Terror in Pakistan Dutzende Tote bei Attentat auf Sportplatz

Blutige Attacke in Pakistan: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem Sportplatz im Nordwesten des Landes wurden nach Polizeiangaben mehr als 80 Menschen getötet. Dutzende wurden verletzt. Unter den Opfern sollen zahlreiche Kinder sein.

Ein Verletzter wird ins Krankenhaus gebracht: Attentat könnte Racheakt gewesen sein
AP

Ein Verletzter wird ins Krankenhaus gebracht: Attentat könnte Racheakt gewesen sein


Peschawar - Der Anschlag ereignete sich am Freitag bei einem Volleyballspiel im Nordwesten des Landes. Nach Angaben der Polizei wurden mindestens 88 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt, als der Täter sein mit rund 250 Kilo Sprengstoff beladenes Fahrzeug auf einen Sportplatz im Distrikt Lakki Marwat fuhr und den Wagen mitten unter den 300 Zuschauern zur Explosion brachte.

Unter den Getöteten seien zahlreiche Kinder, hieß es. Dutzende Menschen wurden den Angaben zufolge verletzt. Zudem brachte die Wucht der Detonation mehrere Häuser in der Umgebung des Sportfelds zum Einsturz; unter den Trümmern werden weitere Todesopfer vermutet. Auch in einer nahegelegenen Moschee, die bei dem Attentat beschädigt wurde, gab es Tote.

Derzeit hat sich noch keine Gruppe zu dem Anschlag bekannt. Nach Polizeiangaben könnte es sich um einen Racheakt an den Bewohnern handeln, die ihre eigene Miliz gegründet haben, um militante Extremisten zu vertreiben. Der Distrikt grenzt an die halbautonomen Stammesgebiete von Waziristan an der Grenze zu Afghanistan, in denen Regierungstruppen seit Mitte Oktober eine Großoffensive gegen radikal-islamische Extremisten durchführen. Im Gegenzug verüben die Aufständischen immer wieder blutige Anschläge.

US-Drohne tötet offenbar mehrere Extremisten

Bei zwei vermutlich amerikanischen Raketenangriffen sind nach Angaben pakistanischer Geheimdienstkreise im Grenzgebiet zu Afghanistan unterdessen sechs mutmaßliche Extremisten getötet worden. Das erste Geschoss schlug am Donnerstagabend in ein Haus bei Mir Ali in der Stammesregion von Nordwaziristan ein und tötete drei Personen, die zweite Rakete traf am Freitag in derselben Region ein Auto, in dem drei Personen umkamen, teilten Gewährsleute mit.

Die USA versuchen seit Monaten, mit gezielten Raketenangriffen die Führung von al-Qaida und Taliban in den pakistanischen Provinzen an der Grenze zu Afghanistan zu schwächen. Offiziell werden diese Angriffe nicht bestätigt, bei denen meist von einer Drohne Raketen auf zuvor ermittelte Ziele abgefeuert werden.

ase/can/AFP/APD/dpa/Reuters



insgesamt 311 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Toru_Okada 15.12.2009
1.
Zitat von sysopFast wöchentlich erschüttern Terroranschläge Pakistan. In wenigen Wochen starben mehr als 400 Menschen. Das Land ist zum Rückzugsgebiet für Terroristen geworden, trotz Offensiven der pakistanischen Armee in Waziristan. Wie geht es weiter in dem Land?
Wie sieht Pakistans Zukunft aus? Bombig?
Ernst August 15.12.2009
2.
Zitat von Toru_OkadaWie sieht Pakistans Zukunft aus? Bombig?
Nun ja. Wie bereits von mir berichtet in Pakistan sind viele Bürger und Offizielle davon überzeugt das die meisten Anschläge von US Privatkillern und angeworbenen begangen werden (es gibt Verhaftungen und Untersuchungen in der Richtung). Laut dem folgenden Artikel drängen die USA Pakistan zu immer mehr Bürgerkrieg und drohen die Drohnenangriffe auch auf die Großstädte auszuweiten. Eigentlich sollte Jedem klar sein wozu die Truppenaufstock wirklich dient und das sie sich kaum gegen die Taliban richtet die man über Jahre mit 350000 Mann gut unter Kontrolle hatte. http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31730/1.html
durchblick 15.12.2009
3.
Zitat von Ernst AugustNun ja. Wie bereits von mir berichtet in Pakistan sind viele Bürger und Offizielle davon überzeugt das die meisten Anschläge von US Privatkillern und angeworbenen begangen werden (es gibt Verhaftungen und Untersuchungen in der Richtung). Laut dem folgenden Artikel drängen die USA Pakistan zu immer mehr Bürgerkrieg und drohen die Drohnenangriffe auch auf die Großstädte auszuweiten. Eigentlich sollte Jedem klar sein wozu die Truppenaufstock wirklich dient und das sie sich kaum gegen die Taliban richtet die man über Jahre mit 350000 Mann gut unter Kontrolle hatte. http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31730/1.html
Diese Ansicht kann ich nur uneingeschraenkt zustimmen.
lupenrein 15.12.2009
4.
Ich komme immer mehr zur Überzeugung, dass die USA&Co inzwischen nur noch wegen Pakistan in Afghanistan stehen. Von Afghanistan droht ihnen nicht mehr die geringste Gefahr, sehr wohl aber von Pakistan.
Andreas Henn, 15.12.2009
5.
Zitat von sysopFast wöchentlich erschüttern Terroranschläge Pakistan. In wenigen Wochen starben mehr als 400 Menschen. Das Land ist zum Rückzugsgebiet für Terroristen geworden, trotz Offensiven der pakistanischen Armee in Waziristan. Wie geht es weiter in dem Land?
Nicht Rückzugsgebiet, sondern, zumindest in bestimmten Landesteilen, Ursprungsgebiet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.