Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Anschlag in Ankara: Kurdische Terrorgruppe TAK bekennt sich zu Attentat

Löscharbeiten am Mittwochabend in Ankara: 28 Tote Zur Großansicht
Getty Images

Löscharbeiten am Mittwochabend in Ankara: 28 Tote

Der Bombenanschlag auf einen Militärkonvoi in Ankara wurde offenbar von einer kurdischen Terrororganisation verübt. Die Freiheitsfalken Kurdistans, kurz TAK, bekannten sich zu der Attacke mit 28 Toten.

Zwei Tage nach dem Anschlag auf einen Militärkonvoi in Ankara hat sich eine militante Kurdenorganisation zu der Tat bekannt. Die Gruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) erklärte am Freitag auf ihrer Internetseite, einer ihrer Kämpfer habe den Anschlag auf "Soldaten der faschistischen türkischen Republik" verübt.

Bei dem Anschlag im Zentrum der türkischen Hauptstadt am Mittwochabend waren 28 Menschen getötet und 81 verletzt worden. Ein Selbstmordattentäter hatte den Sprengsatz in seinem Auto im Regierungsviertel von Ankara neben mehreren Armeebussen gezündet, die an einer Ampel warteten.

Der Angriff sei eine Reaktion auf die Politik von Präsident Recep Tayyip Erdogan, hieß es auf der Website weiter. Es handle sich um eine Racheaktion für das türkische Vorgehen gegen Kämpfer der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) in Cizre im Südosten des Landes. Die Gruppe drohte zudem mit weiteren Attentaten.

Politiker der regierenden AKP gingen zunächst davon aus, dass die PKK den Anschlag verübt hat. Am Donnerstag dann sagte Ministerpräsident Ahmet Davutoglu, es gebe klare Beweise, dass der Attentäter der syrischen Kurdenmiliz YPG angehöre. Türkischen Medienberichten zufolge war der 23-Jährige als Flüchtling in die Türkei gekommen und wurde durch seine bei der Einreise genommenen Fingerabdrücke identifiziert. Er wurde bei der Explosion getötet.

TAK gilt als radikale Abspaltung der PKK

Die YPG hat jede Beteiligung an dem Anschlag zurückgewiesen und die Anschuldigungen einen Vorwand der Türkei für einen Einmarsch in Nordsyrien genannt.

Die TAK gilt als radikale Abspaltung der PKK und hatte früher Verbindungen zu der von der Türkei, der EU und den USA als terroristische Organisation eingestuften PKK. Die Freiheitsfalken wandten sich laut früheren Angaben des baden-württembergischen Verfassungsschutzes erstmals im August 2004 an die Öffentlichkeit. Damals bekannten sie sich zu Anschlägen gegen zivile Einrichtungen vor allem im Westen der Türkei.

Die Türkei wurde in den vergangenen Monaten von mehreren Anschlägen erschüttert. Seit dem bislang blutigsten Anschlag, bei dem im Oktober bei einer prokurdischen Friedensdemonstration in Ankara 103 Menschen getötet wurden, gilt die höchste Terrorwarnstufe. Die türkischen Behörden machten die IS-Miliz für die Tat verantwortlich, ebenso für den Anschlag auf eine Touristengruppe in Istanbul, bei der elf Deutsche getötet wurden.

sun/Reuters/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 783.562 km²

Bevölkerung: 77,696 Mio.

Hauptstadt: Ankara

Staatsoberhaupt:
Recep Tayyip Erdogan

Regierungschef: Binali Yildirim

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Türkei-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: