Terror in Istanbul Türkei meldet Festnahmen von neun mutmaßlichen IS-Mitgliedern

Türkische Sicherheitskräfte haben nach dem Bombenanschlag von Istanbul erste Verdächtige festgenommen. Neun angebliche Mitglieder der Terrormiliz IS wurden festgenommen. Drei von ihnen sind demnach Russen.

Polizist vor Anschlagsort in Istanbul: Erste Festnahmen
DPA

Polizist vor Anschlagsort in Istanbul: Erste Festnahmen


Türkische Medien melden erste Festnahmen nach dem verheerenden Anschlag am Dienstag in Istanbul: Die Polizei habe neun Personen mit Verbindungen zur Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) festgenommen. Unter den Verdächtigen sind den Angaben zufolge drei Russen. Die Festnahmen erfolgten in den Städten Antalya und Izmir.

Sicherheitskräfte hätten in der Unterkunft der Russen in der Mittelmeerstadt Antalya auch zahlreiche Dokumente und CDs sichergestellt, meldete die Dogan News Agency am Mittwoch. Der russischen Nachrichtenagentur RIA zufolge hat das russische Konsulat die Verhaftungen bestätigt.

Bei dem Selbstmordanschlag im Zentrum Istanbuls vor der Blauen Moschee waren am Dienstag zehn Menschen getötet worden, darunter mindestens acht Deutsche. Zudem gab es mindestens 15 Verletzte, darunter neun Bundesbürger. Verantwortlich dafür soll der IS sein.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ist am Mittwochmorgen zu einem Besuch nach Istanbul aufgebrochen. De Maizière werde den Tatort besuchen, zudem sei ein Treffen mit seinem türkischen Kollegen Efkan Ala geplant, sagte eine Ministeriumssprecherin in Berlin.

als/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.