Ukraine-Krise Augenzeugen melden heftige Gefechte um Donezk

Die ukrainische Armee hat offenbar einen Angriff auf die Rebellenhochburg Donezk gestartet. Mehrere Artilleriegeschosse sind am Bahnhof der Stadt eingeschlagen. Anwohner sind auf der Flucht.

Anwohner vor Ruine in Donezk: Stadtrat fordert zur Ruhe auf
AFP

Anwohner vor Ruine in Donezk: Stadtrat fordert zur Ruhe auf


Donezk - Die ukrainische Armee hat die Rebellenhochburg Donezk unter Beschuss genommen. Rings um den Bahnhof sind am Montag mehrere Artilleriegeschosse eingeschlagen, berichten Journalisten und Anwohner aus der Stadt in der Ostukraine. Dabei sei ein neunstöckiges Wohnhaus beschädigt worden.

Die Straßen in der Gegend wurden von den prorussischen Separatisten abgesperrt, panische Zivilisten flüchteten zu Fuß und in Minibussen aus der Kampfzone. Gleichzeitig sollen die prorussischen Milizen Dutzende Kämpfer in die Gefechtszone gebracht haben. Der Stadtrat forderte die Anwohner auf, in den Häusern zu bleiben. "Es ist gefährlich rund um den Bahnhof", hieß es in einer Erklärung.

Nach Angaben von Separatisten versuchen Einheiten der Regierungstruppen zurzeit, in die Stadt vorzudringen. Mindestens vier Panzer sollen Stellungen der Rebellen angegriffen haben. Ein Sprecher des Militärs in Kiew sagte, die Armeeoperation in der Ostukraine sei "in ihre aktive Phase" getreten. Er bestritt jedoch, dass die Streitkräfte für die Explosionen im Zentrum von Donezk verantwortlich seien. Genauere Angaben machte er nicht.

Fußballprofis verweigern Rückkehr nach Donezk

Donezk ist das Zentrum der prorussischen Aufständischen. Sie haben die Industriestadt seit April unter ihrer Kontrolle. Der Ort liegt nur etwa 60 Kilometer von dem Gebiet entfernt, wo am vergangenen Donnerstag der Malaysia-Airlines-Flug MH17 abgeschossen wurde. Die ukrainische Regierung und die USA geben den Separatisten die Schuld für den Angriff - die Milizen hingegen bestreiten jede Verantwortung.

Die Lage in der Stadt hat auch Folgen für den örtlichen Fußballklub: Sechs südamerikanische Profis des ukrainischen Meisters Schachtjor Donezk haben nach einem Testspiel in Frankreich den Rückflug verweigert.

syd/Reuters/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 158 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Olaf 21.07.2014
1.
Zitat von sysopAFPDie ukrainische Armee hat offenbar einen Angriff auf die Rebellenhochburg Donezk gestartet. Mehrere Artilleriegeschosse sind am Bahnhof der Stadt eingeschlagen. Anwohner sind auf der Flucht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-armee-beschiesst-donezk-mit-artillerie-a-982089.html
Merkwürdig, dass das Schicksal der ukrainischen Zivilbevölkerung in den umkämpften Gebieten hier in Deutschland offensichtlich weniger interessiert, als das der Palästinenser in Gaza. Jedenfalls wird über letztere wesentlich ausführlicher berichtet.
StörMeinung 21.07.2014
2. Natürlich gerade jetzt ...
Zitat von sysopAFPDie ukrainische Armee hat offenbar einen Angriff auf die Rebellenhochburg Donezk gestartet. Mehrere Artilleriegeschosse sind am Bahnhof der Stadt eingeschlagen. Anwohner sind auf der Flucht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-armee-beschiesst-donezk-mit-artillerie-a-982089.html
Es kam heute in den Benelux-Nachrichten, dass die niederländischen forensischen Experten in Hotels in Donezk untergebracht sind. Warum greift die Ukraine jetzt die Stadt an!!!!!!!! Wer behindert hier eigentlich wen!!!! Jetzt bin ich auf die Reaktion der Obama-Versteher gespannt!
mal so mal so 21.07.2014
3. aufschrei? sanktionen?
wo sind die sanktionen und versuche kiew zu stoppen auf ihre eignen bewohner zu schiessen? fehlanzeige! wo ist steinmeier und der friedensengel?
sPONpOWER 21.07.2014
4.
Zitat von sysopAFPDie ukrainische Armee hat offenbar einen Angriff auf die Rebellenhochburg Donezk gestartet. Mehrere Artilleriegeschosse sind am Bahnhof der Stadt eingeschlagen. Anwohner sind auf der Flucht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-armee-beschiesst-donezk-mit-artillerie-a-982089.html
Gerade jetzt nach dem Wochenende, wo die internationalen Ermittler in der Region eintrudeln, muss die ukrainische Armee eine Offensive gegen die Stadt Donezk durchführen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
dissidenz 21.07.2014
5. Nur mal angenommen...
Zitat von mal so mal sowo sind die sanktionen und versuche kiew zu stoppen auf ihre eignen bewohner zu schiessen? fehlanzeige! wo ist steinmeier und der friedensengel?
... eine Gruppe russischer Terroristen (und nichts anderes sind die 'Separatisten') und Altlinker, die von Russland mit schwerem Kriegs-Gerät ausgerüstet werden und hier eine Art Stellvertreterkrieg ausfechten... besetzen Teile von Deutschland ... sagen wir mal das BL Bayern mit seiner Hauptstadt München ... dann würden Sie also auch fordern das die Bundeswehr bzw. die Bundesrepublik das toleriert und die Füße stillhält... interessant. Zugegeben.. etwas unwahrscheinlich da die Bezüge nicht ganz so eng sind, u.a. weil hier keine stalinistische "Siedlungs"politik stattgefunden hat wie in vielen Teilen der ehemaligen Ostblockstaaten (zum Glück)... aber durchaus näher an der Wahrheit als ihre prorussischen und antiwestlichen Gedankengänge.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.