Jewgenija Timoschenko: Die Stellvertreterin

Aus Kiew berichtet

Die Mutter sitzt im Gefängnis, in ihrer Tochter sehen viele eine ideale neue Oppositionsführerin. Doch Jewgenija Timoschenko scheute bislang eine Einmischung in die Politik. Jetzt agiert die aparte 32-Jährige als Widerstandskämpferin: "Der Fall ist erst vorbei, wenn meine Mutter frei ist."

Der Kampf der Jewgenija Timoschenko: Nicht ohne meine Mutter Fotos
AFP

Das Anwesen in der Kiewer Turow-Straße gleicht mehr denn je einer Burg. Hohe Eisentore sperren die Einfahrt zum Innenhof der Parteizentrale von Julija Timoschenkos Partei "Vaterland" in der ukrainischen Hauptstadt.

Einer der derzeit einflussreichsten Männer der Partei, Timoschenkos Anwalt Sergej Wlasenko, schlurft in Turnschuhen und kurzen Hosen über die Korridore. Im Treppenhaus hängen Bilder aus besseren Zeiten, Fotos, die Timoschenko als Volkstribunin zeigen und in Freiheit. Wenn der Komplex in der Turow-Straße eine Festung ist, dann eine, die auf die Rückkehr des Kommandeurs wartet.

In dem holzgetäftelten Raum, der Timoschenko einst als Besprechungszimmer diente, empfängt nun Tochter Jewgenija Journalisten. Die 32-Jährige ging einst in Großbritannien zur Schule und zur Universität, 2005 heiratete sie den britischen Rockmusiker Sean Carr, von dem sie inzwischen wieder getrennt lebt. Die Öffentlichkeit hat sie die längste Zeit ihres Lebens sorgsam gemieden. Je länger aber das Drama um ihre Mutter andauert, desto nachdrücklicher schickt sich Jewgenija an, das Vakuum zu füllen, das Timoschenkos Verurteilung geschaffen hat.

Seit sie im vergangenen Jahr im Prozess vor dem Petscherski-Gericht Seite an Seite mit ihrer Mutter und deren Anwälten auftrat, ist Jewgenija zu einem der bekanntesten Gesichter der Opposition geworden.

Jewgenija Timoschenko reist wie einst ihre Mutter als Oppositionsführerin ins Ausland, um in Brüssel, Berlin oder Washington für eine harte Haltung des Auslands gegenüber Präsident Janukowitsch zu werben. "Er will meine Mutter vom politischen Leben isolieren", sagt sie. Und: "Es sieht aus wie Rache."

Appell an Europa: "Alle möglichen Mittel ausschöpfen"

Jewgenija Timoschenko hat schon vor dem US-Senat gesprochen und Bundeskanzlerin Angela Merkel öffentlich um Beistand gebeten. Dankbar ist sie für die abgesagte Reise von Bundespräsident Joachim Gauck und Boykott-Drohungen deutscher Politiker: "Dieser Druck macht uns Hoffnung, dass meine Mutter überleben wird und frei kommen kann." Europa müsse "alle möglichen Mittel ausschöpfen" und "Janukowitsch unter allen Umständen stoppen".

Timoschenko wiederholt Misshandlungsvorwürfe gegen die Gefängnisverwaltung. Diese habe ihrer Mutter nur zwanzig Minuten gegeben, ihre Sachen zu packen, um in ein ukrainisches Krankenhaus verlegt zu werden. Ihre Mutter habe sich geweigert, weil sie "nach Einschätzung deutscher Ärzte in dem Krankenhaus nicht angemessen behandelt werden" könne. Daraufhin habe der stellvertretende Gefängnisdirektor Konowalow die Kranke mit zwei Wärtern in ein Laken gewickelt und gewaltsam aus der Zelle gebracht. Daher rührten die Hämatome an Timoschenkos Körper, nicht von Selbstverletzung, wie die Behörden behaupteten. In der Zelle sei eine Videokamera installiert, die Gefängnisverwaltung könnte ihre Behauptung daher leicht mit einem Videomitschnitt belegen, falls sie stimme, sagt Jewgenija Timoschenko.

Als Tochter hat sie neben Anwalt Wlasenko als einzige dauerhaft Kontakt zur inhaftierten Parteiführerin, und in Kiew munkelt man, Jewgenija Timoschenko habe nicht nur aufgrund ihrer äußeren Ähnlichkeit mit ihrer Mutter das Zeug, die Partei selbst zu führen.

Sie selbst sagt, dass sie sich nur widerwillig in die neue Rolle fügt: "Ich bin keine politische Figur, ich bin ein Botschafter für meine Mutter."

"Ich habe nicht verstanden, weshalb sich meine Mutter auf Politik einlässt"

Julija Timoschenko hat der Tochter berichtet, dass sie in der Haft eigentlich die Bibel lesen wollte, ihre Gedanken aber auf nichts anderes als Politik konzentrieren konnte. Als die Politikerin 2001 zum ersten Mal unter dem autoritären Präsidenten Leonid Kutschma inhaftiert wurde, hatte Tochter Jewgenija noch mit dem Schicksal gehadert. "Sie war eine erfolgreiche Geschäftsfrau, und ich habe damals überhaupt nicht verstanden, warum sie sich überhaupt auf die Politik einlässt."

Deutschland hat der Ukraine angeboten, Timoschenko, die an den Folgen eines schweren Bandscheibenvorfalls leidet, in Berlin behandeln zu lassen. Die ukrainischen Behörden haben das bislang abgelehnt. Jewgenija Timoschenko hegt zudem Zweifel, ob ihre Mutter das Angebot annehmen würde. "Als Tochter will ich, dass sie so schnell wie möglich aus dem Gefängnis kommt und nach Deutschland geht. Ich habe aber Zweifel, ob sie ins Ausland gehen würde."

Während sie spricht, kritzelt Jewgenija Timoschenko unablässig mit einem Bleistift auf einem Notizblock. Sie zeichnet ein Labyrinth. Der Westen dürfe auch nicht glauben, dass mit einer angemessenen Behandlung durch Ärzte, die Timoschenkos Vertrauen genießen, die Affäre beendet sei. "Wir dürfen nicht vergessen, dass sie unschuldig in Haft sitzt", sagt Jewgenija Timoschenko. "Dieser Kampf ist erst vorüber, wenn meine Mutter frei ist."

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 67 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ist doch erstaunlich
blaudistel 03.05.2012
Zitat von sysopDie Mutter sitzt im Gefängnis, in ihrer Tochter sehen viele eine ideale neue Oppositionsführerin. Doch Jewgenija Timoschenko scheute bislang eine Einmischung in die Politik. Jetzt agiert die aparte 32-Jährige als Freiheitskämpferin: "Der Fall ist vorüber, wenn meine Mutter frei ist." Ukraine: Jewgenija Timoschenko für ihre Mutter - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,831066,00.html)
wer heutzutage alles Freiheitsheldin wird ... wer ist überhaupt "viele"? Die einfachen Leute in der Ukraine werden es ja wohl kaum sein ... wenn man an die "vehemente" Unterstützung denkt die Frau Timoschenko sen. erfährt ...
2. Olexandr Tymoschenko?
the lucky one 03.05.2012
Was macht eigentlich der millionenschwere Ehemann von Julija Tymoschenko, Olexandr Tymoschenko? Dieser scheint sich in der ganzen Angelegenheit dezent zurück zu halten - vielleicht aus Angst um seinen Status und sein Vermögen...
3.
rakatak 03.05.2012
Zitat von sysop(...) Deutschland hat der Ukraine angeboten, Timoschenko, die an den Folgen eines schweren Bandscheibenvorfalls leidet, in Berlin behandeln zu lassen. (...)
Wie muss man sich das denn vorstellen? Wird Timoschenko dann hier in Handschellen eintreffen und unter Bewachung ins Krankenhaus gefahren, dort behandelt, bewacht und in Handschellen wieder zurück gebracht in die Ukraine?
4. Freiheitskämpfer
Lemmi42 03.05.2012
sehen anders aus,sie ziehen nicht durchs Land un hetzen Leute auf,ihe Mutter ist verurteilt worden und zwar zurecht oder wo sind die Mill.her ?Deuschland kann sie behandeln,das fehlt uns noch,für die eigene Bevölkerung kein Geld aber auslädischen Kriminelle behandeln wollen-
5. Timoschenko hat in der Ukraine nichts mehr zu melden.
fuchs008 03.05.2012
Es ist schon beachtlich, mit welcher Hartnäckigkeit die westlichen Medien Frau Timoschenko zur Heldin stilisieren wollen. Normale Ukrainer sehen das mit Befremden und Kopfschüttel. Diese Frau wurde als Ministerpräsidentin abgewählt, weil sie völlig versagt hat. Die hat hunderte Millionen Dollar geklaut, während ihr Land immer mehr verarmte. Während Rentner im Abfall nach Essen suchten, erschien Frau Timoschenko jeden Tag mit einem neuen Kostüm im Fernsehen. Die Frau sitzt zurecht im Knast und soll ihren Rücken gefälligst in der Ukraine behandeln lassen. Jeder andere ukrainische Gefangene mit Rückenschmerzen hat eine Behandlung in der Berliner Charite mehr verdient.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Ukraine
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 67 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Fußball-EM in der Ukraine: Hoeneß kritisiert ukrainische Regierung

Fläche: 603.700 km²

Bevölkerung: 45,553 Mio.

Hauptstadt: Kiew

Staatsoberhaupt: Wiktor Janukowitsch (abgesetzt); Alexander Turtschinow (interimistisch)

Regierungschef einer Übergangsregierung: Arsenij Jazenjuk

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Ukraine-Reiseseite