Doppelmord an Maidan-Gegnern Ukrainische Nationalisten brüsten sich mit Attentaten

Zwei Tage nach den Morden an prorussischen Oppositionellen bekennt sich eine ukrainische Gruppe zu den Taten - und kündigt weitere an. Sie widerlegt damit die Theorie, Russland könnte hinter den Attentaten stehen.


Eine nationalistische Gruppe namens Ukrainische Aufständische Armee (UPA) hat sich zu den Morden an ukrainischen Oppositionellen bekannt. Das geht aus E-Mails hervor, die an den Oppositionsblock im Parlament und den Kiewer Politologen Wladimir Fesenko adressiert waren.

In den E-Mails drohte die Organisation damit, weitere "antiukrainische" Personen zu töten, sollten diese das Land nicht binnen 72 Stunden verlassen. Das Ultimatum läuft demnach am Montagabend aus.

Am Mittwoch waren innerhalb weniger Stunden zwei prominente Maidan-Kritiker getötet worden: Der prorussische Journalist Oles Busina und der Ex-Abgeordnete Oleg Kalaschnikow, einst führender Funktionär der "Partei der Regionen" des gestürzten Präsidenten Wiktor Janukowytsch.

In den vergangenen Monaten waren bereits mehrere ehemalige Verbündete Janukowytschs unter verdächtigen Umständen ums Leben gekommen, die Spekulationen über die Täter auslösten. In Kiew ist die Meinung verbreitet, dass Russland die Morde initiiert hat, um das Land weiter zu spalten.

Fotostrecke

4  Bilder
Mordserie in Kiew: Russlands Freunde in Gefahr
Das russische Außenministerium wies solche Vorwürfe am Freitag empört zurück. Sollte die Ukraine die Bluttaten nicht schnell und lückenlos aufklären, drohe dem Land eine langfristige Destabilisierung und "politischer Terror", hieß es.

Auch die Vereinten Nationen forderten, die Taten aufzuklären. Die Verbrechen seien beunruhigend, sagte eine Sprecherin des Uno-Hochkommissars für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, in Genf. Generalsekretär Ban Ki Moon sagte, der Rechtsstaat müsse gewährleistet und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

Der ukrainische Innenminister Arsen Awakow kündigte eine "intensive Untersuchung" an, der Regierungsbeamte Anton Geraschtschenko vom Innenministerium bezeichnete die Absender des Bekennerschreibens als Psychopathen.

In dem angeblichen Bekennerschreiben drohen die Verfasser mit der "vollständigen Ausrottung" der Feinde der Ukraine. "Wir entfalten einen gnadenlosen aufständischen Kampf gegen das antiukrainische Regime der Verräter und Moskauer Speichellecker", heißt es etwa.

Der Name Ukrainische Aufständische Armee spielt auf eine nationalistische westukrainische Partisanenorganisation während und nach dem Zweiten Weltkrieg an. Die Mitglieder waren für Massaker an Polen und Juden 1943 in Wolhynien verantwortlich.

sun/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.