Grenze zu Syrien: Deutsche "Patriot"-Systeme sollen türkische Großstadt schützen

Von

Die Bundeswehr hat sich für einen Einsatzort der "Patriot"-Raketenabwehr in der Südtürkei entschieden: Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sollen die beiden Batterien Anfang 2013 nahe der Großstadt Kahramanmaras eingesetzt werden und die Zivilbevölkerung vor möglichen Angriffen aus Syrien schützen.

Abschussvorrichtungen des Waffensystems "Patriot": Hilfe für die Türkei Zur Großansicht
DPA

Abschussvorrichtungen des Waffensystems "Patriot": Hilfe für die Türkei

Berlin/Marrakesch - Die deutschen "Patriot"-Raketenabwehrsysteme sollen nach Informationen von SPIEGEL ONLINE nahe der Großstadt Kahramanmaras in der Südtürkei stationiert werden. Darüber informierte das Bundesverteidigungsministerium am Mittwochvormittag ausgewählte Abgeordnete des Bundestags.

Nach Planung der Bundeswehr, die mit dem Abwehrsystem an einer Nato-Operation zum besseren Schutz der Türkei vor Raketen aus Syrien teilnimmt, sollen die beiden Systeme vor allem die Großstadt selber schützen, die rund 400.000 Einwohner hat und etwa 100 Kilometer nördlich von der türkisch-syrischen Grenze liegt.

Mit der Entscheidung für die Stationierung nahe der Stadt Kahramanmaras werden die beiden deutschen Bedingungen erfüllt: Die Bundeswehr wollte ihre Systeme nicht direkt an der Grenze aufstellen und mit dem Einsatz im besten Falle zum Schutz der Zivilbevölkerung in der Türkei beitragen. Nach dem Beschluss eines entsprechenden Mandats, das den Einsatz von insgesamt bis zu 400 deutschen Soldaten für die Mission der Nato vorsieht, soll der Bundestag diese Woche mit den Beratungen über den Einsatz beginnen. Die genauen Stationierungsorte galten besonders für die SPD und die Grünen als relevant für die mögliche Entscheidung über das Mandat, beide Parteien hatten eine sichere Distanz zur Grenze eingefordert.

Fotostrecke

6  Bilder
"Patriot"-Raketen: Gefragtes Abwehrsystem
Nach der Festlegung auf die konkreten Einsatzorte nimmt die Mission der Nato an Fahrt auf. Bei einem positiven Beschluss des Bundestags könnte die Bundeswehr schon in den kommenden Wochen mit der Verlegung der Systeme beginnen, die durch den Verbund eines hochsensitiven Radars und ballistischen Abfangraketen anfliegende Flugkörper innerhalb kürzester Zeit abschießen können. Jede Batterie wird von rund 85 Soldaten bedient, zusätzlich werden aber auch deutsche Soldaten in die Kommandostäbe der Nato entsandt. Die relativ hohe Zahl von bis zu 400 Soldaten in dem Mandat ist durch den zusätzlichen Einsatz deutscher Soldaten in "Awacs"-Radarflugzeugen der Nato begründet, die ebenfalls Daten an die "Patriots" liefern.

Die Türkei hatte bereits im Herbst dringlich um die Unterstützung der Nato gebeten, nachdem mehrere Granaten aus Syrien in der Südtürkei eingeschlagen waren, dabei gab es auch Todesopfer. Daraufhin erklärten sich Deutschland, die USA und die Niederlande bereit, entsprechende "Patriot"-Systeme in der Türkei zu stationieren. Die USA werden dem Vernehmen nach ein System in der türkischen Stadt Malatya aufbauen. Die Niederlande wiederum wollen ihre "Patriots" in Adana, ebenfalls in der Südtürkei, stationieren. Einsatzbereit sollen die Systeme Anfang Februar sein.

Die Bundesregierung hat bei ihren Planungen für den "Patriot"-Einsatz stets betont, dass die Mission der Nato rein defensiv ausgelegt ist - und keinesfalls der erste Schritt hin zu einer Flugverbotszone oder gar einer militärischen Intervention in Syrien, in dem seit zwei Jahren ein Bürgerkrieg gegen das Regime von Machthaber Baschar al-Assad tobt.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
bärchen07 12.12.2012
Zitat von sysopDie Bundeswehr hat sich für einen Einsatzort der "Patriot"-Raketenabwehr in der Südtürkei entschieden: Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sollen die beiden Batterien Anfang 2013 nahe der Großstadt Kahramanmaras eingesetzt werden und die Zivilbevölkerung vor möglichen Angriffen aus Syrien schützen. Türkei: Deutsche Patriot-Systeme sollen Stadt Kahramanmaras schützen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-deutsche-patriot-systeme-sollen-stadt-kahramanmaras-schuetzen-a-872474.html)
Junge für wie blöd hält man uns denn. 100 km von der Grenze. Und bisher sind gerade mal 3-4 verirrte Mörsergranaten nahe an der grenze eingeschlagen. Sehe sie auf diese Licht. Gleich werden sie geblitzdingst
2. Verteidigung
echobravo 12.12.2012
Auch wenn man mit der Politik in der Türkei nicht einverstanden ist (so wie ich leider immer wieder) so ist die Türkei doch unser Verbündeter und es ist unsere Pflicht sie zu unterstützen. Wenn in einem unserer Nachbarländer Terz wäre und die Grenznahe Bevölkerung um Schutz ersucht würden wir das gleiche von unseren militärischen Verbündeten erwarten und wohl auch bekommen.
3. Wo ist der aktuelle Erstfall der Nato?
ein-berliner 12.12.2012
Zitat von echobravoAuch wenn man mit der Politik in der Türkei nicht einverstanden ist (so wie ich leider immer wieder) so ist die Türkei doch unser Verbündeter und es ist unsere Pflicht sie zu unterstützen. Wenn in einem unserer Nachbarländer Terz wäre und die Grenznahe Bevölkerung um Schutz ersucht würden wir das gleiche von unseren militärischen Verbündeten erwarten und wohl auch bekommen.
Es gibt keine Bedrohung für die Türkei oder habe ich die Kriegserklärung nur nicht erkannt? Hauptsache Kriegsspiele! Was ist das für ein Bundestag,der solche Drohgebärden auch noch unterstützt.
4. Aif der Suche nach dem casus belli
machete08 12.12.2012
Zitat von sysopDie Bundeswehr hat sich für einen Einsatzort der "Patriot"-Raketenabwehr in der Südtürkei entschieden: Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sollen die beiden Batterien Anfang 2013 nahe der Großstadt Kahramanmaras eingesetzt werden und die Zivilbevölkerung vor möglichen Angriffen aus Syrien schützen. Türkei: Deutsche Patriot-Systeme sollen Stadt Kahramanmaras schützen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-deutsche-patriot-systeme-sollen-stadt-kahramanmaras-schuetzen-a-872474.html)
So lange die NATO die Syrien nicht angreift, wird Syriene nicht die Türkei angreifen. Aber uns wird das dann wohl anders herum erzählt werden ... lol
5. Wer schützt Syrien vor der Nato?
c++ 12.12.2012
Wenn ich jüngste Verlautbarungen aus der Nato höre, dann ist doch eher die Frage, wer schützt Syrien vor Angriffen von türkischem Boden aus als umgekehrt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Grenzkonflikt zwischen Syrien und der Türkei
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 36 Kommentare