Rekonstruktion des Anschlags Acht Minuten Terror

Zwischen dem ersten Notruf und dem Ende des Angriffs vergingen nur wenige Minuten: Bei dem Anschlag in London wurden sieben Menschen getötet und Dutzende verletzt. Die Terrornacht im Überblick.


Auf der London Bridge haben drei Attentäter mehrere Fußgänger überfahren, dann griffen sie eine beliebte Markthalle an. Mindestens sieben Menschen kamen ums Leben, 48 wurden verletzt. Die Angreifer wurden getötet. Eine Rekonstruktion der Ereignisse:

23.07 Uhr: Londoner Rettungskräfte werden zu einem Vorfall an der London Bridge gerufen.

23.08 Uhr: Die Polizei wird benachrichtigt. Bei den Beamten gehen Berichte über einen Transporter ein, der Passanten auf der London Bridge angefahren haben soll. Zeugen schildern, dass ein Transporter mit einer Geschwindigkeit von rund 80 Kilometern pro Stunde durch eine Menge gefahren sei. Mehrere Personen liegen auf der Straße.

Der Wagen fährt weiter Richtung Borough Market, wo er zum Stehen kommt. Die Attentäter steigen aus und stechen laut Zeugenberichten auf Passanten ein.

23.14 Uhr: Rettungskräfte erreichen den Tatort.

23.16 Uhr: Bewaffnete Polizisten erreichen den Tatort. Sie erschießen die drei Angreifer vor einem Pub.

23.46 Uhr: Die Polizei wendet sich mit einer "Run, hide, tell"-Warnung an die Londoner Bürger.

23.55 Uhr: Die Polizei bestätigt "mehrere Opfer".

1.30 Uhr: Premierministerin Theresa May wendet sich an die Öffentlichkeit. Der "furchtbare Vorfall" werde als "politischer Terrorakt" behandelt, teilt May mit.

1.51 Uhr: Die Polizei teilt mit, dass ein dritter Vorfall in Vauxhall nicht im Zusammenhang mit den mutmaßlichen Terrorattacken steht. Auch dort gab es einen Angriff mit einem Messer.

2.23 Uhr: Die Polizei führt vier kontrollierte Explosionen nahe der London Bridge durch.

5 Uhr: In einer Pressekonferenz teilt die Polizei mit, dass es sechs Tote und 20 Verletzte gebe. Die Täter trugen demnach Sprengstoffattrappen und wurden acht Minuten nach dem ersten Anruf bei der Polizei erschossen.

7.10 Uhr: Der Londoner Rettungsdienst meldet, dass die Zahl der Verletzten auf 48 gestiegen sei.

Fotostrecke

19  Bilder
Terroranschlag: Großeinsatz in der Londoner Innenstadt

8 Uhr: Im Londoner Stadtteil Barking im Osten der Metropole werden offenbar mehrere Verdächtige verhaftet. Das berichten die Zeitungen "Sunday Express" und "Mirror".

Die Razzia gilt offenbar dem Wohnort eines der getöteten Attentäter, berichtet der Sender Sky News. Der Sender hat nach eigenen Angaben zudem drei Nachbarn ein Foto des getöteten Terroristen gezeigt, alle drei haben demnach bestätigt, dass der Mann in ihrer Nachbarschaft lebte. Auch gegenüber dem "Guardian" bestätigen Anwohner die Identität des Mannes.

10.35 Uhr: Die Polizei teilt mit, dass die Zahl der Toten auf sieben gestiegen sei. Laut "Telegraph" versucht bei den Razzien ein Mann zu fliehen und wird dabei angeschossen.

11.30 Uhr: Premierministerin Theresa May tritt vor die Presse. Sie kündigt an, dass die britische Regierung mit einem Vier-Punkte-Plan reagieren werde. Gemeinsam mit verbündeten demokratischen Regierungen wolle Großbritannien den Kampf gegen den Extremismus auch online verschärfen. Zudem müssten die Freiheitsstrafen für islamistischen Extremismus erhöht werden.

12.37 Uhr: Auch in dem Ort Billericay in der Grafschaft Essex nordöstlich von London soll es bisher unbestätigten Angaben zufolge eine Razzia gegeben haben, berichtet die Zeitung "Express". Ein Zusammenhang mit den Attacken in der Hauptstadt sei nicht ausgeschlossen. Insgesamt gibt es Berichten zufolge bereits zwölf Festnahmen.

asa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.