Langjähriger Monarch Thailands König Bhumibol ist tot

Thailand trauert um seinen König: Bhumibol Adulyadej ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der Tod des dienstältesten Monarchen könnte das Land in eine Krise stürzen.

REUTERS

König Bhumibol Adulyadej ist tot. Nach Angaben des Palastes starb der 88-Jährige im Siriraj-Krankenhaus in Bangkok. Das Land hatte bereits seit Tagen um den schwer kranken Monarchen gebangt.

Bhumibol war seit 70 Jahren König und damit der am längsten amtierende Monarch der Welt. Er hat zwar auf dem Papier nur repräsentative Aufgaben, zog aber hinter den Kulissen die Strippen und gilt aber als Symbol der Einheit in einem politisch tief zerstrittenen Land.

In der Vergangenheit konnte sich keine Regierung ohne das Wohlwollen des Königs lange halten. Thailand wird seit dem letzten Militärputsch 2014 von einer Militärjunta regiert.

Der Tod des Königs dürfte das Land vor große Umwälzungen stellen. Auf der einen Seite stehen die so genannten Gelbhemden. Sie geben sich als Monarchietreue, die die alte Ordnung, in der wenige einflussreiche Familien die Geschicke des Landes bestimmten, aufrecht erhalten wollen. Auf der anderen Seite stehen die Rothemden, unterstützt vor allem von der ärmeren Bevölkerung, die mehr Mitsprache und eine Politik zur Forderung der Armen fordern.

Beide Seiten werfen sich maßlose Korruption vor. Mit Demonstrationen und Blockadeaktionen haben beide Lager die jeweils andere Regierung immer wieder unter Druck gesetzt und deren Sturz herbeigeführt.

Regierungschef Prayut Chan-o-cha ordnete an, die Flaggen an öffentlichen Gebäuden 30 Tage auf halbmast zu setzen. In dieser Zeit sollen keine Feiern oder Festlichkeiten organisiert werden. Die Staatstrauer wurde auf ein Jahr festgesetzt: Prayut empfahl Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes, in dieser Zeit schwarz zu tragen.

Nachfolger des verstorbenen Königs wird sein Sohn Maha Vajiralongkorn, Kronprinz des Landes: Wie der thailändische Regierungschef Prayut Chan-O-Cha bekanntgab, werde die Regierung das Parlament darüber informieren, dass König Bhumibol seinen Sohn bereits am 28. Dezember 1972 zu seinem Nachfolger bestimmt habe.

Kronprinz Vajiralongkorn ist bei Weitem nicht so beliebt wie sein verstorbener Vater. Der 64-Jährige verbringt viel Zeit in München, weil sein jüngster Sohn Dipangkorn Rasmijoti in Bayern zur Schule geht. Von der Mutter ließ der Kronprinz sich 2014 scheiden. Er hat sieben ältere Kinder mit zwei weiteren Ex-Frauen.

Der König hatte die letzten Jahre überwiegend in der Klinik verbracht, in der er nun gestorben ist. Dort wird auch seine schwerkranke Frau Sirikit behandelt.

mho/als/brk/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.