Reaktion auf Skandalbuch Trump feiert sich selbst als "mental gefestigtes Genie"

Im Enthüllungsbuch "Fire and Fury" sprechen Beobachter dem US-Präsidenten die mentale Eignung für den Job ab. Nun reagiert Donald Trump mit einer Selbstdiagnose - und einer bemerkenswerten Begründung.

Donald Trump
AP

Donald Trump


Dass Donald Trump mit einem erheblichen Ego ausgestattet ist, dürfte schon lange kein Geheimnis mehr sein. Und wenn jemand an diesem Ego kratzt, reagiert der US-Präsident empfindlich - auch das: nichts Neues. Das am Freitag erschienene Skandalbuch "Fire and Fury: Inside the Trump White House" von Michael Wolff kratzt nicht nur, es packt den Vorschlaghammer aus. Immer wieder stellt der Autor darin die mentale und intellektuelle Eignung Trumps für das höchste Amt im Staat in Frage. Und er lässt zahlreiche Quellen, auch aus Trumps engerem Umfeld, wenig Schmeichelhaftes über den Präsidenten verraten.

Da wundert es kaum, dass sich Trump am Samstagmorgen offenbar zu einer Gegendarstellung genötigt sah. Und die hatte es in sich. Per Twitter erklärte der Präsident:

"In meinem Leben haben mich stets meine beiden stärksten Eigenschaften ausgezeichnet: meine mentale Stabilität und die Tatsache, dass ich richtig schlau bin."

"Ich habe mich vom SEHR erfolgreichen Geschäftsmann, zum Top-TV-Star… zum Präsidenten der USA (im ersten Anlauf) entwickelt. Ich denke, das zeigt nicht nur, dass ich clever bin, sondern ein Genie…. Und ein mental gefestigtes Genie obendrein."

Zuvor hatte sich Trump bereits über den Autoren des Buches ausgelassen. Journalist Wolff sei ein "totaler Versager", schrieb Trump am Freitagabend (Ortszeit) auf Twitter. Wolff habe "Geschichten erfunden, um sein wirklich langweiliges und verlogenes Buch zu verkaufen".

Auch gegen seinen Ex-Chefstrategen Steve Bannon teilte Trump erneut aus. Sein früherer Vertrauter habe sich von Wolff einspannen lassen. Der US-Präsident bezeichnete Bannon in dem Tweet als "schlampigen Steve". Bannon war einer der wichtigsten Gesprächspartner bei der Entstehung des Buches - und geht darin hart mit Trumps Familie und engstem Beraterkreis ins Gericht.

"Fire and Fury" zeichnet ein düsteres Bild der Trump-Präsidentschaft, von Chaos und Intrigen im Weißen Haus und von einem Präsidenten, der wegen seiner Führungsschwäche von seinen eigenen Mitarbeitern verhöhnt wird. (Eine Besprechung des Buches lesen Sie hier.)

Schon bei den ersten Briefings im Oval Office habe sich gezeigt, dass Trump völlig unfähig - und unwillig - sei, "Informationen von Dritten aufzunehmen", heißt es in dem Buch. Er lehne schriftliche Papiere ab, weshalb ihn manche für einen Legastheniker hielten. Gesetze langweilten ihn. Auch könne er sich an die meisten Dinge, die er mal gesagt habe, schnell nicht mehr erinnern - etwa an Wahlkampfversprechen.

Fotostrecke

19  Bilder
Enthüllungsbuch über Trump: "Als wolle man herausfinden, was ein Kind will"

Schwiegersohn und Berater Jared Kushner, so Wolff an anderer Stelle, gelte als "Butler" und eine "Figur von enormer Torheit und Lächerlichkeit", trotzdem sei er unter anderem mit dem Nahost-Friedensprozess betraut.

Trumps Tochter Ivanka, sei eine "selbstzufriedene, abgelenkte, ganz normale Gesellschaftstante". Sie habe mittlerweile Ambitionen, die erste US-Präsidentin zu werden. Der "Redenschreiber" und rechtskonservative Ideologe Stephen Miller sei "unfähig, Sätze zu konstruieren". Überfordert von der Aufgabe, den manischen Präsidenten zu managen, halte der Stab schlechte Nachrichten von Trump fern und versuche, "Situationen zu schaffen, in denen er sich wohl fühlte, wie eine Art Blase, um ihn von einer böswilligen Welt abzuschotten".

Das Buch erschien, laut Verlag wegen der extremen Nachfrage, bereits am Freitag und damit vier Tage früher als geplant. In den meisten Buchhandlungen waren die Exemplare binnen kürzester Zeit vergriffen, auch Amazon kann nur mit längerer Wartezeit liefern. Trumps Anwälte hatten vergeblich versucht, eine Veröffentlichung zu verhindern.

jok

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.