Blauhelm-Mission "Monusco": Uno schickt Offensiv-Truppe in den Kongo

Blauhelm-Truppen im Kongo: Einsatzkräfte sollen nun "beispielloses" Mandat bekommen Zur Großansicht
DPA

Blauhelm-Truppen im Kongo: Einsatzkräfte sollen nun "beispielloses" Mandat bekommen

Der Uno-Sicherheitsrat hat die Blauhelme im Kongo mit einem beispiellosen Mandat ausgestattet. Es erlaubt der "Monusco"-Mission erstmals, offensiv gegen die Rebellen im Osten des Landes vorzugehen.

New York - Das gab es bisher noch nie: Eine am Donnerstag in New York einstimmig verabschiedete Resolution des Sicherheitsrats erlaubt es einer Eingreiftruppe im Kongo, offensiv gegen die Rebellen im Osten des zentralafrikanischen Landes vorzugehen. Zum ersten Mal haben die Vereinten Nationen damit eine solche Einheit innerhalb einer traditionellen Friedenstruppe geschaffen.

Das Mandat gelte vorerst für ein Jahr, heißt es in der Resolution. Damit würde aber kein Präzedenzfall für andere Konflikte geschaffen. Die Monusco genannte Mission im Kongo ist schon heute die mit Abstand größte und teuerste Blauhelmtruppe der Vereinten Nationen. Sie umfasst 20.000 Mann.

Gleichzeitig stellte die Uno dem Kongo ein Ultimatum für die Aufklärung von mehr als 100 mutmaßlichen Vergewaltigungen durch die kongolesische Armee. Wenn die Regierung nicht innerhalb von vier Tagen eine Untersuchung einleite, würde die Uno ihre Unterstützung für das zentralafrikanische Land einstellen, sagte ein Uno-Sprecher am Donnerstag in New York. Der Uno-Sonderbeauftragte im Kongo, der US-Amerikaner Roger Meece, habe Vertretern der kongolesischen Regierung das Ultimatum überbracht.

Erst vor wenigen Tagen war der kongolesische Rebellenführer Bosco Ntaganda der Obhut des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) in Den Haag übergeben worden. Der Kongolese, der sich selbst auch der "Terminator" nennt, hatte am vergangenen Montag vor den Kämpfen im Kongo in der US-Botschaft in Kigali Zuflucht gesucht.

mia/dpa/afp/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kann man die ernst nehmen?
yallayalla 28.03.2013
Zitat von sysopDer Uno-Sicherheitsrat hat die Blauhelme im Kongo mit einem beispiellosen Mandat ausgestattet. Es erlaubt der "Monusco"-Mission erstmals, offensiv gegen die Rebellen im Osten des Landes vorzugehen.
An sich keine üble Idee, jedoch... Die Figuren auf dem Foto sehen exakt so aus wie die Gestalten, die Chuck Norris in seinen Filmen immer verdroschen hat. Fehlt eigentlich nur noch ein Soldat, der gerade Musik auf seinem iPhone hört.
2. Damit ist die UN endgültig zur Kriegspartei geworden.
Grafsteiner 28.03.2013
Ihre Charta konnte sie ja schon seit dem Irak-Krieg einstampfen.
3. Bild zum Bericht...
EinGangLion 28.03.2013
... ist meiner Meinung sehr schlecht gewählt. Man erwartet zu diesem Bild eher einen Bericht über schlechte Ausrüstung Südafrikanischer (ich denken mal, das hat der Mann vorne rechts am Ärmel) Blauhelmsoldaten. - NICHT aber OFFENSIV-Truppen der UNO. Nicht falsch verstehen, die Männer hier sind sicherlich mutige und gute Soldaten, aber wahrscheinlich im unpassendsten Moment abgelichtet. Einfach nur ein Helm mit UN drauf hätte hier wohl noch besser gepasst als das... EinGangLion
4.
rolli59 28.03.2013
Zitat von yallayallaAn sich keine üble Idee, jedoch... Die Figuren auf dem Foto sehen exakt so aus wie die Gestalten, die Chuck Norris in seinen Filmen immer verdroschen hat. Fehlt eigentlich nur noch ein Soldat, der gerade Musik auf seinem iPhone hört.
Sie können ja mal vom Sofa hochwuchten und sich mit denen anlegen - yallayalla ...
5. Blau Helm XXL
mlehn 28.03.2013
Kauft den Jungs doch mal Helme, die passen!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Demokratische Republik Kongo
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 45 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Kongo: Ntaganda auf der Flucht

Fläche: 2.344.885 km²

Bevölkerung: 65,966 Mio.

Hauptstadt: Kinshasa

Staatsoberhaupt:
Joseph Kabila

Regierungschef: Augustin Matata Ponyo Mapon

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon