Terrorplot von Detroit Verhinderter Attentäter belastet Hassprediger al-Awlaki

Wer steckt hinter dem Terrorplot von Detroit? Der verhinderte Attentäter Abdulmutallab sagte laut dem US-Sender CBS, der Hassprediger al-Awlaki habe die Tat geplant und ihn angeleitet. Awlaki selbst hatte das zuvor bestritten.


Washington - Der gescheiterte Flugzeugattentäter Umar Farouk Abdulmutallab ist nach Informationen des US-Senders CBS von dem radikalen islamischen Geistlichen Anwar al-Awlaki zu seiner Tat angeleitet worden. Wie CBS am Freitag unter Berufung auf eine Justizquelle berichtete, sagte Abdulmutallab den US-Ermittlern, er habe die beiden Sprengstoffe PETN und TATP von dem radikalen Imam erhalten. Außerdem habe Awlaki ihn angewiesen, die Bombe über US-Territorium zu zünden.

Der 23 Jahre alte Nigerianer hatte am ersten Weihnachtstag versucht, ein US-Flugzeug im Landeanflug auf Detroit in die Luft zu sprengen, den Sprengstoff hatte er in seine Unterhose eingenäht. Der Anschlagsversuch misslang jedoch. Abdulmutallab kooperiert seit einigen Tagen mit der US-Bundespolizei FBI und gibt Informationen über seine Kontakte im Jemen und die dortige al-Qaida weiter.

Abdulmutallab habe nach den Anweisungen von Awlaki selbst entscheiden sollen, wann genau er den Anschlag verübe, berichtete CBS weiter. Dem Bericht zufolge spielt der radikale Geistliche offenbar eine Schlüsselrolle bei der Auswahl und Anordnung von Anschlägen des regionalen Ablegers des Terrornetzwerks al-Qaida, der Filiale auf der Arabischen Halbinsel.

In einem am Mittwoch ausgestrahlten Interview mit dem arabischen Fernsehsender al-Dschasira hatte Awlaki erklärt, Abdulmutallab habe seine Islamschule im Jemen besucht und sei einer seiner "Studenten" gewesen. Awlaki behauptete darin, Abdulmutallab nicht direkt zu dem Anschlagsversuch angeleitet zu haben. Die US-Behörden bewerten Abdulmutallabs Kooperationsbereitschaft nun als Chance, Awlaki zu fassen. Die Fahnder gehen davon aus, dass er sich im Jemen versteckt.

ffr/AFP/AP

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.