Terror in Bagdad: Rollstuhlfahrer sprengt sich in die Luft

Vor einer Polizeiwache im Norden Bagdads hat sich ein Rollstuhlfahrer in die Luft gesprengt. Zwei Menschen starben, weitere 20 wurden verletzt. Auch in Pakistan gab es einen Anschlag: Extremisten präparierten eine Neunjährige mit einem Sprengstoffgürtel.

Bagdad - Vermutlich wähnten sich die, die ihn sahen in Sicherheit, weil sie glaubten, er sei gehbehindert: Ein Mann im Rollstuhl hat vor einer Polizeiwache im Norden von Bagdad einen Sprengstoffgürtel gezündet und sich in die Luft gesprengt. Zwei Menschen riss der Selbstmordattentäter mit in den Tod, 20 weitere, unter ihnen elf Polizisten, wurden bei dem Anschlag am Sonntag im Vorort Tarmija verletzt, bestätigten Sicherheitskreise in der irakischen Hauptstadt.

Zunächst war unklar, ob der Attentäter den Rollstuhl als Tarnung benutzte oder wirklich behindert war. Im Jahr 2005 hatten die irakischen Behörden einen Mann verhaftet, der aus einem Rollstuhl heraus mit einem Fernzünder Bomben detonieren ließ.

Eine Autobombe tötete am Sonntag in der nordirakischen Großstadt Mossul sechs Menschen. Vier Polizisten wurden verletzt, bestätigte die irakische Polizei. Der Anschlag richtete sich gegen eine Polizeistreife. Die Bombe detonierte in einem am Straßenrand abgestellten Fahrzeug, als die Patrouille vorbeifuhr.

Unter den Toten waren fünf Passanten und ein Polizist. Mossul ist ethnisch und konfessionell stark durchmischt, die Sicherheitslage ist immer noch prekär. Anschläge und Morde ereignen sich dort nahezu täglich.

Mädchen mit Sprengstoffgürtel

Vor wenigen Tagen kam es in Pakistan zu einem Vorfall, der für Aufsehen sorgte: Ein Mädchen mit acht Kilogramm Sprengstoff am Körper näherte sich einem Polizeiposten. Ihr Auftrag: "Ich sollte einen Knopf drücken, wenn ich an dem Posten bin." 50 Meter vor dem Straßenposten wurde das Mädchen festgenommen. Extremisten sollen das Kind entführt haben, um einen Anschlag zu verüben.

Das Mädchen hatte gegenüber der Polizei angegeben, es sei bereits vor einigen Tagen in Peschawar von zwei Frauen und zwei Männern gekidnappt worden. Sie sei betäubt und dann mit einem Auto in die Nähe der Grenze zu Afghanistan gebracht worden, berichtete sie. Sie habe mit der Bombe am Körper den Auftrag bekommen, zu einem Polizeiposten an einer Straße zu gehen.

Ein Polizeisprecher berichtete, dass das Kind bei dem Anschlagsversuch acht Kilogramm Sprengstoff am Körper getragen habe, was für sein Alter ziemlich schwer sei. "Die Körperhaltung war verdächtig."

Wenn die Anschuldigungen stimmen, dann war es das erste Mal, dass ein so junges Mädchen mit Sprengstoff aufgegriffen wurde. Jungen sollen bereits mehrfach in ähnlichen Situationen aufgegriffen worden sein. Die Sicherheitsbehörden in Pakistan fürchten, dass die radikalislamischen Taliban womöglich eine neue "Kampftaktik" einläuten wollen.

jjc/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sind wir beim "Bildzeitungsniveau" angelangt?
frank4979 26.06.2011
Zitat von sysopVor einer Polizeiwache im Norden Bagdads hat sich ein Rollstuhlfahrer in die Luft gesprengt.*Zwei Menschen starben, weitere 20 wurden verletzt. Auch in Pakistan gab es einen Anschlag: Extremisten präparierten eine Neunjährige mit einem Sprengstoffgürtel. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,770629,00.html
Ist es nicht eigentlich egal, wer oder was sich in die Luft sprengt? Kann man als serioesis Magazin nicht einfach schreiben" Schon wieder ein Selbstmordattentat". Wohin ist der Spiegel geraten, auf das Niveau von "Springer"? Schade eigentlich, ich lee den Spiegel seit 28 Jahren, aber was er in den letzten 5 Jahren unter anderem von sich gegeben hat, sollte die Chefredaktion doch mal ueberdenken.
2. re: KABOOM - ein guter Name für al-Qaida?
Antje Technau 26.06.2011
Zitat von sysopVor einer Polizeiwache im Norden Bagdads hat sich ein Rollstuhlfahrer in die Luft gesprengt.*Zwei Menschen starben, weitere 20 wurden verletzt. Auch in Pakistan gab es einen Anschlag: Extremisten präparierten eine Neunjährige mit einem Sprengstoffgürtel. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,770629,00.html
so wird das aber nichts mit dem neuen Image...
3. nicht egal
Antje Technau 26.06.2011
Zitat von frank4979Ist es nicht eigentlich egal, wer oder was sich in die Luft sprengt? Kann man als serioesis Magazin nicht einfach schreiben" Schon wieder ein Selbstmordattentat". Wohin ist der Spiegel geraten, auf das Niveau von "Springer"? Schade eigentlich, ich lee den Spiegel seit 28 Jahren, aber was er in den letzten 5 Jahren unter anderem von sich gegeben hat, sollte die Chefredaktion doch mal ueberdenken.
nicht ganz. Wenn Ihnen ein Trupp Glatzköpfe mit Springerstiefeln entgegenkommt, dann trauen Sie denen sich auch eher zu, dass sie gewalttätig werden können als wenn sie einer Grupee Kinder oder alter Leute begegnen. Insofern ist es nicht egal, wen die Terroristen als lebende Bombe herrichten und explodieren lassen. Wenn auch ein vermeintlich hilfloser Behinderter oder ein schwaches Kind (unfreiwillige) Selbstmordattentäter sein können, dann ist jede Person für Soldaten, Wachleute oder Umstehende eine Gefahr. Andererseits ist genau das das Ziel von Terroristen: "der Feind" soll sich nie sicher fühlen können. Jeder soll Angst vor ihnen haben. Ich habe für die Terroristen nur Verachtung übrig.
4. Danke, George Bush junior
Hardliner 1 26.06.2011
Zitat von sysopVor einer Polizeiwache im Norden Bagdads hat sich ein Rollstuhlfahrer in die Luft gesprengt.*Zwei Menschen starben, weitere 20 wurden verletzt. Auch in Pakistan gab es einen Anschlag: Extremisten präparierten eine Neunjährige mit einem Sprengstoffgürtel. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,770629,00.html
Ein Chaos, wie es im Irak inzwischen de Normalfall ist, hat es in den schlimmsten Zeiten von Saddam Hussein nicht gegeben. Danke, George Bush junior, danke für einen Krieg ohne jeglichen Grund, danke für Hunderttausende Tote, danke für die tolle Situation, in der sich der Irak jetzt befindet. Mladic wird angeklagt, der Bushkrieger nicht, wieso?
5. egal?
Eimsbüttler 26.06.2011
Zitat von frank4979Ist es nicht eigentlich egal, wer oder was sich in die Luft sprengt? Kann man als serioesis Magazin nicht einfach schreiben" Schon wieder ein Selbstmordattentat". Wohin ist der Spiegel geraten, auf das Niveau von "Springer"? Schade eigentlich, ich lee den Spiegel seit 28 Jahren, aber was er in den letzten 5 Jahren unter anderem von sich gegeben hat, sollte die Chefredaktion doch mal ueberdenken.
Selbstmordattentat? Hier wurde ein hilfloses Kind auf unvorstellbare Weise missbraucht!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bagdad
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare