Bürgerkrieg in Syrien: Uno verurteilt Assads Angriffe auf Flüchtlingslager

Empört hat Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon auf die jüngsten Angriffe der syrischen Luftwaffe reagiert. Bei der Attacke auf ein Flüchtlingslager starben am Sonntag mindestens acht Menschen. Auf Zivilisten zu zielen, sei ein Kriegsverbrechen, so Ban.

Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon: "Anlass für ernste Besorgnis" Zur Großansicht
AP

Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon: "Anlass für ernste Besorgnis"

New York - Der "blinde Waffeneinsatz" gegen Zivilisten in Syrien müsse endlich ein Ende haben, fordert Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon. Er hat den Angriff der syrischen Luftwaffe auf ein palästinensisches Flüchtlingslager am Sonntag scharf verurteilt. Die Attacke sei "Anlass für ernste Besorgnis".

"Auf Zivilisten zu zielen oder Militäraktionen in dicht besiedelten Gebieten vorzunehmen in einer diskriminierenden oder unverhältnismäßigen Art, ist ein Kriegsverbrechen", so Bans Sprecher. Anfang des Monats hatte der Uno-Generalsekretär in der Türkei und Jordanien Lager von syrischen Flüchtlingen besucht.

Bei dem Angriff auf das Lager Jarmuk im Süden der Hauptstadt Damaskus waren nach unbestätigten Angaben von Menschenrechtsaktivisten mindestens acht Menschen getötet worden. Mehrere Verletzte schwebten nach der Attacke zudem in Lebensgefahr. Videoaufnahmen des Angriffs, die von Regimegegnern ins Internet gestellt wurden, zeigen viele Opfer mit verheerenden Verletzungen.

Etwa 500.000 Menschen leben in Jarmuk. Nach Angaben von Anwohnern war die Bombardierung vom Sonntag der erste Luftangriff auf den Stadtteil seit Beginn des Aufstands gegen Assad im März 2011. Seit Wochen liefern sich Rebellen hier Gefechte mit Regierungstruppen sowie palästinensischen Milizionären, die auf Seiten des syrischen Diktators Baschar al-Assad stehen.

In den vergangenen Tagen verstärkten sich die Kämpfe in Jarmuk. Die Palästinenser in Syrien geraten dabei zunehmend zwischen die Fronten. Ein Teil von ihnen hat sich als "Sturmbrigade" den Aufständischen angeschlossen.

Außer Jarmuk soll die Luftwaffe am Sonntag auch weitere Stadtteile und Vororte angegriffen haben. Mehrere Häuser seien dabei zerstört worden. Mit ihrer Offensive wollen die Regierungstruppen die Umgebung der Hauptstadt Damaskus wieder vollständig unter ihre Kontrolle bringen.

Das Uno-Flüchtlingshilfswerk UNHCR befürchtet, dass die Zahl der syrischen Flüchtlinge in den Nachbarländern bald auf 1,1 Millionen ansteigen könnte. Pessimistischere Prognosen gingen sogar von einem Anstieg auf bis zu 1,8 Millionen Flüchtlinge in den kommenden sechs Monaten aus, sagte der deutsche UNHCR-Sprecher Stefan Telöken am Montag im SWR. Jeden Tag würden in der Türkei, im Libanon und in Jordanien Tausende Menschen neu als Flüchtlinge registriert.

In Syrien selbst eskaliert die Lage für die Zivilbevölkerung: Offenbar setzt Assad im Kampf gegen die Aufständischen nun auch Scud-Kurzstreckenraketen ein. Zudem steigt die Angst vor dem Einsatz von Chemiewaffen. Nach Einschätzung des Bundesnachrichtendienstes könnte die syrische Armee bei einem entsprechenden Befehl des Diktators ihre Chemiewaffen innerhalb weniger Stunden zum Einsatz bringen.

Nach SPIEGEL-Informationen sollen bereits mehrere Feldkommandeure der syrischen Armee den Einsatz der Massenvernichtungswaffen gegen die Rebellen gefordert haben. Laut BND gibt es jedoch bisher keine konkreten Vorbereitungen zum Einsatz der Waffen.

