Damaskus: Türkei schließt Botschaft in Syrien

Es ist ein Signal an das Regime von Syriens Machthaber Assad: Wegen der gefährlichen Lage hat die Türkei ihre Botschaft in Damaskus geschlossen. Alle Botschaftsmitarbeiter haben die syrische Hauptstadt verlassen.

Ankara/Damaskus - Die türkische Botschaft in Syrien ist geschlossen. Wegen der Verschlechterung der Sicherheitsbedingungen seien die Aktivitäten der Botschaft bis auf weiteres ausgesetzt, sagte ein türkischer Diplomat. Das gesamte Botschaftspersonal hat demnach die syrische Hauptstadt Damaskus verlassen. Aus dem Umfeld der Regierung in Ankara war von einer "starken politischen Botschaft" an die Regierung von Präsident Baschar al-Assad die Rede. Das türkische Generalkonsulat im nordsyrischen Aleppo nahe der Grenze zur Türkei soll dagegen geöffnet bleiben.

Mit der Schließung der Botschaft folgt Ankara dem Beispiel mehrerer EU-Staaten, der USA und der sechs Golfmonarchien. Die Türkei, die einst enge Beziehungen zum Nachbarn Syrien pflegte, hat wegen des seit einem Jahr anhaltenden gewaltsamen Vorgehens gegen die Oppositionsbewegung mit Tausenden Toten mit Assads Regierung gebrochen.

In Istanbul ist für Montag ein Treffen verschiedener syrischer Oppositionsgruppen vorgesehen. Die Regierungsgegner, darunter der Syrische Nationalrat, wollen sich vor dem für Sonntag geplanten zweiten Treffen der "Freunde Syriens" beraten. Bei der Zusammenkunft arabischer und westlicher Staaten geht es um Hilfeleistungen für die syrischen Regierungsgegner. Auch US-Außenministerin Hillary Clinton will an dem Treffen teilnehmen. Die erste Konferenz hatte Ende Februar in Tunis stattgefunden.

Unterdessen werben die USA und die Türkei um Unterstützung für die syrischen Rebellen: Diese sollen unter anderem mit Kommunikationstechnologie und Medizin versorgt werden. US-Präsident Barack Obama und der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatten am Rande eines Gipfeltreffens in Seoul über mögliche Hilfe für die syrische Opposition beraten. Erdogan erklärte nach der Zusammenkunft, die internationale Gemeinschaft sei verpflichtet, eine Lösung für den Konflikt in Syrien zu finden. Zuschauen und Abwarten seien keine akzeptable Strategie, sagte er nach Angaben der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu.

Seit Beginn der Unruhen vor einem Jahr sind mehr als 17.000 Syrer in die Türkei geflüchtet. Dazu gehören Deserteure, die in einem Sonderlager untergebracht sind. Auch die militärische Führung der vor allem aus desertierten Soldaten bestehenden Freien Syrischen Armee hält sich in der Türkei auf und koordiniert von dort aus ihre Aktionen.

anr/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Irrtum
martin-gott@gmx.de 26.03.2012
Zitat von sysopEs ist ein Signal an das Regime von Syriens Machthaber Assad: Wegen der gefährlichen Lage hat die Türkei ihre Botschaft in Damaskus geschlossen. Alle Botschaftsmitarbeiter haben die syrische Hauptstadt verlassen. Damaskus: Türkei schließt Botschaft in Syrien - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,823666,00.html)
"Erdogan erklärte nach der Zusammenkunft, die internationale Gemeinschaft sei verpflichtet, eine Lösung für den Konflikt in Syrien zu finden. Zuschauen und Abwarten seien keine akzeptable Strategie, sagte er nach Angaben der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu. " ich denke das zuschauen und Abwarten die einzig vernünftige Alternative sind.
2. Mehr geht nicht
fuzuli 26.03.2012
Zitat von sysopEs ist ein Signal an das Regime von Syriens Machthaber Assad: Wegen der gefährlichen Lage hat die Türkei ihre Botschaft in Damaskus geschlossen. Alle Botschaftsmitarbeiter haben die syrische Hauptstadt verlassen. Damaskus: Türkei schließt Botschaft in Syrien - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,823666,00.html)
Es ist ein politisch starkes Signal an das Regime von Syriens Machthaber Assad. Mehr kann die Türkei nicht und sollte auch nicht unternehmen. Die Türkei muss sich für mehr Flüchtlinge vorbereiten und die Finanzierung diese Flüchtlingsstrom mit EU und USA koordinieren. Ein militärisches Vorgehen der Türkei ist ausgeschlossen und AKP-Regierung sollte dran denken, dass ein militärisches Vorgehen zur Entstehen einen zweiten Libanon in der Region beitragen kann. Das gilt auf jeden Fall zu vermeiden, auch aus der Sicht der Türkei. Erdogan muss Iran durch politische Druck überzeugen, Irans Unterstützung für Assad zu beenden. Das gleiche gilt für EU gegen Russland und für USA gegen China. Assad muss zur diplomatischen Vernunft gezwungen werden. Alles andere verbirgt ein riesen Potenzial für einen verheerenden Flächenbrand in der Region, die sehr schwer zu löschen sein könnte.
3. ...
deus-Lo-vult 26.03.2012
Zitat von sysopEs ist ein Signal an das Regime von Syriens Machthaber Assad: Wegen der gefährlichen Lage hat die Türkei ihre Botschaft in Damaskus geschlossen. Alle Botschaftsmitarbeiter haben die syrische Hauptstadt verlassen. Damaskus: Türkei schließt Botschaft in Syrien - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,823666,00.html)
:O Da wird Assad aber bestimmt ganz schnell damit aufhören, sein Volk nieder zu metzeln!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bürgerkrieg in Syrien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite

Bevölkerung: 22,505 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Syrien-Reiseseite


Karte