Angriff auf Kurdenmiliz in Syrien Uno-Sicherheitsrat tagt am Montag wegen türkischer Offensive

Frankreich hat eine Sondersitzung des Uno-Sicherheitsrats gefordert - insbesondere über humanitäre Hilfe in Syrien müsse gesprochen werden. Das Gremium will nun bereits am Montag zusammenkommen.

Türkische Soldaten an der Grenze zu Syrien
DPA

Türkische Soldaten an der Grenze zu Syrien


Der Uno-Sicherheitsrat wird sich offenbar am Montag in einer Dringlichkeitssitzung mit der Lage in Syrien beschäftigen. Das teilte der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian am Sonntagabend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Zuvor hatte Frankreich nach dem Beginn der Militäroperation der Türkei in Syrien ein Treffen des Gremiums gefordert. Insbesondere müsse über den Zugang zu humanitärer Hilfe und einen bedingungslosen Waffenstillstand gesprochen werden. Türkische Streitkräfte waren zuvor in die nordsyrische Provinz Afrin eingerückt, um von dort die Kurdenmiliz YPG zu vertreiben.

Ziel der "Operation Olivenzweig" ist nach den Worten von Ministerpräsident Binali Yildirim die Schaffung einer 30 Kilometer breiten Sicherheitszone. Die Türkei hatte die Offensive mit Luftangriffen in der Nacht zu Freitag begonnen.

Sie hat damit eine neue Front im syrischen Bürgerkrieg eröffnet, indem sie sich direkt gegen eine mit dem Nato-Partner USA verbündete kurdische Miliz stellt.

kry/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.