Terror Paketbombe in Athen war an Sarkozy adressiert

In der griechischen Hauptstadt sind mindestens drei Paketbomben aufgetaucht, eine Angestellte eines Kurierdienstes wurde durch eine Detonation verletzt. Eine der Sendungen war an den französischen Präsidenten Sarkozy adressiert. An einen Bezug zu al-Qaida glauben die Behörden aber nicht.


Athen - Wer steckt hinter den Paketbomben, die am Montag in Athen entdeckt wurden? Die Polizei gab bekannt, dass einer der unschädlich gemachten Sprengsätze an Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy geschickt werden sollte.

In einer ersten Stellungnahme äußerte die Polizei am Montag die Vermutung, dass hinter den Paketbomben Linksextremisten stecken könnten. Eine Verbindung zu al-Qaida gilt ihnen als unwahrscheinlich. Anschläge dieser Art in Griechenland sind wiederholt von Autonomenorganisationen verübt worden.

Die Polizei nahm dem Bericht zufolge zwei Verdächtige fest. Die beiden hatten zwei weitere Briefbomben bei sich und waren mit Pistolen bewaffnet. Die Festgenommenen sollen dem griechischen Staatsradio zufolge einer kleinen griechischen Terrorgruppe namens "Konspiration der Zellen des Feuers" angehören, die für Dutzende von Bombenanschlägen auf Banken und Regierungsgebäude sowie Filialen ausländischer Firmen in den vergangenen drei Jahren verantwortlich gemacht wird.

Bei der Explosion einer der Paketbomben wurde am Montag eine Angestellte eines Kurierdienstes leicht verletzt. Das Paket war an die mexikanische Botschaft adressiert. Wenig später wurde ein weiteres verdächtiges Paket entdeckt, das bei einem anderen Kurierdienst abgegeben worden war. In diesem Fall war die Botschaft der Niederlande in Athen der Adressat. Der Sprengsatz konnte durch eine kontrollierte Explosion unschädlich gemacht werden, wie der staatliche Rundfunk berichtete.

hen/dpa



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herrdaemlich 01.11.2010
1. ...
Bin ich zu abgestumpft oder warum kann diese Nachricht nicht das geringste Interesse bei mir wecken?
mea_maxima_culpa, 01.11.2010
2. ...
Alles Schall und Rauch! Wiedereinmal von den Geheimdiensten initiiert. Sind ja bald Wahlen!
sappelkopp 01.11.2010
3. Komisch...
Zitat von herrdaemlichBin ich zu abgestumpft oder warum kann diese Nachricht nicht das geringste Interesse bei mir wecken?
...ging mir auch so. Na und, habe ich als erstes gedacht...
bauagent 01.11.2010
4. Geheimdienst ?
Zitat von mea_maxima_culpaAlles Schall und Rauch! Wiedereinmal von den Geheimdiensten initiiert. Sind ja bald Wahlen!
Glaub´ ich nicht, das war Carla Bruni, sie hat Sarkozy bei einer Orgie mit Berlusconi erwischt.
larousse 01.11.2010
5. Klar
Zitat von sysopIn der griechischen Hauptstadt sind mindestens drei Paketbomben aufgetaucht, ein Angestellter eines Kurierdienstes wurde verletzt. Eine der Sendungen war an den französischen Präsidenten Sarkozy adressiert. An einen Bezug zu al-Qaida glauben die Behörden aber nicht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,726525,00.html
Na klar hat Herr Sarkozy sich schon auf ein "Westpaket" gefreut, Geschenksendung, keine Handelsware. Der Absender ist ja auch so blöde, daß er weiss, solche Pakete macht der Präsident bestimmt selbst auf... Irgendwie haben die Verbreiter solcher Nachrichten den Knall nicht gehört (lol, passt ins Bild)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.