Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Russland: Mehrere Tote bei Anschlag im Bahnhof Wolgograd

Mindestens 16 Menschen sind bei einer Detonation im Bahnhof von Wolgograd gestorben. Die Polizei geht von einem Terroranschlag aus: Eine Selbstmordattentäterin soll sich in die Luft gesprengt haben.

Moskau - Bei einer Bombenexplosion im Bahnhof der russischen Stadt Wolgograd sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge handle es sich um einen Anschlag einer Selbstmordattentäterin, sagte ein Sprecher der Ermittlungsbehörde laut der Agentur Interfax.

Der Sprengsatz sei am Eingang des Bahnhofs detoniert, sagte der Sprecher. Dort warteten wegen der Neujahrsferien besonders viele Menschen an einer Sicherheitsschleuse auf die Kontrolle ihres Gepäcks. Die Explosion tötete auch mindestens ein Mitglied der Sicherheitskräfte. 27 Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Noch sind die genauen Hintergründe der Detonation in der Wolga-Metropole, dem früheren Stalingrad, allerdings nicht bestätigt.

Explosion in Wolgograd
Die Industriemetropole Wolgograd, die bis 1961 Stalingrad hieß, liegt rund 700 Kilometer von Sotschi entfernt, wo im Februar die Olympischen Winterspiele stattfinden. Der tschetschenische Islamistenführer Doku Umarow hatte zu Anschlägen aufgerufen, um die Wettkämpfe zu stören. Der Kreml verspricht aber sichere Spiele.

Putin lässt Sicherheitsmaßnahmen erhöhen

Zahlreiche Krankenwagen rasten zu dem Bahnhof. Das Gebäude werde evakuiert, teilte das Zivilschutzministerium mit. Augenzeugen berichteten von deutlichen Schäden. Überall liege zersplittertes Fensterglas, zudem habe die Feuerwehr einen kleinen Brand löschen müssen, hieß es.

Im Oktober waren bei einem Selbstmordanschlag auf einen Bus in Wolgograd, rund 900 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Moskau, sechs Menschen getötet und mehr als 30 weitere verletzt worden. Als Attentäterin machten die Behörden eine sogenannte Schwarze Witwe, die Frau eines radikalislamischen Extremisten aus der unruhigen russischen Teilrepublik Dagestan im Kaukasus, aus.

Präsident Wladimir Putin ordnete an, alle Maßnahmen zu ergreifen, um nach dem Anschlag für Sicherheit zu sorgen. Ein Polizeisprecher sagte, die Sicherheitsvorkehrungen an russischen Bahnhöfen und Flughäfen würden erhöht.

Erst am Freitagabend hatte die Explosion einer Autobombe vor einer Polizeistation in Pjatigorsk in der Konfliktregion Nordkaukasus drei Menschen getötet. Die Behörden vermuten einen terroristischen Hintergrund. Pjatigorsk ist rund 250 Kilometer von Sotschi entfernt.

fab/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. vgl Boston
Simoneke 29.12.2013
Man stelle sich vor ähnliches wäre in den USA passiert. Also SPON, wo sind die 10 Live Ticker und Dutzend Randberichte?
2. Antwort
Eutighofer 29.12.2013
Zitat von SimonekeMan stelle sich vor ähnliches wäre in den USA passiert. Also SPON, wo sind die 10 Live Ticker und Dutzend Randberichte?
Ganz einfach: Unabhängige Jouralisten sind in Russland gefährdet, ausländische Journalisten werden gegängelt. Man kann nur von dort frei berichten, wo die Regierung des Landes dies zulässt.
3.
johnnyrees 29.12.2013
Kann mir mal jemand erklären, warum der Begriff "Mensch" mittlerweile inflationär gebraucht wird? In der Schule gäbe das einen Ausdrucksfehler. Oder gibt es da unterschwellige politische Intentionen seitens der Schreiberlinge?
4. Vielleicht aber Vielleicht auch nicht
putinimepite 29.12.2013
Radikal islamoatische Terroroisten? Liebe Redaktion nun glaubt doch nicht alles was Herr Putin euch für Informationen schickt. So viel ich weiss hat das was mit der tschetschenischen Blutrache zu tun. Ich wiederhole Tschetschenische Blutrache. Nein ich bin kein Tschetschene und ich stehe auf keiner der beiden SEITEN. Man sollte halt nur nicht die Religion immer miteinbeziehen. Und nein ich bin auch kein Moslem sondern noch Agnostiker. Was Putin erreichen will ist, dass die islamische Religion verallgemeinert wird und als Terroristisch abgestempelt wird, damit er grünes Licht für die nächsten Angriffe an Tschetschenen oder sonstigen islamischen Länder bekommt bzw. immer eine Ausrede parat hat. Ich sage nur eins Geld regiert die Welt. Wer Viel Geld hat kann Menschen aus unerklärlichen Gründen verschwinden lassen oder oder Menschen bezahlen auf anderen Namen Anschläge auszuführen. Ich mein Nur dass man nicht sofort seine Meinung bilden sollte ohne genau das Thema erforscht zum hanen. PEACE
5. was für ein fiasko
otelago 29.12.2013
Zitat von sysopMindestens zehn Menschen sind bei einer Detonation im Bahnhof von Wolgograd gestorben. Laut der russischen Agentur Interfax hat die Polizei Hinweise auf einen Anschlag. http://www.spiegel.de/politik/ausland/tote-bei-explosion-im-bahnhof-wolgograd-a-941136.html
Auch noch in dieser Stadt. Können wir den Menschen dort helfen? Wer kümmert sich? Was macht der Bundespräsident? Hat er jede erdenkliche Hilfe angeboten?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 17.098.200 km²

Bevölkerung: 143,972 Mio.

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Russland-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: