Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Tirade gegen Währungsunion: Britischer Minister nennt Euro "Wahnsinn"

Der britische Außenminister William Hague wettert gegen die EU. Die Einführung des Euro bezeichnet er in einem Interview als "kollektiven Wahnsinn". Europa stehe vor einem Scherbenhaufen, London müsse sich Macht aus Brüssel zurückholen.

Britischer Außenminister Hague: "Es war Wahnsinn, dieses System zu schaffen" Zur Großansicht
AFP

Britischer Außenminister Hague: "Es war Wahnsinn, dieses System zu schaffen"

London - Großbritanniens Außenminister William Hague hat die Euro-Zone als "brennendes Haus ohne Ausgang" bezeichnet. "Es war Wahnsinn, dieses System zu schaffen, jahrhundertelang wird darüber als eine Art historisches Monument kollektiven Wahnsinns geschrieben werden", sagte der konservative Politiker in einem Interview mit dem konservativen Polit-Magazin "The Spectator".

Hague gilt seit jeher als Euro-Kritiker. Den Vergleich mit dem "brennenden Haus" hatte er bereits Ende der neunziger Jahre gezogen, als Großbritannien sich gegen den Beitritt zur Euro-Zone entschieden hatte.

Deutschland werde schwächere Mitgliedstaaten der Euro-Zone wie etwa Griechenland für "den Rest ihres Lebens" stützen müssen, sagte Hague.

"Die EU hat zu viel Macht"

Nichtsdestotrotz müssten Länder wie Griechenland, Italien oder Portugal akzeptieren, dass sich "einiges, was in ihren Ländern passiert, sehr stark verändern wird", sagte Hague. "Sogar stärker, als wenn sie nicht in der Euro-Zone wären", fügte er hinzu.

Der Kontinent stehe nun vor der Aufgabe, den Scherbenhaufen zusammenzukehren. "Der Euro ist da, und wir müssen damit umgehen", sagte der britische Außenminister.

Er fügte hinzu, er werde dafür kämpfen, Befugnisse von der EU nach Großbritannien zurückzuholen. "Die EU hat zu viel Macht", sagte er. "Es gibt Befugnisse, die in dieses Land zurückgeholt werden sollten", betonte Hague.

ffr/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 172 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zum Einen:
rafkuß 29.09.2011
Zitat von sysopDer britische Außenminister William Hague wettert gegen die EU. Die Einführung des Euro bezeichnet er in einem Interview als "kollektiven Wahnsinn". Europa stehe vor einem Scherbenhaufen, London müsse sich Macht aus Brüssel zurückholen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,789005,00.html
Ist nicht grade GB das Ursprungssland des Rinderwahns? Das Glashaus sozusagen... Zum Anderen: Wo er recht hat, hat er recht! Das Konstrukt des Euros in dieser bunten Vielfalt der Staaten mit den unterschiedlichsten Paradigmen ist wohl dem totalen Wahn einer herrschenden Elite zuzuordnen. Heilige Einfalt!
2. Titel seufzend
Bins 29.09.2011
Zitat von sysopDer britische Außenminister William Hague wettert gegen die EU. Die Einführung des Euro bezeichnet er in einem Interview als "kollektiven Wahnsinn". Europa stehe vor einem Scherbenhaufen, London müsse sich Macht aus Brüssel zurückholen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,789005,00.html
Oh England, oh England warum hast du uns verlassen ? Braucht die Jemand noch ??
3. Kolonne
Sabi 29.09.2011
Zitat von sysopDer britische Außenminister William Hague wettert gegen die EU. Die Einführung des Euro bezeichnet er in einem Interview als "kollektiven Wahnsinn". Europa stehe vor einem Scherbenhaufen, London müsse sich Macht aus Brüssel zurückholen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,789005,00.html
Als die 5. Kolonne Onkel Sams, war vom Beginn an sowohl die EU als auch Euro den Briten mehr als nur suspekt ! Die bleiben bei Pound, Inch, Foot, Yard, Pint und auch beim brit. Pfund als Währung, aus Tradition !
4. Waere Großbritanniens Außenminister William Hague ...
worldwatch, 29.09.2011
... daheim waehlbar, er haette meine Stimme sicher. Und wenn Hague sagt, Deutschland werde schwächere Mitgliedstaaten der Euro-Zone wie etwa Griechenland für "den Rest ihres Lebens" stützen müssen, dann sagt er, als derzeit bester Politiker fuer Deutschland, aus GB, was uns die eigenen Volksvertreter, in (amts-)meineidigem Schwur, Schaden von und fuer die Bundesrepublik und dessen Buerger_innen abzuwenden und zum Wohle des deut.Volkes zu handeln, verschweigen.
5. Es ist wie es ist
Lapalma 29.09.2011
Zitat von SabiAls die 5. Kolonne Onkel Sams, war vom Beginn an sowohl die EU als auch Euro den Briten mehr als nur suspekt ! Die bleiben bei Pound, Inch, Foot, Yard, Pint und auch beim brit. Pfund als Währung, aus Tradition !
100 % Zustimmung
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: