Ukraine-Konflikt Putin arbeitet an Sanktionen gegen den Westen

Wladimir Putin reagiert auf die Sanktionen des Westens: Sie seien inakzeptabel und verstießen gegen internationale Normen. Russlands Präsident kündigt Gegenmaßnahmen an.

Russischer Präsident Putin: Die Sanktionen seien inakzeptabel
AFP

Russischer Präsident Putin: Die Sanktionen seien inakzeptabel


Moskau - Der russische Präsident Wladimir Putin hat seine Regierung angewiesen, Maßnahmen gegen die vom Westen verhängten Wirtschaftssanktionen einzuleiten. Das meldete die Nachrichtenagentur Reuters und die regierungsnahe russische Nachrichtenseite Russia Today. "Die russische Regierung hat bereits eine Reihe von Gegenmaßnahmen vorgeschlagen zu den sogenannten Sanktionen, die von gewissen Ländern verhängt wurden", sagte Putin demnach bei einer Reise nach Woronesch.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 32/2014
Bleibt die Türkei ein freies Land? Türkiye özgür kalacak mı?

Wie genau die Maßnahmen gestaltet werden sollen, blieb zunächst unklar. Putin sagte laut russischen Nachrichtenagenturen lediglich, die Gegenmaßnahmen sollten "sorgfältig geschehen, um einheimische Hersteller zu unterstützen und die Verbraucher nicht zu belasten." Die gegen sein Land verhängten Strafen seien inakzeptabel, sie verstießen gegen internationale Regeln und Normen - so zitierte Russia Today den russischen Präsidenten.

Ministerpräsident Dimitrij Medwedew sagte ebenfalls, Russland müsse über Gegenmaßnahmen nachdenken. Die russische Billigfluglinie Dobrolet, die die annektierte Halbinsel Krim anflog, hatte am Montag mitgeteilt, wegen der Sanktionen ihren Betrieb einzustellen.

Mögliche Reaktion Moskaus: Überflugrechte beschneiden

Die Zeitung "Wedomosti" hatte zuvor berichtet, Russland werde als Reaktion auf die EU-Sanktionen möglicherweise die Überflugrechte für europäische Fluggesellschaften über Sibirien beschneiden oder streichen. Dies könnte die Kosten für Flüge nach Asien in die Höhe treiben, weil große Umwege nötig würden.

Die USA und die Europäische Union beschlossen im Juli weitreichende Wirtschaftssanktionen, um Moskau dazu zu zwingen, sein Verhalten in der Ukraine-Krise zu ändern. Der Westen wirft Putin vor, die prorussischen Separatisten im umkämpften Osten der Ukraine mit Waffen und Kämpfern zu unterstützen.

Die Sanktionen schränken unter anderem den Zugang russischer Staatsbanken zum westlichen Finanzmarkt ein, zudem wird der Verkauf von Waffen und militärisch einsetzbaren Gütern an Russland verboten. Auch die Lieferung von Technologie für den Ölsektor wurde eingeschränkt.

kes/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 473 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mach999 05.08.2014
1.
Sein gutes Recht. Mal sehen, wer am längeren Hebel sitzt: ein vernetzter Westen mit ausgeglichener Wirtschaftsstruktur oder ein egozentrisches Russland mit überwiegender Rohstoffwirtschaft.
schmusel 05.08.2014
2. Nuja
Soll er doch sanktionieren. Mal sehen wem die Luft zuerst ausgeht...
StörMeinung 05.08.2014
3.
Zitat von sysopAFPWladimir Putin reagiert auf die Sanktionen des Westens: Sie seien inakzeptabel und verstießen gegen internationale Normen. Russlands Präsident kündigt Gegenmaßnahmen an. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-konflikt-putin-weist-gegenmassnahmen-an-a-984634.html
Hallo, ... [qupte] Die Zeitung "Wedomosti" hatte zuvor berichtet, Russland werde als Reaktion auf die EU-Sanktionen möglicherweise die Überflugrechte für europäische Fluggesellschaften über Sibirien beschneiden oder streichen. [/quote] Das wurde vor einigen Stunden schon von der russischen Regierung dementiert, warum wird das immer wiederholt. http://de.ria.ru/politics/20140805/269201726.html
Stabhalter 05.08.2014
4.
Zitat von sysopAFPWladimir Putin reagiert auf die Sanktionen des Westens: Sie seien inakzeptabel und verstießen gegen internationale Normen. Russlands Präsident kündigt Gegenmaßnahmen an. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-konflikt-putin-weist-gegenmassnahmen-an-a-984634.html
Putin ist und bleibt ein alter KGB-ler.Ende der Durchsage
Whitejack 05.08.2014
5.
Es wird wohl keinen überrascht haben, dass es nun auch umgekehrt Sanktionen gibt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.