kgp/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Da hat der Mann recht.
ratschbumm 17.12.2012
Zitat von sysopAPEmpört hat Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon auf die jüngsten Angriffe der syrischen Luftwaffe reagiert. Bei der Attacke auf ein Flüchtlingslager starben am Sonntag mindestens acht Menschen. Auf Zivilisten zu zielen, sei ein Kriegsverbrechen, so Ban. http://www.spiegel.de/politik/ausland/uno-generalsekretaer-ban-kritik-an-assads-angriff-auf-fluechtlinge-a-873329.html
*"Auf Zivilisten zu zielen, sei ein Kriegsverbrechen, so Ban."* Es kommt scheinbar nur darauf an wer zielt. Bei den USA nennt man das war against terror.
2. diese
martin-z. 17.12.2012
Zitat von sysopAPEmpört hat Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon auf die jüngsten Angriffe der syrischen Luftwaffe reagiert. Bei der Attacke auf ein Flüchtlingslager starben am Sonntag mindestens acht Menschen. Auf Zivilisten zu zielen, sei ein Kriegsverbrechen, so Ban. http://www.spiegel.de/politik/ausland/uno-generalsekretaer-ban-kritik-an-assads-angriff-auf-fluechtlinge-a-873329.html
fehlgeleiteten bomben sind bedauerlich. wirklich eine schande, dass dieser krieg der regierung assad aufgezwungen wurde. die "informationsstelle der säkularen drusen in syrien" gab heute morgen bekannt, dass damaskus fast komplett wieder unter der kontrolle der regierung ist. im moment werden gerade die letzten widerstandsnester der ausländischen terroristen ausgeschaltet. auch in aleppo scheint sich die sicherheitslage deutlich zu bessern. bis auf unbedeutende grenzorte haben die ausländischen terroristen keine orte in syrien unter kontrolle. die syrische armee rückt in ganz syrien entschieden vor um sicherheit und ordnung widerherzustellen. die regierungstruppen werden überall als befreier gefeiert
3. diese
martin-z. 17.12.2012
fehlgeleiteten bomben sind bedauerlich. wirklich eine schande, dass dieser krieg der regierung assad aufgezwungen wurde. die "informationsstelle der säkularen drusen in syrien" gab heute morgen bekannt, dass damaskus fast komplett wieder unter der kontrolle der regierung ist. im moment werden gerade die letzten widerstandsnester der ausländischen terroristen ausgeschaltet. auch in aleppo scheint sich die sicherheitslage deutlich zu bessern. bis auf unbedeutende grenzorte haben die ausländischen terroristen keine orte in syrien unter kontrolle. die syrische armee rückt in ganz syrien entschieden vor um sicherheit und ordnung widerherzustellen. die regierungstruppen werden überall als befreier gefeiert
4. ...
deus-Lo-vult 17.12.2012
Zitat von sysopAPEmpört hat Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon auf die jüngsten Angriffe der syrischen Luftwaffe reagiert. Bei der Attacke auf ein Flüchtlingslager starben am Sonntag mindestens acht Menschen. Auf Zivilisten zu zielen, sei ein Kriegsverbrechen, so Ban. http://www.spiegel.de/politik/ausland/uno-generalsekretaer-ban-kritik-an-assads-angriff-auf-fluechtlinge-a-873329.html
Wäre schön, würden die Greueltaten der "Rebellen" ebenso verurteilt! Und was hätte Assad davon, würde er Giftgas einsetzen? Die Einzigen, die von einem Einsatz von Giftgas profitieren würden, wären die Rebellen, in dem sie versuchen Assad dafür verantwortlich zu machen und so eine Intervention des Auslandes zu provozieren! Für Assad und seinen Machterhalt wäre ein Einsatz von Giftgas sehr sehr kontraproduktiv! Und genau das weiß Assad auch.
5. ...
ein anderer 17.12.2012
Zitat von sysopAPEmpört hat Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon auf die jüngsten Angriffe der syrischen Luftwaffe reagiert. Bei der Attacke auf ein Flüchtlingslager starben am Sonntag mindestens acht Menschen. Auf Zivilisten zu zielen, sei ein Kriegsverbrechen, so Ban. http://www.spiegel.de/politik/ausland/uno-generalsekretaer-ban-kritik-an-assads-angriff-auf-fluechtlinge-a-873329.html
Aus welchem politischen Lager stammen eigentlich die "Sturmbrigaden"? Sind das Hamas Anhänger? Und dass Massenvernichtungswaffen innerhalb von Stunden abgefeuert werden können ist weitaus langsamer als die Atommächte wie USA Russland usw. brauchen um ihre Massenvernichtungswaffen auf den Weg zu bringen. Welche Abschreckung hätte schon eine Massenvernichtungswaffe die man im Ernstfall erst nach Wochen einsetzten könnte?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Bürgerkrieg in Syrien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 43 Kommentare

Bevölkerung: 22,505 Mio.

Hauptstadt: Damaskus

Staatsoberhaupt:
Baschar al-Assad

Regierungschef: Wail al-Halki

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Syrien-Reiseseite

Karte