Protestler in der Ukraine "Sie haben mich gekreuzigt und mein Ohr abgeschnitten"

Ein Regierungsgegner in der Ukraine wurde eigenen Angaben zufolge verschleppt und tagelang misshandelt. "Es gibt keine einzige heile Stelle an meinem Körper", sagte Dmitro Bulatow. Die Opposition macht die Sicherheitskräfte von Präsident Janukowitsch für die Tat verantwortlich.

Regierungsgegner Bulatow (Archivbild): "Gott sei Dank bin ich am Leben"
AP

Regierungsgegner Bulatow (Archivbild): "Gott sei Dank bin ich am Leben"


Kiew - Acht Tage soll das Martyrium des Dmitro Bulatow gedauert haben. Der Regierungsgegner, der Proteste für die Opposition in der Ukraine organisiert hatte, war in der vergangenen Woche verschwunden, am Donnerstag tauchte er wieder auf.

Bulatow wurde seit dem 23. Januar vermisst. Er hatte sich mit der Gruppe "Automaidan" an mehreren Autokorsos beteiligt, die zu den Wohnsitzen ukrainischer Spitzenpolitiker führten.

Der Oppositionelle gab an, entführt und schwer misshandelt worden zu sein. "Sie haben mich gekreuzigt. Sie haben meine Hände durchstoßen", sagte der 35-jährige Bulatow am Freitag im Fernsehen. Er zeigte dabei die Wunden an seinen Handrücken. "Sie haben mein Ohr abgeschnitten, mein Gesicht zerschnitten. Es gibt keine einzige heile Stelle an meinem Körper. Aber Gott sei Dank bin ich am Leben." Nach Auskunft eines Freundes wurde er von seinen Peinigern im Wald ausgesetzt und rettete sich aus eigener Kraft in ein Dorf.

Bulatow sagte, er wisse nicht wer ihn verschleppt habe. Die Entführer hätten jedoch mit russischem Akzent gesprochen.

Uno fordert unabhängige Untersuchung der Vorwürfe

Oppositionsführer Vitali Klitschko besuchte Bulatow im Krankenhaus. Der ehemalige Boxweltmeister bezeichnete die Folter des Demonstranten nach einem Besuch als Versuch, alle Aktivisten einzuschüchtern.

Bulatow war nicht der erste Protestführer, der in den vergangenen Wochen in Kiew verschwand. Mindestens zwei weitere Aktivisten wurden im Januar verschleppt, einer von ihnen wurde mittlerweile tot aufgefunden, der andere wurde nach Tagen freigelassen.

Oppositionelle machen die Sicherheitskräfte für die Entführungen verantwortlich. Die Vereinten Nationen forderten am Freitag eine unabhängige Untersuchung der Berichte über Entführungen und Folter in der Ukraine.

Präsident Janukowitsch machte dagegen am Donnerstag die Opposition für die zunehmende Gewalt in seinem Land verantwortlich. Sie heize die Situation "nur wegen der politischen Ambitionen einiger Führer" an, sagte Janukowitsch. Er gestand aber erstmals auch Fehler ein. Zuvor hatte das Präsidialamt überraschend mitgeteilt, dass der Präsident an einer Atemwegserkrankung und starkem Fieber leide und sich deshalb mitten in der Krise eine Auszeit genommen habe.

Die Armeeführung warnte am Freitag vor einer weiteren Eskalation der Gewalt. In einer Erklärung teilte die Militärführung mit, eine Verschärfung der Konfrontation bedrohe die territoriale Integrität der Ukraine.

syd/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bärchen07 31.01.2014
1.
Zitat von sysopAPEin Regierungsgegner in der Ukraine wurde eigenen Angaben zufolge verschleppt und tagelang misshandelt. "Es gibt keine einzige heile Stelle an meinem Körper", sagte Dmitro Bulatow. Die Opposition macht die Sicherheitskräfte von Präsident Janukowitsch für die Tat verantwortlich. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-dmitro-bulatow-wurde-entfuehrt-und-gekreuzigt-und-misshandelt-a-950380.html
Für einen dem das Ohr abgeschnibbelt und das ganze Gesicht zerschnitten wurde macht er einen erstaunlich guten Eindruck. Nicht das das ich das nicht glauben möchte.Nein ganz sicher nicht.
tambol 31.01.2014
2. optional
Wie vertrauenswürdig sind diese Dinge?
recepcik 31.01.2014
3. Vorsicht ist geboten
Die Medien berichten sowohl über Ukraine als auch über Syrien gezielt zu Gunsten der Opposition. In Syrien besteht die Opposition zum größten Teil aus Terroristen und in der Ukraine aus Rechtsradikalen. Unseren freien Medien würde ich wünschen in solchen Terrorherrschaften arbeiten zu müssen. Wie kann man sich so blind stellen und die Tatsachen zu Gunsten von antidemokratischen Kräften vertuschen.
nopolemik 31.01.2014
4. Ich will nicht lachen
Zitat von sysopAPEin Regierungsgegner in der Ukraine wurde eigenen Angaben zufolge verschleppt und tagelang misshandelt. "Es gibt keine einzige heile Stelle an meinem Körper", sagte Dmitro Bulatow. Die Opposition macht die Sicherheitskräfte von Präsident Janukowitsch für die Tat verantwortlich. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-dmitro-bulatow-wurde-entfuehrt-und-gekreuzigt-und-misshandelt-a-950380.html
aber ich kann nicht anders. So ein selten dummer Schmarrn, den ihr hier schreibt.
Andr.e 31.01.2014
5. Verschwörung ist alles
Zitat von bärchen07Für einen dem das Ohr abgeschnibbelt und das ganze Gesicht zerschnitten wurde macht er einen erstaunlich guten Eindruck. Nicht das das ich das nicht glauben möchte.Nein ganz sicher nicht.
Es handelt sich - Sie haben das evtl. überlesen... - um ein Archivbild.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.