Umfrage in den USA: Amerikaner mögen die Deutschen

Von Sebastian Fischer, Washington

Kompliment für "Good Old Germany": Noch nie war Deutschland bei den US-Bürgern so beliebt wie derzeit. Das hat eine von der deutschen Botschaft in Washington veröffentlichte Umfrage ergeben.

Die Amerikaner mögen deutsche Produkte, so viel ist klar. Waschmaschinen und Kühlschränke made in Germany sind so herrlich verlässlich; und deutsche Autos sind zwar nicht mehr das, was sie mal waren, haben aber noch immer ein ansprechendes Äußeres und ordentlich PS. Und Bier? Sowieso.

Doch jetzt ist es auch Deutschland selbst, das auf der Favoritenliste der Amerikaner weit oben rangiert. Dies hat zumindest eine von der deutschen Botschaft in Washington vorgelegte repräsentative Umfrage ergeben. Befragt wurden 1517 US-Bürger ab 18 Jahren. Zentrales Ergebnis: Deutschland ist so beliebt wie nie zuvor.

Der von der Agentur "Frank N. Magid Associates Inc." durchgeführten Erhebung zufolge gaben 55 Prozent der Befragten an, einen ausgezeichneten oder guten Gesamteindruck von Deutschland zu haben. Bei der vorhergehenden Umfrage im Jahr 2009 hatten dies nur 48 Prozent der Befragten angegeben. Ein Plus ist auch mit Blick auf Deutschlands internationale Rolle zu verzeichnen: Gegenwärtig meinen 58 Prozent, Deutschland spiele eine wichtige Rolle, 2009 fanden dies nur 43 Prozent.

Gegenseitige Zuneigung

Der Einsatz des deutschen Militärs in Afghanistan wird von 32 Prozent der Befragten positiv bewertet, im Vergleich zu 23 Prozent im Jahr 2009. Zwölf Prozent sagen, Deutschland spiele keine wichtige Rolle im Kampf gegen den Terrorismus am Hindukusch. Gefragt nach den wichtigsten internationalen Partnern der USA belegt Deutschland (46 Prozent) den dritten Platz hinter Großbritannien (67) und Kanada (63).

Mit 58 Prozent stimmen die Befragten zudem der Aussage zu, dass Deutschland eine bedeutende Wirtschaftsmacht sei. Ob Deutschland weltweit führend in Forschung und Technologie sei? Davon gehen 54 Prozent der Befragten aus. 26 Prozent meinen, dass Deutschland am besten darauf vorbereitet sei, Europa aus der Schuldenkrise zu leiten; 19 Prozent schreiben dies dem Nicht-Euro-Mitglied Großbritannien zu, und nur drei Prozent den Franzosen. Fast ein Drittel der befragten Amerikaner geben an, gute Kenntnisse über Germany zu haben, und ein knappes Viertel war bereits in Deutschland zu Besuch.

Die Zuneigung stößt durchaus auf Gegenliebe. Den im vergangenen September vom German Marshall Fund (GMF) in Washington veröffentlichten "Transatlantic Trends" zufolge setzen die Deutschen auf die Führung der USA: 60 Prozent der befragten Bundesbürger sprachen sich für eine starke US-Rolle in internationalen Angelegenheiten aus.

Zugleich kommt US-Präsident Barack Obama in Deutschland auf hohe Sympathiewerte. So sahen laut GMF-Umfrage 72 Prozent der befragten Deutschen die USA positiv, und 73 Prozent unterstützten Obamas Weg im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Amerikaner und Deutsche unterscheiden sich allerdings deutlich in der Frage, ob unter bestimmten Bedingungen Krieg ein zulässiges Mittel ist, um Gerechtigkeit herzustellen. 75 Prozent der in den USA Befragten stimmten dem zu, während 70 Prozent der Deutschen nicht zustimmten.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 155 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
EuroStar2011 17.04.2012
Zitat von sysopKompliment für Good old Germany: Noch nie waren die Deutschen bei den US-Bürgern so beliebt wie derzeit. Das hat eine von der deutschen Botschaft in Washington veröffentlichte Umfrage ergeben. Umfrage in USA: Amerikaner mögen die Deutschen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,828181,00.html)
selten so gelacht!!! Wenn man sich im SPON Forum, aber auch in anderen dt Foren ueber laengere Zeit umhoert dann ist die "Gegenseitige Zuneigung" genauso real, wie die Tatsache dass Saddam Hussein seine Wahlen immer mit 99.9% gewonnen hat. Was widerum bedeuten wuerde dass die im SPON Forum vertretenen Meinungen alles andere als representativ sind, oder die Ergebnisse der Umfrage mehr gewuenscht als echt sind.
2. auch zwischenmenschlich...
ex_t_kunde 17.04.2012
Was der Artikel verschweigt: Amerikanische Maenner moegen auch deutsche Frauen bzw. amerikanische Frauen deutsche Maenner... ;-)
3. Vorschlag
Heinz-und-Kunz 17.04.2012
Diskussion sofort dicht machen, denn es wird sicherlich nicht über das positive Deutschlandbild der Amerikaner diskutiert werden, sondern über die USA hergezogen. Wie üblich. Mal wieder. Immer noch.
4.
spontifex 18.04.2012
1. Kann schon sein, dass die Amerikaner die Deutschen mögen. 2. Die Deutschen mögen aber die Deutschen nicht. 3. Die Amerikaner mögen Bier, Sauerkraut, Apflestroodle, German Engineering, Frolleins. In dieser Reihenfolge.
5.
zeitmax 18.04.2012
denn bei der bekannt geringen Kenntnis der US-Bürger von ausseramerikanischen Zusammenhängen schrumpft der Erkenntniswert dieser Umfrage erheblich. Wenn dann noch angebliche 60% der Deutschen sich weiter eine Führungsrolle des hegemonialen Kriegstreibers und Ressourcenvernichters USA wünschen - das zeigt dann auch hiesige Bildungs-Defizite oder die nicht objektive Fragestellung der Umfrage..
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema USA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 155 Kommentare
  • Zur Startseite