Gerichtsverhandlung Ehemann von Mesale Tolu darf Türkei verlassen

Überraschung in Istanbul: Der Prozess gegen die deutsche Journalistin Mesale Tolu wurde vertagt - und ihr türkischer Ehemann darf das Land verlassen. Bislang galt für ihn eine Ausreisesperre.

Mesale Tolu und Suat Corlu
DPA

Mesale Tolu und Suat Corlu


Mesale Tolu musste monatelang auf ihre Ausreise aus der Türkei warten - nun kehrte sie zurück. Die deutsche Journalistin wollte sich vor Gericht gegen die Terrorvorwürfe verteidigen und Freispruch beantragen. Nun hat das Istanbuler Gericht entschieden, den Prozess bis auf den 10. Januar zu vertagen - und ihren ebenfalls angeklagten Ehemann Suat Corlu ausreisen zu lassen. Er hat die türkische Staatsbürgerschaft.

Der 33-jährigen Tolu und ihrem Ehemann werden Verbindungen zur linksextremen Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei MLKP vorgeworfen, die in der Türkei als Terrororganisation gilt.

Die Journalistin hatte vergangenes Jahr bereits mehr als sieben Monate in U-Haft verbracht und war nach ihrer Freilassung im Dezember mit einer Ausreisesperre in der Türkei festgehalten worden. Erst Ende August hatte sie mit ihrem Sohn nach Deutschland fliegen dürfen.

dop/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.