Anschlag von Ankara Türkei nimmt zehn weitere Tatverdächtige fest

Durch das Attentat in Ankara starben fast hundert Menschen - jetzt haben die türkischen Behörden zehn weitere Tatverdächtige festgenommen. Einige sollen Verbindungen zum "Islamischen Staat" haben, andere zur PKK.

Trauer am Tatort in Ankara: Die türkischen Behörden haben zehn weitere Verdächtige festgenommen
AP/dpa

Trauer am Tatort in Ankara: Die türkischen Behörden haben zehn weitere Verdächtige festgenommen


Die Türkei hat nach dem Anschlag von Ankara zehn weitere Verdächtige festgenommen. Der türkische Regierungschef Ahmet Davutoglu sagte dem Sender TGRT, unter den am Mittwoch und Donnerstag Festgenommenen seien Personen, die Verbindungen zur Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hätten, andere stünden der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK nahe. Ermittelt werde auch wegen Meldungen zur Anschlagsvorbereitung auf Twitter.

Zwei Selbstmordattentäter hatten sich am vergangenen Samstag in Ankara inmitten einer Friedensdemonstration von Gewerkschaften, Oppositionsparteien und Berufsverbänden in die Luft gesprengt. Bei den Explosionen rissen sie mindestens 97 Menschen mit in den Tod, mehr als 500 weitere Menschen wurden verletzt. Die Behörden hatten zuletzt sowohl gegen den IS als auch gegen die PKK ermittelt.

Die prokurdische Partei HDP sieht sich als Hauptopfer der Anschläge vor der vorgezogenen türkischen Parlamentswahl am 1. November. Beide Sprengsätze seien in der Nähe von HDP-Anhängern explodiert, erklärte die linksliberale Partei. Die Polizei sei erst später eingetroffen und habe Tränengas auf Helfer abgefeuert, die sich um Verletzte kümmerten. Kritiker werfen der Regierung vor, Spannungen mit den Kurden anfachen zu wollen, um ihre Chancen bei der Wahl zu verbessern.

Bei der regulären Parlamentswahl im Juni hatte die islamisch-konservative AKP von Davutoglu und Staatschef Recep Tayyip Erdogan die absolute Mehrheit verfehlt. Die HDP hatte die Zehnprozent-Hürde übersprungen und ist seitdem mit 80 Abgeordneten im Parlament vertreten.

apr/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.