Aufstand in Syrien: Assad-Gegner melden Tote trotz Waffenruhe

Wenige Stunden nach Beginn des Waffenstillstands in Syrien melden Oppositionelle erneute Gewalttaten. Dabei sollen mehrere Menschen getötet worden sein. Am Freitag will die Protestbewegung das Regime auf die Probe stellen: Landesweit wollen Regierungsgegner auf die Straße gehen.

Zerstörungen in Homs: Laut Opposition wird die Waffenruhe nur teilweise eingehalten Zur Großansicht
REUTERS/ Shaam News Network

Zerstörungen in Homs: Laut Opposition wird die Waffenruhe nur teilweise eingehalten

Damaskus - Die Waffenruhe in Syrien erweist sich als brüchig. Seit Donnerstagmorgen um 6 Uhr sollen im Land die Waffen schweigen, dennoch melden Oppositionelle fünf Tote. Die Menschen seien in Aleppo, Idlib sowie dem Umland von Damaskus und Hama von Sicherheitskräften getötet worden, berichtet der Nachrichtensender al-Dschasira. Unter anderem sollen Soldaten einen Mann an einem Kontrollposten erschossen haben. Wegen der instabilen Sicherheitslage ließen sich diese Berichte zunächst nicht von unabhängiger Seite bestätigen.

Die syrische Opposition sieht den vom ehemaligen Uno-Generalsekretär Kofi Annan vermittelten Kompromiss daher "nur teilweise umgesetzt", wie ein Sprecher des Syrischen Nationalrats der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte. Die Regierungstruppen hätten sich bislang nicht wie vereinbart aus den Städten zurückgezogen.

"Es hat seit heute Morgen keine Attacken mit schweren Geschützen mehr gegeben", bestätigte der Kommandeur der Freien Syrischen Armee, Oberst Riad al-Asaad, der Nachrichtenagentur dpa in einem Telefoninterview am Mittag. Die Regierungstruppen hätten ihre Artillerieangriffe auf Wohnviertel eingestellt. Gleichzeitig aber betonte der Oberst, der seit dem vergangenen Sommer von der türkischen Provinz Hatay aus operiert, dass die Razzien gegen mutmaßliche Regimegegner weitergingen.

Das Regime meldete einen Anschlag in der Stadt Aleppo. Dabei sind nach einem Bericht des staatlichen Fernsehens ein Offizier getötet und 24 weitere Soldaten verletzt worden. Der Sprengsatz sei am Straßenrand deponiert gewesen. Hinter der Tat steckten "Terroristen", hieß es weiter. Für den Anschlag gab es keine unabhängige Bestätigung.

Opposition ruft für Freitag zu Demonstrationen auf

Das Innenministerium in Damaskus rief bewaffnete Oppositionelle, "die kein Blut an ihren Händen haben", auf, sich den Behörden zu stellen. Sie würden daraufhin auf freien Fuß gesetzt, versprach das Regime im staatlichen Fernsehen.

Die syrische Protestbewegung will die Regierung am Freitag auf die Probe stellen. Die Opposition rief für die Zeit nach den Freitagsgebeten zu Großdemonstrationen im gesamten Land auf. "Wir werden sehen, ob die Regierung ihr Versprechen hält," sagte der Chef des Syrischen Nationalrats, Burhan Ghaliun. "Wir rufen aber zugleich zu Vorsicht auf, denn das Regime wird die Waffenruhe nicht einhalten und wird schießen"

Der Waffenstillstand ist nur der erste Teil des Sechs-Punkte-Plans, mit dem der Syrien-Sondergesandte von Uno und Arabischer Liga, Kofi Annan, den Konflikt beilegen will - mit wenig Aussicht auf Erfolg. Mit der Annahme des Vermittlungsvorschlags verpflichtete sich das Regime von Baschar al-Assad unter anderem auch zur Aufnahme eines Dialogs mit der Opposition, der Zulassung friedlicher Demonstrationen, der Freilassung politischer Häftlinge sowie einer Überwachung der Waffenruhe durch Beobachter der Vereinten Nationen.

syd/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Ernst August 12.04.2012
Zitat von sysopWenige Stunden nach Beginn des Waffenstillstands in Syrien melden Oppositionelle erneute Gewalttaten. Dabei sollen mehrere Menschen getötet worden sein. Am Freitag will die Protestbewegung das Regime auf die Probe stellen: Landesweit wollen Regierungsgegner auf die Straße gehen. Aufstand in Syrien: Assad-Gegner melden Tote trotz Waffenruhe - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,827149,00.html)
Ja das ist richtig. Ein toter Soldat und 24 verletzte Zivilisten bei einem Anschlag in Aleppo. Anschläge in Dera u.s.w.. Ja, das ist richtig und war ja auch zu erwarten. Ihr dürft jetzt nicht locker lassen denn die Leute beginnen euch zu glauben.
2. Opposition zündelt
fuchs008 12.04.2012
Zitat von sysopWenige Stunden nach Beginn des Waffenstillstands in Syrien melden Oppositionelle erneute Gewalttaten. Dabei sollen mehrere Menschen getötet worden sein. Am Freitag will die Protestbewegung das Regime auf die Probe stellen: Landesweit wollen Regierungsgegner auf die Straße gehen. Aufstand in Syrien: Assad-Gegner melden Tote trotz Waffenruhe - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,827149,00.html)
Wer in so einer gefährlichen Waffenruhe die Leute zu Demonstrationen aufruft, der will, dass die Gewalt weitergeht. Wie wäre es denn, wenn man versuchen würde, bei den nächsten Wahlen, eine Wählermehrheit hinter sich zu bringen? Es ist ja nicht so, dass alle Assad weghaben wollen. Wenn dem so wäre, hätte er niemals einen so lange anhaltenden Aufstand überstanden. Wer an die Menschen denkt geht friedliche Wege und hetzt sie nicht aufeinander.
3. UNd so wirds auch weitergehen
ceilks 12.04.2012
Zitat von sysopWenige Stunden nach Beginn des Waffenstillstands in Syrien melden Oppositionelle erneute Gewalttaten. Dabei sollen mehrere Menschen getötet worden sein. Am Freitag will die Protestbewegung das Regime auf die Probe stellen: Landesweit wollen Regierungsgegner auf die Straße gehen. Aufstand in Syrien: Assad-Gegner melden Tote trotz Waffenruhe - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,827149,00.html)
Wäre ja schon mal ein Anfang. Aufhören wird die Gewalt in nächster Zeit wohl kaum. Die Regierungstruppen werden es sich wohl nicht nehmen lassen weiter nach angeblichen Terroristen und Waffen zu suchen und die Opposition hat wahrscheinlich auch Fraktionen die ihre Ziele nur mit fortwährender Gewalt erfüllbar sehen. Ob sich die Lage nun weiter verbessern wird oder nicht wird sich wohl zeigen. Hoffentlich verfügen die massgeblichen Akteure dort über eine etwas besonnenere Einschätzung als unsere Presse. Aber selbst wenn es am Ende nicht klappt ist außer ein paar Tagen Zeit zum Töten auch nicht viel verlorengegegangen.
4. Wahlen in Syrien
Thomas-Melber-Stuttgart 12.04.2012
Zitat von fuchs008..., bei den nächsten Wahlen, ...
Anfang Mai. Es wäre schön, würde SPON u.a. einmal hierüber berichten (zugelassene Parteien, Programme, die Köpfe dahinter). Daß dies manchem arabischen Potentaten nicht gefällt ist verständlich; schließlich möchte man keinen demokratischen Präzedenzfall haben. Dann doch lieber Bürgerkrieg und gewaltsamer "regime change" von außen. Dann bestimmt man wenigstens, wer an die Macht kommt.
5.
ceilks 12.04.2012
Zitat von fuchs008Wer in so einer gefährlichen Waffenruhe die Leute zu Demonstrationen aufruft, der will, dass die Gewalt weitergeht. Wie wäre es denn, wenn man versuchen würde, bei den nächsten Wahlen, eine Wählermehrheit hinter sich zu bringen? Es ist ja nicht so, dass alle Assad weghaben wollen. Wenn dem so wäre, hätte er niemals einen so lange anhaltenden Aufstand überstanden. Wer an die Menschen denkt geht friedliche Wege und hetzt sie nicht aufeinander.
Die Gewalt gegen Demonstrierende war zumindest ein Auslöser für die ganze Reihe von Ereignissen in Syrien. Über kurz oder lang ist auch genau dass der Test ob die Regierung sich nun friedlicher verhalten will (und ausserdem ein Punkt im 6-Punkte-Plan). Ob es nun schon morgen reicht um eine friedliche Demonstration auf die Beine zu stellen ist allerdings in der Tat eine andere Frage. Ohne UN-Beobachter ist der anreiz einfach zu groß hier zu zündeln und die andere Seite verantwortlich zu machen. Für den Präsidenten des SNC sollen diese Demonstration ja auch hauptsächlich beweisen, dass Assad lügt (Korrektheit der Zitate hier vorrausgesetzt).
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bürgerkrieg in Syrien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 28 Kommentare

Bevölkerung: 22,505 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Syrien-Reiseseite


Fotostrecke
Der Assad-Clan: Syriens Erben der Macht
Karte