Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Protestaktion in Russland: Sowjetstern über Moskau leuchtet ukrainisch

Kletterer auf blau-gelbem Stern in Moskau: Provokation in der russischen Hauptstadt Zur Großansicht
REUTERS

Kletterer auf blau-gelbem Stern in Moskau: Provokation in der russischen Hauptstadt

Es ist eine Provokation im Herzen der russischen Hauptstadt: Aktivisten sind auf ein Hochhaus in Moskau geklettert und haben einen Sowjetstern bemalt - in den Landesfarben der Ukraine.

Moskau - Das Kotelnitscheskaja-Hochhaus in Moskau ist einer der stalinistischen Prachtbauten in der russischen Hauptstadt. Auch nach dem Untergang der UdSSR prangt auf dem 176 Meter hohen Gebäude im Zuckerbäcker-Stil ein goldener Sowjetstern mit Hammer und Sichel.

Doch am Mittwochmorgen wurde die obere Hälfte des Sterns in leuchtendes Blau getaucht. Vier junge Leute waren auf das Dach des Hochhauses am Ufer der Moskwa geklettert und malten den Stern in den ukrainischen Landesfarben an. Zudem hissten sie die blau-gelbe Fahne des Nachbarlandes von Russland. Einer der Aktivisten machte offenbar ein Selfie von der Aktion.

Die Behörden in Moskau reagierten gereizt auf die Aktion. Die Polizei nahm die vier Kletterer - zwei Männer und zwei Frauen - wegen Vandalismus fest. Ihnen drohen bis zu drei Jahre Gefängnis. Kurz darauf begannen Reinigungskräfte damit, den bemalten Stern von der Farbe zu säubern.

Die Motive hinter der Aktion sind noch unklar - doch offensichtlich wollten die Aktivisten im Herzen der russischen Hauptstadt ihre Sympathie mit der Ukraine bekunden. Moskau und Kiew liefern sich seit Monaten einen Machtkampf. Russland hat die ukrainische Schwarzmeerhalbinsel Krim annektiert und unterstützt Separatisten im Osten des Nachbarlandes.

syd/Reuters/AP

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 74 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wäre schön
emantsol 20.08.2014
Es wäre schön, wenn sich ALLE Konflikt-Parteien auf solche Aktionen beschränken würden - statt so viel Blut zu vergiessen.
2. Sehr schöne Gäste.
Lightyear 20.08.2014
Russen sind eben nicht alle in dem Putin KGB Verein.
3.
garfield 20.08.2014
Nun, für die Aktion sind mehrere Deutungen möglich: - die Verschwörungstheorie: Es sind von Kiew bezahlte Provokateure, sogenannte "Ukraine-Versteher". Da wir aber wissen, dass es so was nur im "Putinisten-Lager" gibt, während sich auf ukrainischer Seite nur aufrechte Demokraten und Freiheitskämpfer befinden, nun ja.... - die Aktivisten träumen von einer Übernahme des großen Nachbarn durch die Ukraine und fangen schon mal vorsorglich an, die Symbole umzufärben.... - Die Aktivisten wünschen sich das Sowjetreich zurück und bekunden ihre innige Verbundenheit von Ukraine und Russland durch eine innige Umarmung von Sowjetstern und ukrainischen Farben....
4. ...
Hape1 20.08.2014
Während der Kanu-WM in Moskau waren auf den Tribünen auch ukrainische Flaggen zu sehen . Hat den Russen auch nicht gejuckt. Ist niemand hin und hat die Träger verhaftet, gefoltert und nach Sibirien verbannt. Vielleicht sollte man da nicht zuviel hineininterpretieren.
5. Hä?
Krittler 20.08.2014
Zitat von LightyearRussen sind eben nicht alle in dem Putin KGB Verein.
Ach, das waren also Russen. Woher wissen Sie das schon wieder? Und was ist der "Putin KGB Verein"?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 603.700 km²
(inklusive der Krim, die seit 2014 von Russland annektiert ist)

Bevölkerung: 45,363 Mio.

Hauptstadt: Kiew

Staatsoberhaupt:
Petro Poroschenko

Regierungschef: Volodymyr Hroisman

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Ukraine-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: