Tödlicher Angriff "Islamischer Staat" reklamiert Attentat von Toronto für sich

Faisal H. litt laut seiner Familie schon lange vor dem Anschlag in der kanadischen Metropole Toronto an psychischen Problemen. IS-Dschihadisten haben die Tat des 29-Jährigen dennoch für sich beansprucht.

Trauer am Tatort
AP

Trauer am Tatort


Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) will für den tödlichen Angriff mit zwei Toten am Wochenende in Kanada verantwortlich sein. "Der Verantwortliche für den Angriff in der Stadt Toronto im Südosten Kanadas am Sonntagabend ist einer der Soldaten des 'Islamischen Staats", teilte die IS-Propagandaorganisation Amaq unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen mit.

"Er führte den Angriff als Antwort auf die Aufrufe aus, die Bürger der Koalition anzugreifen", heißt es in der Mitteilung. Kanada gehört zu der internationalen Koalition, die in Syrien und Irak die IS-Terrormiliz bekämpft.

Der 29-jährige Faisal H. hatte auf einer Flaniermeile in Toronto eine 18-jährige Frau und ein zehn Jahre altes Mädchen erschossen. 13 weitere Menschen wurden verletzt. Auch der Schütze selbst starb nach einem Schusswechsel mit Polizisten.

Faisal H. litt laut seiner Familie seit seiner Kindheit an "ernsten psychischen Problemen". Trotz Medikamenten und Therapien habe er diese nicht in den Griff bekommen. " In einem Brief der Familie an den Sender CBC heißt es: "Wir sind am Boden zerstört, dass unser Sohn für diese sinnlose Gewalt und diese Todesopfer verantwortlich war."

Video: Krieg im Namen Allahs - Inside IS

SPIEGEL TV

apr/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.