Pakistan Taliban verteidigen Attentat auf 14-Jährige

"Sie hat den Tod verdient": Die Taliban in Pakistan haben ihre Attacke auf eine 14-Jährige gerechtfertigt. Malala Yousafzai, der die Islamisten in den Kopf schossen, sei eine Spionin des Westens. Die Regierung in Islamabad setzte ein Kopfgeld aus.

Demonstration in Islamabad für angegriffene Schülerin Yousafzai: Taliban rechtfertigen sich
AFP

Demonstration in Islamabad für angegriffene Schülerin Yousafzai: Taliban rechtfertigen sich


Islamabad - Die pakistanischen Taliban haben ihren Angriff auf eine 14-jährige Kritikerin der radikal-islamischen Bewegung verteidigt. Malala Yousafzai sei eine Spionin des Westens, hieß es am Dienstag in einer Erklärung. "Der Islam befiehlt den Tod für Spione des Feindes." Man habe sie ins Visier genommen, "weil sie sich gegen die Taliban aussprach, während sie mit schamlosen Fremden saß und den größten Feind des Islam, (US-Präsident) Barack Obama, verherrlichte".

Die 14-Jährige bemüht sich trotz Drohungen der Extremisten seit langem um Bildung für Mädchen in ihrem Heimatland.

In der Erklärung hieß es nun, Yousafzai sei nicht angegriffen worden, weil sie sich für Bildung eingesetzt habe, sondern weil sie sich den Gotteskämpfern und ihrem Krieg entgegengestellt habe. "Die Scharia sagt, dass selbst ein Kind getötet werden kann, wenn es sich gegen den Islam wendet."

Die Taliban hatten dem Mädchen in der vergangenen Woche bei einem Angriff im Swat-Tal in den Kopf geschossen. Sie überlebte schwer verletzt und wird gegenwärtig in Großbritannien behandelt. Bei dem Mordversuch durchschlug ein Projektil ihren Kopf und blieb in ihrer Schulter stecken.

Die pakistanische Regierung setzte ein Kopfgeld von umgerechnet rund 800.000 Euro Kopfgeld auf den Sprecher der pakistanischen Taliban (TTP) aus. Ehsanullah Ehsan hatte sich im Namen der TTP zu dem Mordanschlag bekannt.

Der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari verurteilte den Taliban-Anschlag auf Yousafzai als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". "In unserem Land gibt es drei Gefahren: Terror, Armut und das Ignorieren fundamentaler Rechte unserer Töchter", sagte Zardari am Dienstag bei einem Besuch in Aserbaidschan. "Warum hat dieser Mann seine Hand gegen das Mädchen erhoben? Diese Mentalität ist unser gemeinsamer Feind, gegen den wir unsere Kräfte vereinen müssen", zitierten Medien in der Ex-Sowjetrepublik den Staatschef.

fab/dpa/Reuters



insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
glass88 16.10.2012
1. ...ein Spion des Westens...
Mein Gott, tut dieser Verfolgungswahn eigentlich weh? Gibt es eine ICD-10 Klassifizierung für das was Äußerungen dieser Art verursacht... Die können einem schon fast leid tun wenn sie sich von einer vierzehnjährigen bedroht fühlen...
huggi 16.10.2012
2.
Zitat von sysopAFP"Sie hat den Tod verdient": Die Taliban in Pakistan haben ihre Attacke auf eine 14-Jährige gerechtfertigt. Malala Yousafzai, der die Islamisten in den Kopf schossen, sei eine Spionin des Westens. Die Regierung in Islamabad setzte ein Kopfgeld aus. Taliban verteidigen Attentat auf 14-Jährige Malala Yousufzai - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-verteidigen-attentat-auf-14-jaehrige-malala-yousufzai-a-861629.html)
... nun wissen wir auch was die Scharia für eine Rechtssprechung ist. Damit passt sie natürlich vortrefflich zu der Erbärmlichkeit der Taliban und deren Anhängern.
simon23 16.10.2012
3.
Zitat von glass88Mein Gott, tut dieser Verfolgungswahn eigentlich weh? Gibt es eine ICD-10 Klassifizierung für das was Äußerungen dieser Art verursacht... Die können einem schon fast leid tun wenn sie sich von einer vierzehnjährigen bedroht fühlen...
F 22.0 Wahnhafte Störung...könnte man vielleicht noch spezifischer formulieren. Aber da es um Religion geht, kann es ja kein Wahnsinn sein.
dosmundos 16.10.2012
4. Was gibt's da zu diskutieren?
Dass diese Taliban eine Bande feiger Primitivlinge ist, war ja schon länger bekannt. Auch, dass es hier nur eine Lösung gibt: jagen wie die Tiere, die sie sind, und exterminieren. Das ist die einzige Chance für eine zukünftige friedliche Entwicklung der islamischen Welt. Allerdings gehört dazu natürlich auch, dem Dreckshaufen durch "good government" den Nährboden für weiteren Zuwachs zu entziehen. Das ist vermutlich die weitaus schwierigere Aufgabe...
kugelsicher99, 16.10.2012
5.
Scharia? Religion,.... die Seuche der modernen Welt bzw. der Menschheit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.