Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Minutenprotokoll zum Ukraine-Gipfel: "Wir hätten uns mehr gewünscht"

Von und

Steinmeier in Minsk: Verhaltener Optimismus Zur Großansicht
REUTERS

Steinmeier in Minsk: Verhaltener Optimismus

Nach mehr mehr als 17 Stunden Verhandlungen hat der Ukraine-Gipfel in Minsk einen Minimalkompromiss gebracht. Außenminister Steinmeier hofft, dass die Einigung hält. Die Entwicklungen im Minutenprotokoll.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ohne Großmächte keine Einigung?
LilaEule33 12.02.2015
Vielleicht ist das, was die Welt derzeit in der Ostukraine erlebt weit mehr als ein kleiner Stellvertreterkrieg. China z. B. ist auffällig ruhig im Hintergrund, obgleich wahrscheinlich Kriegspartei, sollten Russland und die USA noch offener als ohnehin derzeit schon direkt gegeneinander antreten. Aus meiner Sicht sind die Ströme auf der einen Seite die USA, dann die EU und schließlich die ukrainische Regierung. Auf der anderen Seiten womöglich (noch) unsichtbar China, Russland und schließlich die Separatisten. Es ist wahrscheinlich weit mehr, als ein Fight um einige Gebiete in der Ostukraine. Es geht um die weltpolitische Ordnung insgesamt, was auch in anderen Regionen der Welt erkennbar wird, denken wir an den nahen Osten. China wäre klug genug, zunächst Russland vorzuschieben, gleichwohl jedoch die große Rückendeckung längst angeboten zu haben. Dies mag womöglich keiner nicht einmal denken, da die Kräfteverhältnisse somit gänzlich anders verteilt wären.
2. ????
michelspd 12.02.2015
Wenn die Verhandlungen nicht zu Ende sind, wie sollen da die Separatisten die Unterschrift verweigern, die auch gar nicht zugegen sind?
3. Putin mordet also weiter ! Die USA gewinnt Finaziell und Machtpolitisch !
hiddensen 12.02.2015
Putin war nie an einen Abschluss interressiert ! Ist aber auch egal ! Ab Morgen werden Waffen geliefert ! Weitere Särge von russischen URLAUBERSOLDATEN ist keine schöne Sache, Russland vom Geldverkehr abzuschneiden freut die USA ! Die USA profitieren weiter von Putins Politik - Finanziell und Machtpolitisch ! Da Russland neue Grenzen zieht / ziehen will, betteln jetzt alle bei der USA !! Der Einfluss RU schwindet !!
4. Das sagt eigentlich alles
disi123 12.02.2015
Derzeit sitzen Wladimir Putin, Petro Poroschenko, Angela Merkel und François Hollande wieder am Verhandlungstisch. Die Separatisten, an denen ein Erfolg des Gipfels derzeit wohl hängt, sind bei den Gesprächen nicht dabei.
5. Was denn jetzt ?
tyr-7 12.02.2015
Wie können die Separatisten denn eine Unterschrift verweigern, wenn sie gar nicht beteiligt sind, was ohnehin total absurd ist ???
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH