stammesgebieten vom Hakkani-Netzwerk ausgebildet worden. Als sie am Donnerstag mit vier Sprengstoffwesten und Explosivstoffen die Grenze nach Afghanistan überqueren wollten, seien sie festgenommen worden, sagte der Sprecher.

Die Bundesregierung hatte am Mittwoch angekündigt, auch nach dem Ende der Isaf-Mission bis zu 800 Soldaten als Ausbilder für die afghanischen Sicherheitskräfte im Land zu stationieren. Deutschland ist damit das erste Land unter den Nato-Staaten, das seine Unterstützung für die Post-Isaf-Mission in eine konkrete Zahl fasste.

ade/AFP/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Schlechte Ausbildung?
Kohle&Reibach 19.04.2013
Zitat von sysopSie griffen an, während die Polizisten schliefen: Talibankämpfer haben in der afghanischen Provinz Ghasni 13 Sicherheitskräfte getötet. Die Polizei gilt als schlecht ausgebildet, die Bundesregierung plant bereits eine langfristige Ausbildungsmission. Taliban töten 13 afghanische Polizisten bei Anschlag in Provinz Ghasni - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-toeten-13-afghanische-polizisten-bei-anschlag-in-provinz-ghasni-a-895391.html)
Der Westen ist doch nicht erst seit gestern da. Ich denke eher die Moral ist schlecht.
2. Lehrsame Taliban
Kykillus Udo 28.04.2013
Die Taliban haben ja schon eine Menge von ihren gründlichen Deutschen Brunnenbauern gelernd. Sie kündigen bereits ihre Anschläge vorzeitig an. Wir müssen sie nur noch dazu bringen auch den genauen Ort anzugeben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Afghanistan
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite

Fläche: 652.225 km²

Bevölkerung: 31,412 Mio.

Hauptstadt: Kabul

Staats- und Regierungschef: Hamid Karzai

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon

Fotostrecke
Afghanistan: Einst Krieger, jetzt Bauer